Computer Praxistipps

DLL-Fehler verhindern

Lesezeit: 2 Minuten „DLL Hell“ (die "DLL-Hölle") nennt der Amerikaner die schwierig zu findenden Fehler durch veränderte oder gar versehentlich gelöschte Systemdateien. Je älter das Windows, desto größer das Risiko für DLL-Fehler. Diese DLL-Fehler treten bei Windows auf, und so können Sie sie vermeiden.

2 min Lesezeit

DLL-Fehler verhindern

Lesezeit: 2 Minuten

DLL-Fehler bei Windows
Je älter die Windows-Version ist, desto größer ist das Risiko, dass es zu Fehlern bei den Systemdateien kommt. Auch ältere Anwendungen sind gefährdeter als neue. Fehlende, defekte oder veränderte DLL-Dateien können Programme zum Absturz bringen, im Extremfall sogar das ganze Betriebssystem. Auftreten können die Fehler durch die Verwendung von Deinstallationsprogrammen, Festplatten- und Registry-Reinigungsprogrammen und Updates.

DLL steht für Dynamic Link Library. Es handelt sich um ausführbare Dateien, die nicht einzeln aufgerufen werden, sondern bei Bedarf von Anwendungen gestartet. Bei Windows und Anwendungen beinhalten sie Programmfunktionen, Symbole und Daten. DLL-Dateien werden als Bibliotheken oder Unterprogramme aufgerufen. Kann die Anwendung sie nicht finden – etwa durch einen entfernten Registry-Eintrag, kommt es zu Fehlern.

Ursachen für DLL-Fehler
Windows schützt seine Systemdateien mittlerweile recht gut – sie können nicht problemlos gelöscht werden. Leider sind damit nicht alle Fehler von vornherein ausgeschlossen. Auch die DLL-Dateien von Anwendungen sind anfällig, meist noch mehr als die von Windows.

Dies sind mögliche Ursachen für DLL-Fehler:

  • Bei der Deinstallation einer Anwendung wird eine DLL-Datei entfernt, die noch von einer anderen Anwendung benötigt wird.
  • „Doppelte“ DLL-Dateien werden von Programmen zur Löschung von Dubletten oder zur Systembereinigung gelöscht.
  • Eine DLL-Datei wurde manuell gelöscht oder verschoben.
  • Ein Antivirenprogramm löscht eine DLL oder nimmt sie in Quarantäne.
  • Durch ein Update wird eine fehlerhafte oder inkompatible DLL installiert.
  • Wenn mehrere Updates installiert werden ohne jeweils den PC neu zu starten, können veraltete DLLs zurückbleiben.
  • DLL-Dateien wurden von einem Virus oder Schadprogramm verändert oder ersetzt.
  • Der Zugriff auf eine DLL-Datei ist auf Grund fehlerhafter Hardware (CD, DVD, Festplatte) nicht möglich, oder sie wird fehlerhaft übertragen / gespeichert.

DLL-Fehler verhindern
Die meisten DLL-Fehler können Sie von vornherein verhindern. Bevor bei einer Deinstallation eine DLL-Datei entfernt wird, eine doppelte Datei beim Aufräumen gelöscht oder eine potenziell verseuchte Datei entfernt wird, zeigen die entsprechenden Programme Hinweise an. Ohne dass Sie das Löschen bestätigen, wird normalerweise von diesen Programmen nichts an DLL-Dateien verändert. Belassen Sie sie im Zweifelsfall lieber auf der Festplatte, bevor es später zu DLL-Fehlern kommt.

So verhindern Sie, dass noch benötigte DLL-Dateien versehentlich gelöscht werden:

  • Deinstallation von Programmen
    Wenn die Frage erscheint, ob eine DLL gelöscht werden soll, notieren Sie sich den Dateinamen und den Speicherort. Klicken Sie dann auf „Nein“. Kopieren Sie die DLL-Datei dann in einen eigenen DLL-Ordner, den Sie beispielsweise unter „Eigene Dateien“ anlegen. Löschen Sie die Datei „probehalber“, erst später endgültig.
  • Aufräumen und Dubletten
    Beim Aufräumen der Festplatte und dem Löschen von Dubletten heißt die goldene Regel: Löschen Sie keine Datei, die Sie nicht kennen. Lassen Sie System-Tools nicht automatisch „doppelte“ Dateien löschen. Nehmen Sie die Systemdateien aus dem Löschen heraus, und beschränken Sie die Dublettensuche auf Bilder, Videos und Dokumente. Nicht mehr benötigte DLL-Dateien können Sie mit speziellen Tools wie dem „AnalogX DLLArchive“ sicher ermitteln.
  • Virenverdacht bei DLL-Dateien
    Auch wenn Ihr Antivirenprogramm eine DLL-Datei als Virus meldet, sollten Sie sie nicht gleich automatisch löschen lassen. Es könnte sich durchaus um einen Fehlalarm handeln! Verschieben Sie die Datei in die Quarantäne. Treten Fehler bei Windows oder Anwendungen auf, müssen Sie Ersatz für diese DLL-Datei beschaffen: Installieren Sie die Anwendung neu, extrahieren Sie die DLL-Datei von der Setup-CD oder von einer Sicherungskopie.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: