Computer Praxistipps

Displayschutzfolie für das iPhone: wirkungsvoller Schutz oder unnötig?

Lesezeit: 5 Minuten Die neue Touch-Screen-Technologie moderner Smartphones ist so gut wie nie zuvor. Leider ist sie aber auch die Schwachstelle der neuen Geräte. So manches Smartphone landet mindestens einmal in seinem Leben in der Reparatur, weil das Display zerkratzt, gebrochen oder anderweitig beschädigt ist. Eine Displayschutzfolie für das iPhone kann da helfen. Lesen Sie hier mehr dazu.

5 min Lesezeit

Displayschutzfolie für das iPhone: wirkungsvoller Schutz oder unnötig?

Lesezeit: 5 Minuten

Durch Kratzer auf dem Display ist häufig nicht nur die Optik gestört, sondern auch die Funktionalität empfindlich eingeschränkt. Schutzfolien und Hüllen sollen iPhone und Co. im Alltag vor Schäden schützen. Aber wie gut sind die Produkte, die den oft teuren Geräten ein besonders langes und unversehrtes Leben versprechen?

Die Handy-Experten der Redaktion haben einen häufig gekauften Displayschutz für das iPhone getestet: die Displayschutzfolie von GLAZ. Getestet wird der Displayschutz von GLAZ für das iPhone 6s Plus.

Produktdetails der Displayschutzfolie fürs iPhone

GLAZ ist ein Displayschutz für das iPhone aus flüssigem Glas. Der Anbieter verspricht eine Lichtdurchlässigkeit von 96,3 %, die die Farbdarstellung und die HD-Qualität des Displays nicht beeinträchtigen soll. Die Schutzfolie ist härter als viele herkömmliche Schutzfolien. Sie erreicht nach Angaben des Anbieters die Härte von Saphirglas, das auch in den Linsen der Apple-Kameras verwendet wird.

Displayschutzfolie für das iPhone: wirkungsvoller Schutz oder unnötig?

Der GLAZ-Displayschutz ist mit einer zusätzlichen Sicherheitsfolie versehen. Sollte der Displayschutz durch eine starke Erschütterung brechen oder splittern, zieht die Displayschutzfolie fürs iPhone die einzelnen Partikel der Schutzfolie an und verhindert so, dass Schäden am Display des iPhones entstehen. Die Schutzfolie lässt sich zusammen mit den Splittern abziehen. Insgesamt hat der Displayschutz eine Dicke von 3 Millimetern. Die Displayschutzfolie von GLAZ gibt es für das iPhone, iPad und die Apple Watch.

Im Lieferumfang enthalten sind

  • eine Displayschutzfolie zum ausgewählten iPhone-Modell,
  • ein Applikator zum sicheren und passgenauen Anbringen der Schutzfolie,
  • ein Mikrofasertuch für die Reinigung der Schutzfolie,
  • ein Screen Dust Absorbent Sticker,
  • ein Alkohol-Pad für die gründliche Reinigung des Displays,
  • eine Hilfe zum Glätten der Folie.

Damit liefert GLAZ neben dem eigentlichen Produkt ein recht umfangreiches Zubehör, das die sachgerechte Applikation der Displayschutzfolie fürs iPhone erleichtert. 

Die einzelnen Produktdetails im Praxistest

Im Praxistest sollen die einzelnen Aspekte der Displayschutzfolie von GLAZ in der täglichen Anwendung überprüft werden. Die folgenden Bereiche wurden dabei gesondert betrachtet:

  1. Design und Passgenauigkeit
  2. Anbringung und Reinigung
  3. Bruchsicherheit
  4. Beeinträchtigung der Display-Funktionalität

1. Design und Passgenauigkeit der Schutzfolie

Der Anbieter GLAZ verspricht mit der Displayschutzfolie fürs iPhone, dass im Gegensatz zu vielen anderen Schutzfolien tatsächlich das gesamte Display des gewählten iPhone-Modells abdeckt wird. Für das getestete iPhone 6s Plus stimmt das. Optisch ist nach dem Auftragen der Schutzfolie kaum ein Unterschied festzustellen. Wurde der Displayschutz sorgfältig und sachgerecht aufgetragen, passt er sich optimal der Oberfläche des iPhones an und wird dadurch nahezu unsichtbar.

Design und Passform sind bei diesem Displayschutz also durchaus gelungen.

Displayschutzfolie für das iPhone: wirkungsvoller Schutz oder unnötig?

2. Anbringung und Reinigung

Bei vielen Schutzfolien für die modernen Touch-Screen-Geräte ist die Anbringung der eigentliche Knackpunkt. Es scheint beinahe unmöglich, die Folie passgenau und ohne Luftblasen auf das Gerät aufzutragen. Der mitgelieferte Applikator macht das Auftragen des GLAZ-Displayschutzes aber um einiges einfacher. Die Folie wird bereits in den Applikator eingelegt geliefert. Ein eingestanzter Pfeil gibt die Richtung an, in der der Applikator auf das Gerät aufgebracht werden muss.

Anschließend wird die Displayschutzfolie fürs iPhone mithilfe des Applikators gleichmäßig festgedrückt. Der Applikator kann danach entfernt werden.

Ein zusätzliches Plus: Der Applikator ist so konzipiert, dass er ein schiefes Auftragen der Schutzfolie verhindert.

Wichtig ist wie bei jeder anderen Schutzfolie allerdings auch hier: das Display sollte vorher unbedingt gründlich von Staub und Schmutz gereinigt werden. Insgesamt reicht inklusive einer gründlichen Reinigung des Displays eine Arbeitszeit von etwa zehn Minuten aus, um die Displayschutzfolie auf das iPhone aufzutragen.

3. Bruchsicherheit

Der wichtigste Aspekt der Bewertung ist die Bruchsicherheit des Displayschutzes. Mehrere Stürze aus ungefähr 1,5 Metern Höhe auf Beton, Steinfliesen und Laminat sollten die Alltagstauglichkeit der Schutzfolie zeigen. Tatsächlich haben weder der Displayschutz noch das Display selbst Schaden genommen.

Ein weiterer Alltagstest bestand darin, das iPhone zusammen mit einem Schlüsselbund in einen Beutel zu stecken und beide Gegenstände stark aneinander zu reiben. Dieser Test sollte den Transport des iPhones zusammen mit einem Schlüsselbund in der Jacken- oder Hosentasche simulieren. Auch diesen Test haben Schutzfolie und Touch-Screen  ohne Kratzer oder andere Schäden überstanden.

Die üblichen Unfälle, die das iPhone im Alltag überstehen muss, wurden somit durch den GLAZ-Displayschutz gut ausgeglichen.

4. Beeinträchtigung der Display-Funktionalität

Eine Beeinträchtigung der Display-Funktionalität ließ sich im Test nicht feststellen. Der Touch-Screen reagiert ohne Verzögerung auf Berührungen und die Bildqualität.

Displayschutzfolie für das iPhone: wirkungsvoller Schutz oder unnötig?

Was können die Anderen?

Wer sich zusätzlich zu diesem Praxistest einen Überblick über Displayschutzfolien im Test verschaffen möchte, findet unter connect.de einen umfangreichen Vergleich verschiedener Schutzfolienmodelle.

Kaufabwicklung und Kundensupport

Der Shop von GLAZ ist etwas anders aufgebaut als viele andere Online-Shops. Hier wird der Kunde über die Auswahl des Gerätes, für das er Zubehör kaufen möchte, zu den verfügbaren Angeboten geleitet. Nach ein paar Klicks liegt dann das gewünschte Produkt mit Produktinformationen und Preisangabe zum Kauf bereit. Für Kunden, die wissen, was sie wollen, ist der Shop so besonders übersichtlich und bedienfreundlich aufgebaut.

Wer noch im gesamten Angebot stöbern möchte, kommt so leider nicht auf seine Kosten. Allerdings lässt sich die Auswahl des zuletzt angesehenen Produktes ganz leicht verändern und der Zugriff auf weitere Produkte ist ohne einen Wechsel der Internetseite möglich.

Die Versandkosten sind mit 4,70 Euro für eine Displayschutzfolie fürs iPhone eher hoch, allerdings kommt das Produkt dafür in einer stabilen und optisch sehr hochwertigen Sicherheitsverpackung an. Die Lieferzeit betrug vier Tage.

Viele Fragen, die ein Kunde möglicherweise vor dem Kauf noch haben könnte, werden auf diese Weise bereits beantwortet. Der Kontakt mit dem Kundensupport läuft per Kontaktformular und E-Mail und ist verschiedenen Bewertungsforen zufolge meist schnell und effizient.

Fazit:

Die Displayschutzfolie fürs iPhone von GLAZ bietet einige Vorteile gegenüber vielen Schutzfolien aus Kunststoff. Der GLAZ-Displayschutz ist merklich härter und schützt den Touch-Screen dadurch zuverlässig. Der beigefügte Applikator als Auftraghilfe erfüllt seinen Zweck. Die Folie lässt sich schnell und unkompliziert auftragen und stört das Gesamtdesign des Gerätes nicht.

Die einzelnen Funktionalitäten des Displays werden durch die Schutzfolie nicht eingeschränkt, nur der Home-Button reagiert etwas anders, da er durch die Schutzfolie etwas tiefer liegt.

Ein kleiner Abzug im Gesamtergebnis entsteht dadurch, dass der Displayschutz von GLAZ mit 3 Millimetern Gesamtdicke etwas üppiger ausfällt als die meisten anderen Schutzfolien. Das führt dazu, dass es nicht mehr problemlos möglich ist, auch das restliche Gerät mit einer Schutzhülle zu versehen. Dadurch entsteht ein zusätzliches Sicherheitsrisiko. Da der Touch-Screen aber sicher der zerbrechlichste Teil des iPhones ist, lässt sich dieses Manko sicherlich in Kauf nehmen. 

Bildquelle:
Abbildung 1: pixabay.com © glaz-displayschutz.de
Abbildung 2: pixabay.com © DariuszSankowski (CCO 1.0)
Abbildung 3: pixabay.com © glaz-displayschutz.de
Abbildung 4: pixabay.com © Unsplash (CCO 1.0)

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: