Naturheilkunde Praxistipps

Die vielseitigen gesundheitsfördernden Wirkungen von Holunder

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie gerne Holundertee trinken, dann müssen Sie diesen nicht unbedingt erst kaufen. Sie finden die Holunder-Staude auch in der freien Natur. Um den Holunderbusch zu finden, müssen Sie sich an steinigen Stellen oder Orten, die mit vielen Büschen bewachsen sind, orientieren.

2 min Lesezeit
Die vielseitigen gesundheitsfördernden Wirkungen von Holunder

Die vielseitigen gesundheitsfördernden Wirkungen von Holunder

Lesezeit: 2 Minuten

Vielseitige Wirkung von Holundertee

In jedem Teil der Holunderstaude finden Sie heilsame oder wohltuende Wirkstoffe. Früher verwendete man die Wurzel des Holunders gegen Schlangenbisse und Wassersucht. Dazu wurde die Wurzel in Wein gekocht. Die Blätter können Sie in Form eines Umschlags zur Bekämpfung und Heilung von Verbrennungen oder Entzündungen verwenden. Auf diese Weise können Sie auch vorübergehend Tierbisse behandeln.

Trotzdem ist zu empfehlen, dass Sie zusätzlich einen Arzt bei einem Tierbiss aufsuchen. Durch die Wirkstoffe des Holunders können zusätzlich die Tätigkeit der Nieren anregen. Verwenden Sie den Holundertee bei Grippe und Erkältungen, dadurch werden Giftstoffe schneller aus Ihrem Körper ausgeschieden.

Gut für Immunsystem und Nervenkostüm

Neben der Tatsache, dass Sie Holundertee zur Bekämpfung von Grippe und Erkältung verwenden sollten, wenn Sie schnell wieder gesund werden möchten und gleichzeitig Ihren Körper entschlacken wollen, helfen die Wirkstoffe der Holunderpflanze auch bei Erkrankungen wie Rheuma, Gicht oder Arthritis. Es ist auch bekannt, dass Sie den Tee verwenden können, wenn Sie unter Angstzuständen und Depressionen leiden. Somit finden Sie in diesem Tee ein deutlich sanfteres Hilfsmittel als viele andere Medikamente, die Ihnen verschrieben werden. Der Tee ist dazu auch noch sehr schmackhaft und stärkt zusätzlich Ihr Immunsystem, was sehr nützlich ist, kurz vor und während der kalten Jahreszeit.

Eigenen Holundertee herstellen

Sie können mit wenigen Handgriffen den Tee selbst herstellen. Gehen Sie dazu in die Natur und ernten Sie die Blüten. Achten Sie beim Ernten darauf, dass die Pflanzen in der vollen Blüte sind und keine braunen Flecken oder Stellen besitzen. Um zu Hause den Trocknungsprozess zu beschleunigen, entfernen Sie die Blüten von den größeren, dickeren Stängeln. Bei normaler Zimmertemperatur sollten die Pflanzen an einem Tag trocken sein. Sind die Blüten getrocknet, können Sie sie schon nutzen, um einen Tee damit anzusetzen. Der Tee selbst benötigt nach dem Aufguss nur etwa fünf Minuten zum Ziehen, da die Wirkstoffe recht unkompliziert an das Teewasser abgegeben werden.

Holundertee ist vielseitig einsetzbar

Um in den vollen Genuss des Aromas zu kommen und auch die gesamte Wirkung des Tees zu erhalten, sollten Sie auf Teemischungen verzichten. Bei akuten Erkältungen sollten Sie den Tee besonders heiß trinken. Wenn Sie mehrmals am Tag 1 bis zwei Tassen trinken, dann fördert dies die Schweißbildung und somit Ihre Genesung. Wenn Sie Verdauungsprobleme haben, dann können Sie ebenfalls Holundertee zur Behandlung verwenden. Hier nehmen Sie Holunderblüten (1 Teelöffel) und übergießen diese in einer Tasse mit kaltem Wasser. Danach lassen Sie den Tee zwölf Stunden stehen, kochen ihn auf und gießen ihn ab. Davon trinken Sie jeden Morgen und Abend eine Tasse und es sollte Ihnen besser gehen.

Bildnachweis: Berty / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: