Computer Praxistipps

Diese 5 Gratis-Tools sollten Sie unter Windows 10 unbedingt installieren

Lesezeit: 2 Minuten Windows ist auch in der Version 10 wieder besser geworden und glänzt mit einem üppigen Funktionsumfang. Allerdings hat das Betriebssystem noch immer viel Funktionslücken. Fünf solcher Mankos möchte ich Ihnen in diesem Beitrag nennen und Lösungen vorstellen, die Ihr Windows noch besser machen – und das völlig kostenlos.

2 min Lesezeit

Diese 5 Gratis-Tools sollten Sie unter Windows 10 unbedingt installieren

Lesezeit: 2 Minuten

Manchmal müssen Sie unter Windows selbst Hand anlegen. Auch, wenn das Betriebssystem in der aktuellen Version noch schlanker und besser geworden ist, werden nicht alle Nutzerwünsche berücksichtigt. Ein vernünftiges Programm für die Datensicherung fehlt beispielsweise genauso wie eine dringend erforderliche Überarbeitung des Dateimanagers. Wie Sie die Funktionslücken mit kostenlosen Programmen stopfen, zeige ich Ihnen hier.

Lösung 1: Sicheres Backup mit AOMEI Backupper Standard

Die Daten auf Ihrer Festplatte sind immer in Gefahr. Eine kurze Fehlbedienung des Rechners kann wertvolle Dateien für immer Löschen. Auch Schadprogramme oder ein Hardwaredefekt führen häufig zu Datenverlust. Sicherheit schaffen Sie durch ein Backup. Die Datensicherung erstellt das Programm AOMEI Backupper Standard kostenlos. Sichern lassen sich das komplette System, Festplatten oder Partitionen.

Lösung 2: Besserer Dateimanager mit Double Commander

Der Double Commander ersetzt den Dateimanager von Windows. Neben vielen praktischen Funktionen ist die größte Stärke des Gratisprogramms im Vergleich zum Bordmittel von Windows, dass Double Commander zwei Verzeichnisse auf einer Programmoberfläche gleichzeitig darstellt. Das Kopieren oder Verschieben von Dateien geht so deutlich leichter von der Hand. Ein Dateibetrachter und eine Komprimierungsroutine runden den Funktionsumfang sinnvoll ab.

Lösung 3: Besserer Systemupdate mit SUMO

Den Luxus, die aktuelle installierte Version eine Software permanent auf verfügbare Aktualisierungen zu überprüfen, leisten sich nur wenige Anwendungen. SUMO (Software Update MOnitor) übernimmt diese Aufgabe für alle auf Ihrem PC installierten Programme. Nach einem Systemscan teilt Ihnen SUMO mit, welche installierten Programme nicht mehr aktuell sind und bietet Ihnen die neuen Versionen zum Herunterladen an. Über 100.000 Programme werden laut Hersteller berücksichtigt.

Lösung 4: Autostart verhindern mit AutoRuns

Viele Programme setzen sich direkt bei der Installation ungefragt im Autostart von Windows fest. Das führt dazu, dass das Betriebssystem mit der Zeit immer langsamer wird. Besser als die versteckt untergebrachte Standard-Routine von Microsoft verschafft Ihnen das Programm AutoRuns einen Überblick über die Einträge im Autostart. Per Mausklick entscheiden Sie hier, welche Programme Sie wirklich mit dem Windows-Start aktivieren wollen oder eben nicht.

Lösung 5: Besserer Überblick über Systemprogramme mit Windows System
Control Center (WSCC)

Bei diesem Zusatz-Tool hat Microsoft seine Finger mit im Spiel, den das WSCC bietet Ihnen Zugriff auf mehrere 100 Systemprogramme. Die stammen vom Konzern aus Redmond und von Nirsoft. Damit Sie die Menge der Tools jederzeit überblicken, sind alle Anwendungen übersichtlich in Rubriken eingeteilt. Von hier können Sie bequem per Mausklick aufgerufen werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: