Naturheilkunde Praxistipps

Diese Hausmittel helfen bei zu niedrigem Blutdruck

Lesezeit: 2 Minuten Sie leiden unter niedrigem Blutdruck? Ihnen ist oft schwindelig, Sie sind antriebslos und können sich schlecht konzentrieren? Lesen Sie in diesem Artikel mit welchen Hausmitteln Sie Ihren Kreislauf in Schwung bringen können.

2 min Lesezeit
Diese Hausmittel helfen bei zu niedrigem Blutdruck

Diese Hausmittel helfen bei zu niedrigem Blutdruck

Lesezeit: 2 Minuten

Zu niedriger Blutdruck ist meist nicht gefährlich – im Gegenteil. Das Risiko Arteriosklerose zu entwickeln und die Gefahr einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden sind wesentlich niedriger als bei Menschen, die einen zu hohen Blutdruck haben. Mit einem niedrigen Blutdruck kann man sehr alt werden. Nichts desto trotz können die Beschwerden, die in zu niedriger Blutdruck hervorruft, unangenehm sein und die Lebensqualität sehr einschränken.

Ursachen für niedrigen Blutdruck

In den meisten Fällen kann keine Ursache für den zu niedrigen Blutdruck gefunden werden. Von dieser sogenannten primären Hypotonie sind vor allem junge, schlanke Frauen betroffen.

Ursache eines zu niedrigen Blutdruckes können natürlich auch verschiedene Grunderkrankungen sein. Daher sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, um diese auszuschließen, bevor Sie sich auf die Wirkung von Hausmitteln verlassen.

Diese Beschwerden können auftreten, wenn der Blutdruck zu niedrig ist

  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten

Mit diesen Hausmitteln können Sie Ihren Kreislauf in Schwung bringen

  • Wechselduschen: Duschen Sie abwechselnd heiß und kalt. Schließen Sie mit kaltem Wasser ab. Alternativ können Sie auch nur die Beine abwechselnd und von unten nach oben abduschen. Als Frischekick für zwischendurch legen Sie einfach die Arme für einige Minuten in kaltes Wasser.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig. Besonders geeignet sind Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen oder Nordic Walking.
  • Bürstenmassagen: Bürsten Sie immer zum Herzen hin.
  • Trinken Sie ausreichend. Als täglicher Bedarf gelten 30 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht. Bevorzugen Sie Wasser, Tee und Obst-Schorlen.
  • Stehen Sie morgens langsam auf. Lassen Sie die Beine zuerst für eine Zeit aus dem Bett hängen, bevor Sie ganz aufstehen, damit das Blut nicht direkt in den Beinen versackt.
  • Die kreislaufanregende Wirkung von schwarzem Tee hält länger an als die Wirkung von Kaffee.
  • Weißdorn, Rosmarin und Kampfer haben sich in der Behandlung von zu niedrigem Blutdruck bewährt. Sie können als Tee, Urtinktur oder in Tablettenform eingenommen werden.
  • Geben Sie einige Tropfen ätherischen Pfefferminz-Öls auf ein Taschentuch und riechen Sie bei Bedarf daran.

Bildnachweis: flashpics / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: