Hobby & Freizeit Praxistipps

Die Entstehung des Glücksspiels

Entdecken Sie die spannende Geschichte des Glücksspiels, welche 3.000 v. Chr. begann und bis in die heutige Zeit führt!

Die Entstehung des Glücksspiels

Die Entstehung des Glücksspiels

Seit über 5.000 Jahren volles Risiko – Die Entstehung des Glücksspiels

Wann und wo das Glücksspiel seinen Ursprung hat, kann man heute kaum noch sagen. Da der Mensch schon immer gerne gespielt hat, ist jedoch davon auszugehen, dass das Glücksspiel fast so alt ist, wie die Menschheit selbst. Erste Formen des Glücksspiels gab es bereits vor tausenden von Jahren. Funde belegen, dass Glücksspiele bereits vor 5.000 Jahren gespielt wurden. Von Fliesen im alten China, welche Teil eines rudimentären Glücksspiels waren, über die ältesten Würfel, bis hin zu griechischen Keramiken, welche darauf hindeuten, dass bereits in der Antike auf Tierkämpfe gewettet wurde. Die Geschichte des Glücksspiels führt durch zahlreiche Epochen und endet in der heutigen Zeit, in der überall und jederzeit in Online-Casinos gespielt werden kann.

3.000 v. Chr. – Die ersten Spielwürfel

Ausgrabungen in China zeigten, dass es bereits 3.000 v. Chr. die ersten Würfel gab. Auch in Indien und Mesopotamien wurden ähnlich Funde verzeichnet. Die moderne Form des sechsseitigen Würfels ist hingegen erst 2.000 v. Chr. in Ägypten aufgetaucht. Diese Würfel bestanden zumeist aus Knochen oder Elfenbein und wurden mit Zahlen, Buchstaben oder Schriftzügen versehen. Die Funde lassen vermuten, dass die Menschen bereits damals unabhängig voneinander auf allen Kontinenten der Welt spielten.

2.000 v. Chr. – Hinweise auf ein simples Lotteriespiel

Die ersten Nachweise des Glücksspiels stammen aus China. Dort wurden im 20. Jahrhundert v. Chr. Zahlen-Fliesen ausgegraben, welche höchstwahrscheinlich ein simples Lotteriespiel darstellen. Die Einnahmen aus solchen Spielen wurden häufig für die Finanzierung von Staatsarbeiten und öffentlichen Einrichtungen genutzt. So wurde damit etwa die Chinesische Mauer finanziert.

5. Jahrhundert v. Chr. – Die Erfindung von Spielchips

Die ersten Jetons wurden ca. 500 v. Chr. erfunden. Sie waren eine direkte Reaktion auf das Glücksspielverbot innerhalb der Mauern des antiken Roms. Doch nicht nur die Römer, sondern auch die Griechen und Germanen waren überaus wettbegeistert. Trotz Verbotes wetteten sie auf alle möglichen Dinge. Lediglich an den Saturnalien waren Würfelspiele und Wetten erlaubt. Abseits dieser hohen Feiertage durften sich die Glücksspieler nicht ertappen lassen. Um einer Strafe zu entgehen, spielten sie daher mit Glücksspielchips. So konnten sie den Wachen im Notfall erzählen, dass sie nicht um Geld spielten.

9. Jahrhundert – Die ersten Kartenspiele

Spielkarten sollten erstmals im 9. Jahrhundert in China erschienen sein. Was damals gespielt wurde, ist über die Jahre verloren gegangen. Jedoch belegen Erzählungen, dass die Karten sowohl Einsatz als auch das Spiel selbst waren. Die ersten Spielkarten haben allerdings nur wenig Ähnlichkeit mit den heutigen Standard-Kartendecks. Oftmals waren sie mit menschlichen Formen verziert. Erst mit der Verbreitung in Europa erschienen Damen und Könige auf den Karten.

15. Jahrhundert – Die Vorläufer des Baccarat-Spiels

Baccarat ist eines der ältesten Spiele, das noch heute weltweit in den Casinos gespielt wird. Die erste Version des Spiels wurde im 15. Jahrhundert erwähnt. Über die Jahrhunderte machte das Spiel zahlreiche Entwicklungen und Regeländerungen durch. Ursprünglich stammt Baccarat aus Europa. Die heutige Standardversion kam hingegen von Kuba über Großbritannien in die USA. Noch heute erfreut sich das Casinospiel großer Beliebtheit, auch wenn es eher ein Wettspiel für die Zuschauer ist als ein eigenständiges Kartenspiel. Damals wie heute wird es besonders gerne von wohlhabenden Spielern gespielt.

16. Jahrhundert – Von 21 zu Blackjack

Die genaue Herkunftsgeschichte des beliebten Kartenspiels ist heute nicht mehr genau nachzuvollziehen. Eine frühe Form des Blackjack könnte das spanische Spiel „Ventiuna“ sein, dieses wurde erstmals 1601 in einem Buch erwähnt. Aber auch das Spiel „Trente-un“, welches 1570 gespielt wurde, könnte ein Vorläufer sein. Noch davor gab es in Frankreich bereits ein Spiel namens „Quinze“, welches ebenfalls Ähnlichkeiten aufweist.

Ein direkter Vorläufer des modernen Blackjack ist jedoch das französische Kartenspiel „Vingt-et-un“, welches im 17. Jahrhundert auftauchte. Das Kartenspiel gelangte mit Siedlern von Frankreich nach Amerika. Dort bekam das Spiel in den 1930er Jahren den Namen Blackjack sowie eine zusätzliche Regel. Wer mit einem schwarzen Buben (Black Jack) und einem Pik-Ass gewann, dem wurde eine 10 zu 1 Quote ausgezahlt. Die Quote hielt sich nicht lange, doch der neue Name blieb.

17. Jahrhundert – Die ersten Casinos

Die Casinos des 17. Jahrhunderts waren Spielcafés. Diese Art des Cafés wurden erstmals 1638 in Venedig eröffnet. Ziel war es, während er chaotischen Karnevalszeit ein kontrolliertes Spielumfeld zu schaffen. Die ersten richtigen Casinos entstanden hingegen erst im 19. Jahrhundert in Europa. Auch in Amerika lagen informelle Spielbanken im Trend. Dort spielte man auf Dampfschiffen halblegale Glücksspiele.

18. Jahrhundert – Die Entwicklung von Roulette

Die Ursprünge des Roulettes finden sich in den Spielbanken von Paris. Dort wurde das Rad anfangs noch mit Doppelnullen gedreht. Erst 50 Jahre später tauchte die „europäische“ Version mit nur einer grünen Null auf. Mit wachsender Popularität des Roulettes entschied sich das berühmte Casino von Monte Carlo, das Spiel mit der einfachen Null als Standardform anzunehmen. Daraufhin breitete sich diese Variante in ganz Europa aus. Die Amerikaner hielten jedoch an dem Spiel mit der Doppelnull fest.

19. Jahrhundert – Der Beginn des Pokerspiels

Auch Poker wurde durch zahlreiche andere Kartenspiele inspiriert, daher ist sein Ursprung kaum nachzuverfolgen. Bereits im 17. Jahrhundert soll es in Persien einen Vorläufer des heutigen Spiels gegeben haben. Anderen Quellen zufolge soll es vom französischen Spiel „Poque“ inspiriert sein. Sicher ist jedoch, dass der englische Schauspieler Joseph Crowell davon berichtete, dass es 1829 in New Orleans eine vergleichbare Form des Pokerspiels gab. Trotz der frühen Entstehung gewann das Kartenspiel erst in den 70er Jahren an Popularität, als die ersten World Series of Poker in Las Vegas ausgetragen wurden.

20. Jahrhundert – Die ersten Spielautomaten & die Entstehung der Online-Casinos

Der erste einarmige Bandit wurde 1890 von Sittman und Pitt in New York entwickelt. Dabei handelte es sich um einen Spielautomaten, welcher 52 Karten auf einer Trommel hatte und ein Pokerspiel abbilden sollte. Etwa zur gleichen Zeit erfand Charles Fey in San Francisco die Liberty Bell Maschine. Sie konnte die Gewinne präzise regulieren und stellte somit den Beginn der Spielautomatenrevolution dar. Anfangs wurden von den Automaten noch Zigarren und Kaugummis ausgespuckt. Die Echtgeld-Version etablierte sich erst später in Bars und Casinos.

1976 wurde dann der erste Videoslot erfunden, welcher dem Online-Glücksspiel den Weg ebnete. Die ersten Online-Casinos öffneten 1994 ihre virtuellen Türen. Als Pionier in der Online-Glücksspielwelt gilt dabei der Softwarehersteller Microgaming, welcher noch heute zu den bekanntesten Spieleentwicklern zählt. Im Jahr 2003 erschienen dann die ersten Live-Dealer-Spiele auf dem Markt. Jährlich generieren die Online-Casinos mittlerweile über 50 Milliarden Dollar Umsatz, ein Großteil davon wird mobil am Handy umgesetzt. Eines ist klar: Die Glücksspielbranche boomt so sehr wie nie zuvor.

21. Jahrhundert – Die Legalisierung des Online-Glücksspiels in Deutschland

Auch Deutschland hat nun das Online-Glücksspiel legalisiert. Seit dem 1. Juli 2021 gilt der neue Glücksspielstaatsvertrag, welcher es den Anbietern erlaubt, eine deutsche Glücksspiellizenz zu erwerben. Online-Casinos, die diese Lizenz besitzen, bieten den deutschen Spielern ein sicheres und legales Spielumfeld. Spieler, die auf Nummer sicher gehen möchten, können sich jedoch die Online Casinos im Betrugstest etwas genauer ansehen und so den besten Glücksspielanbieter finden.

Bildnachweis: ronstik / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: