Gesundheit Praxistipps

Die richtige Yogamatte: Einkaufstipps

Lesezeit: 2 Minuten Wer regelmäßig Yoga macht, der möchte irgendwann auch seine eigene Yogamatte besitzen. Die Auswahl an Yogamatten ist jedoch riesig. Es gibt vieles zu entscheiden (z. B. die Größe, das Material, Preis und Leistung). Nach welchen Kriterien soll man sein gutes Stück – die richtige Yogamatte- auswählen?

2 min Lesezeit
Die richtige Yogamatte: Einkaufstipps

Die richtige Yogamatte: Einkaufstipps

Lesezeit: 2 Minuten

Eine Vielfalt an Yogamatten

Yogamatten gibt es aus verschiedenen Materialien, in vielen Farben und auch Formen. Yogamatten können isolierend, extra weich, mit Antirutsch-Beschichtung, umweltfreundlich, dehnfähig, geschäumt, dick oder dünn, weich oder hart sein. Es gibt Yogamatten für Einsteiger, Yogamatten aus Naturmaterial, stylische Yogamatten, Yogamatten für die Reise und auch Yogamatten für den Profi.

Der Preis sollte nicht an erster Stelle beim Kauf einer Yogamatte stehen

Sie machen Yoga wahrscheinlich, um sich etwas Gutes zu tun: z. B. um Ihren Körper zu trainieren, um gelassener zu werden und zu sich zu kommen. Dafür brauchen Sie einen guten Untergrund. Es könnte auch sein, dass Ihre Yogapraxis für Sie heilig ist: Dann wählen Sie Ihre Yogamatte dementsprechend aus. Yogamatten kosten kein Vermögen. Eine gute Matte können Sie viele Jahre lang benutzen.

Der Preis

Yogamatten kosten ab 10 Euro aufwärts. Sie können auch 150 Euro für eine Yogamatte ausgeben – müssen Sie aber nicht. An einer sehr günstigen Matte werden Sie wahrscheinlich nicht lange Freude haben. Am Preis kann man häufig (aber nicht immer) auch die Qualität ableiten. Yogamatten aus Naturprodukten sind generell teurer – dafür aber schadstoffarm oder sogar schadstofffrei. Das ist ein wichtiges Kriterium. Für 30 – 50 Euro können Sie eine sehr gute Matte bekommen. Yogamatten aus Wolle sind etwas teuerer.

Mein Tipp: Wenn Sie eine Yogamatte für den Urlaub suchen, kaufen Sie sich eine günstige Version. Diese können Sie entspannt auch an den Strand mitnehmen.

Die richtige Yogamatte wählen

Wer vom Yogavirus infiziert ist und regelmäßig praktiziert, der möchte gern auch seine eigene Yogamatte besitzen. Die Wahl der Yogamatte richtet sich danach, welches Yoga Sie praktizieren und wo Sie Ihre Yogamatte ausrollen möchten. Praktizieren Sie Formen wie Power Yoga oder Ashtanga Yoga, brauchen Sie eine feste, strapazierfähige Matte, die rutschfest ist. Für Yoga Nidra (Yoga des Schlafs) können Sie auf einer wärmenden weichen Matte (z. B. Schafswolle) üben.

Die Maße

Eine Yogamatte muss ausreichend groß sein, damit Sie auch entspannt darauf ausgestreckt liegen können, ohne dass der Kopf oder die Füße immer auf dem Boden liegen. Wenn Sie groß sind, kaufen Sie sich eine Matte von der Größe 200x80cm. Minimum für einen normal großen Menschen ist eine Größe von 170x60cm. Eine Matte für die Reise kann etwas kleiner (und dünner) sein, damit Sie sie gut transportieren können.

Hinweise: Je größer Ihre Matte, desto mehr Platz bekommen Sie in einer überfüllten Yoga Stunde, aber desto umständlicher ist die Matte zu transportieren und zu lagern.

Lesen Sie im Artikel „Einkaufsratgeber: Die richtige Yogamatte kaufen„, was Sie in Bezug auf Komfort, Hygiene und Material einer Yogamatte beachten müssen.

Bildnachweis: denis_vermenko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: