Lebensberatung Praxistipps

Die Natur erwacht und erblüht neu. Sie auch?

Lesezeit: 2 Minuten "Ich feiere die Natur, die Tulpen und Krokusse, Ihre Leuchtkraft ist Inspiration für meine Augen. Ich feiere, dass die Einzigartigkeit der Natur meine Sinne schärft für Neues, Veränderungen und Wachstum." (Ilka Meier) Die Natur bietet gerade in der Frühlingszeit die Gelegenheit, auf Dinge zu verzichten, zu fasten oder Neues auf den Weg zu bringen.

2 min Lesezeit

Autor:

Die Natur erwacht und erblüht neu. Sie auch?

Lesezeit: 2 Minuten

Natur pur!
Ich sitze gerade im Café. Einzelne Wortfetzen erreichen mein Ohr, im Hintergrund ertönt aus dem Radio dumpf klingende Popmusik. Bestellungen werden aufgenommen. Leute kommen und gehen. Die Sonne blinzelt herein. Geschirrgeklapper, ein Fernseher läuft.

Stille!

[adcode categories=“lebensberatung“]

Jäh unterbricht das Telefon die Stille. Die Sonnenstrahlen blinzeln durch das Fenster. Ich stelle mir den Frühling vor: Sonnenaufgang, Morgentau, Vogelgezwitscher, Waldduft, das Sprießen der Natur, summende Bienen, Schmetterlinge.

Jetzt den Winter verabschieden, in die Natur gehen, Energie tanken, Reserven auffüllen, sich bewegen. – die Gesundheit stärken.

Es ist Fastenzeit, die nach Aschermittwoch beginnt. Ich möchte in dieser Zeit konsequent auf etwas verzichten, entschlacken und mir selbst wieder ein Stück näher kommen, meine Grenzen spüren, bewusster leben durch: "Weniger ist Mehr". In die Natur gehen – raus aus der Reizüberflutung.

Ab in die Natur! 
Haben Sie Lust mal was ganz anderes auszuprobieren? Wie wär’s mit Wildpflanzen ernten und zubereiten. Eintauchen in einen ungewohnten Geschmack aus Mutter Natur? Zur Zeit kann man in der Natur u.a. Brennnesseln, Gänseblümchen, Wurzeln des Gänsefingerkrautes, Löwenzahn und Vogelmiere pflücken.

Infos:

  • Handschuhe und Korb mitnehmen.
  • Wildpflanzen besitzen ein Vielfaches mehr an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen als z. B. Weißkohl oder Chinakohl.
  • Triebe, Blätter als auch Blüten sind essbar.
  • Wildpflanzen haben heilende Wirkung: die Vogelmiere hat eine reinigende und kräftigende Wirkung. Sie fördert die Verdauung und wirkt entzündungshemmend.
  • Die Wildpflanzen stets mit Wasser reinigen, dann klein schneiden.
  • Alle Wildpflanzen können Sie unter ihr Gemüse oder Salat mischen.
  • Sie brauchen nur in die Natur gehen. Ernten ohne selbst zu pflanzen!

Rezepte aus Mutter Natur
Geröstete
Brennnesseln
Handschuhe anziehen, Brennnesseln schneiden, unter warmen Wasser spülen. In der geölten Pfanne kross rösten und würzen. Es schmeckt wunderbar und ist sehr gesund.

Gemischter Salat
Aus Chinakohl, Tomaten, Zwiebeln, Gurke, Löwenzahn, Kräuter der Provence, Salz und Pfeffer, Olivenöl und Balsamico-Essig.

Der Energiedrink
Gänse-Fingerkraut-Blätter (oder andere Wildpflanzen), Bananen, Äpfel, Wasser, Zitronensaft und Sahne im Mixer verquirlen. Gänsefingerkraut enthält außergewöhnlich viel Vitamin C, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Tun Sie sich etwas Gutes. Nutzen Sie den Frühlingsanfang und die Natur und genießen gesunde Wildpflanzen.

Hier finden Sie mehr über essbare Wildpflanzen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: