Computer Praxistipps

Die MP3-Wiedergabe auf Smartphones optimieren

Lesezeit: 2 Minuten Moderne Smartphones mit Android- oder vergleichbarem Betriebssystem sind geniale musikalische Unterhalter für unterwegs. Sie können Musik zu Ihrem Autoreceiver streamen, beim Joggen und Fahrradfahren Musik hören oder einfach Ihren Lieblings-Musikstücken beim Nutzen des öffentlichen Transportwesens lauschen. Damit die MP3-Wiedergabe auf Smartphones reibungslos funktioniert, finden Sie hier Tipps zur Bearbeitung mit mp3DirectCut.

2 min Lesezeit

Autor:

Die MP3-Wiedergabe auf Smartphones optimieren

Lesezeit: 2 Minuten

Musikstücke mit unterschiedlicher Lautstärke stören Ihren mobilen Hörgenuss

Wer seine Lieblingsstücke als MP3-Tracks auf einem Smartphone zusammengetragen hat, der ist oft von der extrem unterschiedlichen Lautstärke der Tracks genervt. Denn das macht nicht nur ein ewiges Nachregeln bis zur gewünschten Hörlautstärke nötig, darüber hinaus ist es auch lästig, vor jedem neuen Stück erstmal "sicherheitshalber" den Ton herunterzuregeln.

Damit Ihr Androide oder ein vergleichbares Smartphone die Musikstücke in einer konstanten Maximallautstärke abspielt, ist es die beste Lösung, die Tracks schon vor dem Überspielen auf das Smartphone mit einem gemeinsamen Lautstärkepegel zu versehen. Der einfachste Weg hierzu ist, wenn Sie die Tracks auf Ihrem Windows-PC oder -Notebook zunächst in einem Ordner zusammenstellen und dort normalisieren. So wird die Regulierung der Lautstärke auf ein einheitliches Niveau bezeichnet.

Wie bei Windows-Tool üblich, gibt es hierzu mehrere Tools, auch an kostenlosen Lösungen ist kein Mangel. Eher unscheinbar von der Oberfläche kommt "mp3DirectCut" daher, aber gerade dieses Audio-Tool ist ein echtes Schweizer Messer für das perfekte Aufbereiten Ihrer Lieblingsmusik zur Nutzung auf dem Smartphone.

Das Tool ermöglicht es, den Pegel aller MP3s in einem Verzeichnis je nach Wunsch zu normalisieren. Als Anhaltspunkt wird vielfach ein Pegel von 89 dB (Dezibel) empfohlen. Manchem ist das jedoch zu leise, sodass Sie hier besser ein bisschen experimentieren, bis Sie Ihre idealen Normalisierungspegel herausgefunden haben.

Die Vorteile beim Einsatz von mp3DirectCut für Smartphones

Das ist aber noch nicht alles, was mp3DirectCut für Ihr Smartphone leisten kann. Denn das kleine Programm bietet zudem eine Funktion an, die viele kommerzielle Programme nicht beherrschen, den direkten Schnitt von MP3-Dateien. Dadurch sparen Sie das zur Bearbeitung mit anderen Programmen erforderliche Umwandeln in das PCM- oder WAV-Format und somit Zeit. Daneben verhindert das direkte Editieren auch Qualitätsverluste, die durch Umcodierungen zwangsläufig entstehen.

Mit den Schneidewerkzeugen von mp3DirectCut können Sie Teile aus MP3 Dateien herausschneiden, in eine neue MP3-Datei speichern oder auch Teile in eine MP3 einfügen. Die notwendigen Markierungen steuern Sie präzise anhand der grafischen Darstellung und der integrierten Vorhörfunktion. Ideal zum Erstellen von individuellen Klingeltönen!

mp3DirectCut bietet Ihnen zudem einen MP3-Rekorder, um beispielsweise Kassetten oder Schallplatten direkt als MP3 aufzunehmen. Wer Schallplatten oder Musikkassetten digitalisiert, um Sie auf dem Smartphone zu nutzen, wird die Funktion "Silence-Detection" schätzen, mit der sich Schnittmarken sogar automatisch an leisen Stellen setzen lassen. Abgerundet wird das Leistungsspektrum mit einer perfekten Einstellmöglichkeit für Ein- und Ausblenden eines Tracks.

Die MP3-Aufnahme erfolgt nach Wunsch mittels LAME oder ACM-Codec. Für die MP3-Wiedergabe ist wahlweise der in den meisten Windows-Systemen integrierte ACM-Codec oder ein auf mpg123 basierender Decoder zuständig, der auf der mp3DirectCut Homepage zum Download bereitgestellt wird.

Zur Installation laden Sie zuerst das Programm mp3DirectCut herunter. Der Installer des Programms entpackt lediglich die Programmdateien und legt eine Desktop-Verknüpfung an. Beachten Sie beim Betrieb mit Windows 7, dass die Programminstallation je nach Rechtevergabe mit Administratorrechten vorgenommen werden muss.

Hier erreichen Sie weitere Infos sowie den Download der aktuellen Version (nur 240 KB). Ihre bearbeiteten MP3-Dateien sollten Sie nach Möglichkeit auf der Speicherkarte des Smartphones und nicht auf dem internen Speicher organisieren, denn in aller Regel ist auf der Speicherkarte mehr Platz als im internen Speicher.

Tipp: Dieser experto-Artikel schildert, wie Sie Ihre MP3-Musikstücke auf einem Android-Smartphone mit dem genialen und kostenlosen WinAMP-Player wiedergeben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: