Computer Praxistipps

Die neuen Smartphones – welches brauchen Sie?

Lesezeit: 2 Minuten Ein gutes Smartphone ist erst einmal eine finanzielle Investition. Deshalb will man sicher gehen, dass man keinen überflüssigen "Schnickschnack" kauft, aber trotzdem alle Funktionen vorfindet, die einem wichtig sind. Neben Informationen und Testberichten ist auch Ihre persönliche Liste ein wichtiger Schritt zur Wahl "Ihres" Smartphones.

2 min Lesezeit

Autor:

Die neuen Smartphones – welches brauchen Sie?

Lesezeit: 2 Minuten

Genauso wichtig wie die Untersuchungsergebnisse der Stiftung Warentest ist jedoch die Ermittlung Ihres persönlichen Bedarfs. "Höher-schneller-weiter" geht zwar immer, ist aber nicht jedermanns Ziel. Wenn Sie also nicht wissen, welche Funktionen für Sie sinnvoll sind, haben Sie vielleicht hinterher ein Smartphone, das als echter Tausendsassa "alles" kann, aber ein Gerät mit weniger Funktionen (und dadurch wahrscheinlich auch kostengünstiger) wäre für Sie völlig ausreichend gewesen.

Smartphones können viel, was brauchen Sie?
Wie finden Sie das für Sie passende Smartphone? Am besten erstellen Sie eine Liste von Funktionen und Bedürfnissen, die Sie im täglichen Umgang mit dem Smartphone haben werden. Schreiben Sie auf, wenn Sie Wert auf große, gut lesbare Zeichen legen, weil sie die (z. B. wegen Ihrer Augen) besser erkennen oder wegen großer (Männer-)Hände besser "treffen".

Wie ist das mit der Akku-Laufzeit bei Ihnen? Für diejenigen, die viel unterwegs sind, ein wichtiges Kriterium, für Sie vielleicht nachgeordnet, weil sie oft im Büro sind? Viele der neuen Smartphones haben von der Stiftung Warentest für die Digital- oder Videokamera gute oder auch weniger gute Noten bekommen – welchen Bedarf haben Sie?

Stiftung Warentest und Ihre persönliche Liste
Am besten erstellen Sie sich Ihre persönliche Liste, damit Ihnen vorher klar ist, was für Sie wichtig ist. Dann noch den Testbericht von Stiftung Warentest dazu nehmen und Ihre Kaufentscheidung wird vor Ort sicher leichter und schneller getroffen. Sie können schließlich aufgrund Ihrer Kriterien die Auswahl vorab bereits auf ca. drei Smartphones eingegrenzen.

Ich schlage Ihnen vor, Ihre Kriterien mit
++ = sehr wichtig,
+ = wichtig und
– = nachgeordnet/unbedeutend
zu bewerten. Dann wird noch klarer, worauf Sie verzichten können. Ich habe Ihnen zum Starten einige Vorschläge eingefügt, ergänzen Sie die Liste der Punkte, die Ihnen wichtig sind:

Gewünschte Funktion/Ausstattung etc.

++
sehr wichtig

+
wichtig


nachgeordnet

Akkuleistung (Standby / Betrieb)

 

 

 

großes Display

 

 

 

Display auch in heller Umgebung

 

 

 

Touchscreen-Tauglichkeit / sensibel

 

 

 

Videofunktion

 

 

 

Navigationsfunktion

 

 

 

schnelle Reaktion bei Anwendungen

 

 

 

Reaktionszeit bei Internetverbindung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt sind Sie dran – Stiftung Warentest testet Smartphones
Überprüfen Sie für sich die vorgestellten Tipps. Erstellen Sie sich Ihre persönliche Referenzliste, damit Sie wissen, was Sie benötigen und worauf Sie keinen gesteigerten Wert legen. Dann laufen Sie nicht Gefahr, sich für ein Smartphone zu entscheiden, das "alles" kann, aber wesentlich teurer wird, als Sie gedacht haben.

Denn es ist schön, was Smartphones alles "können", wichtiger ist aber Ihr persönlicher Bedarf. Und da sollten Sie durchaus nicht nur den aktuellen Status Quo im Blick haben, sondern auch überlegen, welche Erfordernisse vielleicht im Laufe des Jahres auf Sie zukommen. So werden Sie die eingebaute Navigationsfunktion, die Sie jetzt noch nicht brauchen, im Herbst vielleicht ganz praktisch finden. Handeln Sie nach der Devise: Soviel wie nötig, so wenig wie möglich.

Gutes Gelingen!
Ihre Wera Nägler, Expertin für Büroorganisation

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: