Gesundheit Praxistipps

Die größten Irrtümer: Eine warme Mahlzeit braucht man am Tag

Lesezeit: < 1 Minute Wer kennt nicht den Spruch, dass man einmal am Tag etwas Warmes im Magen braucht? Vor allem Großmütter lassen sich zu dieser Aussage hinreißen. Außerdem trägt auch die deutsche Kultur mit ihrem warmen Mittagessen zu dieser Ansicht bei. Aber brauchen Sie wirklich mindestens eine warme Mahlzeit am Tag? Erfahren Sie mehr dazu hier.

< 1 min Lesezeit
Die größten Irrtümer: Eine warme Mahlzeit braucht man am Tag

Die größten Irrtümer: Eine warme Mahlzeit braucht man am Tag

Lesezeit: < 1 Minute

Warme Mahlzeit – Ja oder Nein?

Die Antwort darauf lautet leider definitiv Nein. Unser Körper braucht keine warme Mahlzeit pro Tag. Für ihn macht es keinen großen Unterschied, ob das Essen nun warm oder kalt in seinem Magen landet. Auf dem Weg zum Magen kühlt es sowieso schon etwas von der Ausgangstemperatur herunter. Die warme Mahlzeit brauchen wir also nur für unsere Seele.

Wieso braucht man eine warme Mahlzeit?

In der deutschen Kultur gehört eine warme Mahlzeit, in Form meistens eines Mittagessens, einfach dazu. Es ist eine Gewohnheit, die von Kindesbeinen an immer wieder verstärkt wird; aber nicht nur innerhalb der Familie, sondern auch später im Berufsleben. Dadurch ist es nicht weiter verwunderlich, wenn wir uns ohne diese warme Mahlzeit nicht wohlfühlen. Warmes Essen in seinem Bauch zu fühlen, gibt einem ein wohliges Gefühl und man verbindet damit oft Erinnerungen an Kindheit, Familie und generell Geborgenheit. Es wärmt einen von innen auf.

Des Weiteren bietet eine warme Mahlzeit viele, wenn auch nicht notwendige, Vorteile. Zum einen schmeckt das Essen einfach besser, da Aromen erst durch Erhitzen wirklich hervortreten und ihre volle Bandbreite entfalten können. Dabei sollten Sie aber darauf achten, Gewürze nicht zu stark zu erhitzen, da diese sonst verbrennen und bitter werden. Zum anderen werden viele Lebensmittel durch Erhitzen bzw. Kochen auch konserviert: so z. B. Fleisch und Geflügel. Fleisch und Geflügel sind auch geeignete Beispiele dafür, dass rohe Lebensmittel nicht immer bekömmlich sind.

Durch das Erhitzen von Fleisch und Geflügel werden die darin enthaltenen Bakterien abgetötet. Generell tötet Erhitzen Schadstoffe ab, die einem bei rohem Verzehr sonst nicht verdaulich sein könnten. Außerdem sollten Sie sich auch klarmachen, dass viele Stoffe, die unser Körper zum Funktionieren braucht, erst durch das Erhitzen entstehen. Guten Appetit also für Ihre nächste warme Mahlzeit!

Bildnachweis: Alliance / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: