Gesundheit Praxistipps

Die sieben Chakren

Lesezeit: 2 Minuten Spirituell interessierte Menschen können ihr Leben verbessern, indem sie ihre Energien in die richtigen Bahnen lenken. Es gibt dafür verschiedene Systeme; eines davon ist die Lehre von den Chakren.

2 min Lesezeit

Die sieben Chakren

Lesezeit: 2 Minuten

Mehr Energie durch ausgeglichene Chakren
Die Lehre über die Chakren hat ihre Wurzeln im Hinduismus. Demnach gibt es im Körper (und darüber hinaus) verschiedene Energie-, Kraft- und Bewusstseinszentren. Chakra (Wort aus dem Sanskrit, eine der ältesten indischen Sprachen) bedeutet so viel wie Rad oder Energiewirbel, wird aber auch manchmal als Tor, Schloss oder (bei den Alchimisten) mit "Siegel der Planeten" benannt.

Chakra und Wohlbefinden
Die Chakren (oder Energiezentren) haben Einfluss auf unser physisches und psychisches Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Ein Chakra kann geöffnet oder verschlossen sein, mit anderen Chakren in Verbindung stehen, energiedurchlässig sein oder nicht, stark oder schwach.

Balance in den Chakren
Die Energiezentren können durch bestimmte Techniken stimuliert, angeregt, beruhigt   oder balanciert werden. Es ist nicht wichtig, dass alle Energiezentren ständig kräftig "wirbeln". Wichtiger ist eine Balance unter allen sieben Chakren. Wenn die Chakren untereinander ausbalanciert sind, bedeutet das auch, dass sie gut miteinander kommunizieren und der Energiefluss frei fließen kann.

Die sieben Hauptchakren
Es gibt sieben Hauptchakren und, je nach Richtung, noch einige Nebenchakren (z. B. in den Hand- und Fußinnenflächen und über dem Kopf, außerhalb des Körpers). Die meisten Lehren, die sich mit den Chakren beschäftigen, stimmen aber mit den sieben Hauptchakren überein.

Die sieben Hauptchakren sind:

  1. Wurzel- Chakra – Muladhara
    Das Wurzel-Chakra befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule im Unterleib.
  2. Sexual-Chakra – Svadhisthana
    Das Sexual-Chakra befindet sich am Ende der Wirbelsäule und steht für die sexuelle wie auch die kreative Kraft.
  3. Nabel-Chakra – Manipura
    Das Nabel-Chakra befindet sich auf Höhe des Solarplexus und steht für Lebenskraft und Willen.
  4. Herz-Chakra – Anahata
    Das Herz-Chakra liegt – wie kann es anders sein – auf Höhe des Herzens und steht für die allumfassende Liebe und Mitgefühl.
  5. Kehlkopf-Chakra – Vishudddha
    Das Kehlkopf-Chakra liegt in der Mitte des Halses und steht für Kommunikation.
  6. Stirn-Chakra ­- Ajna
    Das Stirn-Chakra liegt zwischen den Augenbrauen (auch Sitz des dritten Auges) und steht für Intuition.
  7. Kronen-Chakra – Sahasrara
    Das Kronen-Chakra befindet sich am Scheitel und verbindet uns mit der Spiritualität und dem Göttlichen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: