Gesundheit Praxistipps

Diese Krankheitssymptome Ihres Kindes sollten Sie untersuchen lassen

Lesezeit: 2 Minuten Erkältungsbehandlungen, Wundenpflege, Zahnziehen – niemand hat uns erzählt, dass Elternschaft einen medizinischen Abschluss erfordert. Sie müssen sich aber nicht um alles selbst kümmern – es ist sogar unerlässlich, dass manche Gesundheitsprobleme vom Kinderarzt behandelt werden. Welche Symptome benötigen die dringende Aufmerksamkeit eines Arztes? Die Antwort finden Sie hier.

2 min Lesezeit
Diese Krankheitssymptome Ihres Kindes sollten Sie untersuchen lassen

Diese Krankheitssymptome Ihres Kindes sollten Sie untersuchen lassen

Lesezeit: 2 Minuten

Manchmal ist es schwer zu sagen, ob ein Arztbesuch wirklich notwendig ist. Man möchte nicht in die Kategorie der Eltern fallen, die Ihre Besorgnis zum Äußersten treiben und gleichzeitig sollte man ernste Anzeichen nicht vernachlässigen. Beachten Sie aber unbedingt die folgenden Symptome:

Fieber bei Kleinkindern

Es gibt Kinder, die hohes Fieber gut tolerieren. Deswegen meinen Kinderärzte, dass man nicht nur auf die angezeigte Temperatur vom Thermometer achten sollte, sondern auch auf den Allgemeinzustand des Kindes. Ausnahme sind aber Kleinkinder: wenn das Fieber bei Kinder bis zu drei Monate über 38 Grad Celsius steigt, ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Dasselbe gilt für Temperaturen über 38,5 bei Kindern zwischen 3 und 6 Monate und über 39,5 bei Kindern zwischen 6 Monate und 2 Jahre.

Zu den Ursachen des Fiebers zählen Harnwegsinfekte, Infektionen der Atemwege, Magen-Darm-Grippe, Mittelohrentzündung oder Hirnhautentzündung. Wenn hohes Fieber von starken Kopfschmerzen begleitet wird, sollte man am besten einen Arzt aufsuchen, um Meningitis auszuschließen.

Gesteigerter Durst

Kinder können viel trinken, da Sie auch viel spielen und schwitzen. Ein ständiger übermäßiger Durst und hohe Trinkmengen von mehreren Litern Flüssigkeit pro Tag könnten als Anzeichen des Typ 1-Diabetes gelten. Wenn Sie auch weitere Symptome bemerken, wie häufiger Harndrang, Polyurie oder Bettnässen, begleitet von Müdigkeit, Gereiztheit und Gewichtsverlust trotz extremen Hungers, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um Diabetes auszuschließen.

Gewichtsverlust

Eine unerklärbare Gewichtsabnahme bei Kindern – wie übrigens auch bei Erwachsenen – ist ein Warnsignal. Es ist hier die Rede von ungewolltem Gewichtsverlust, also wenn man in relativ kurzer Zeit mehrere Kilogramme abnimmt, obwohl man richtig isst. In diesem Fall darf man mit dem Arzttermin nicht warten.

Schwierigkeiten beim Atmen

Laut Studien treten die ersten Asthmasymptome bei 30% der erkrankten Kinder bereits im ersten Lebensjahr auf und 80-90% der Patienten entwickeln die Krankheit bis zum fünften Lebensjahr. Es ist also wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Atmungsschwierigkeiten bei Ihrem Kind bemerken. Das richtige Atmen sollte unbewusst und ohne Anstrengung geschehen. Wenn sich Ihr Kind beim Atmen zu viel anstrengt oder dies zu rasch geschieht, kann es ein Problem darstellen.

Der Normalwert der Atemfrequenz ist altersabhängig: Sie beträgt bei Neugeborenen 40–45, bei Kleinkindern 20?30 und bei Schulkindern und Jugendlichen 20–25 Atemzüge pro Minute. Andere Anzeichen für Atemprobleme sind eine blass oder bläulich verfärbte Haut, ein Pfeifton beim Ausatmen oder Atemnot.

Bildnachweis: Tanja / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: