Gesundheit Praxistipps

Dioxinskandal: Dioxin in Schweinefleisch und Eiern kann unsere Gesundheit gefährden

Lesezeit: < 1 Minute Der Dioxinskandal deckt es auf: Futtermittel und Lebensmittel wie Eier, Geflügel- und Schweinefleisch können mit Dioxin belastet sein. Die Dioxin-Werte liegen oftmals um ein Vielfaches höher, als es die Grenzwerte in der EU zulassen. Auf welche Weise kann Dioxin unsere Gesundheit belasten? Wie wirken Dioxine in unserem Körper?

< 1 min Lesezeit

Dioxinskandal: Dioxin in Schweinefleisch und Eiern kann unsere Gesundheit gefährden

Lesezeit: < 1 Minute

Nutztiere nehmen Dioxine durch das Futtermittel auf
Ist das Futtermittel von Schweinen, Geflügel oder anderen Nutztieren durch Dioxin belastet, lagert sich das Gift im Körper der Tiere ein. Durch den Verzehr von Fleisch, Eiern und Milchprodukten, die Dioxine enthalten, belastet sich der Mensch. Der Dioxinskandal hat aufgedeckt, dass Futtermittel Dioxin weit über den zulässigen Grenzwerten enthalten kann.

Dioxin-Aufnahmen über Nahrungsmittel sind kaum zu vermeiden
Schon Säuglinge nehmen über die Muttermilch eine gewisse Menge Dioxin auf. Küstenbewohner, die sehr viel Fisch zu sich nehmen, haben oftmals eine besonders hohe Dioxin-Belastung durch die Nahrung aus dem Meer. Besonders fettreiche Fische, wie Aal, Hering, Lachs und Makrele können Dioxine enthalten, die weit über den Grenzwerten in der EU liegen.

Welche Wirkung hat Dioxin im menschlichen Körper?
Da Dioxine stark fettlöslich sind, werden sie vorwiegend im Fettgewebe von Mensch und Tier eingelagert. Auch in der Leber wird Dioxin gespeichert und schädigt dort die Leberzellen. Durch die Schädigung der Leber kann es zu Stoffwechselstörungen kommen.

Eine akute Vergiftung mit Dioxin äußert sich in Erbrechen, Übelkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und neurologischen Veränderungen. Auch das Immunsystem wird durch eine Dioxin-Vergiftung nachhaltig geschädigt. Dioxine können die Entstehung von Tumoren fördern.

Schwerste Vergiftungen mit Dioxinen äußern sich beim Menschen unter anderem auch durch die Chlorakne. Die Chlorakne hat ähnliche Symptome wie eine Akne. Die Hornschicht der Haut – vorwiegend im Gesicht – ist verdickt. Es treten Hautknoten, Abszesse und später auch Narben in der Haut auf.

Dioxine bauen sich im Körper nur langsam ab
Man geht davon aus, dass sich die Menge der aufgenommenen Dioxine im menschlichen Körper nach etwa 2 bis 3 Jahren halbiert hat. Dioxine reichern sich im Fettgewebe an und bleiben dort lange Zeit eingelagert.

Neue aufgenommene Dioxinmengen häufen sich zu den älteren Dioxinen in den Fettzellen an, so dass mehrfach eingelagertes Dioxin zu einer Gesundheitsgefährdung führen kann.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: