Praxistipps

Die eigenen vier Wände kostengünstig umgestalten

Lesezeit: 4 Minuten Der Frühling steht vor der Tür und mit ihm der Drang nach Erneuerung, nach Auffrischung, nach Umgestaltung. Frischen Wind in die eigenen vier Wände zu bringen, muss nicht unbedingt teuer sein. Mit diesen praktischen Tipps, erstrahlt jeder Raum der Wohnung in neuem Glanz und die Haushaltskasse wird trotzdem geschont.

4 min Lesezeit
Die eigenen vier Wände kostengünstig umgestalten

Die eigenen vier Wände kostengünstig umgestalten

Lesezeit: 4 Minuten

Umgestaltung im Wohnzimmer

Vor der Umgestaltung des Wohnzimmers, sollte die Frage stehen: Welchen vorrangigen Zweck sollte das Wohnzimmer erfüllen? Werden im Wohnzimmer oft Gäste erwartet oder finden auf dem Sofa meist kuschelige DVD-Abende statt? Ist ein Esszimmer in das Wohnzimmer integriert oder muss Platz für ein Home-Office geschaffen werden? All diese Fragen sollten beantwortet werden, bevor die Umgestaltung des Wohnzimmers losgeht.

Steht der Plan, sollte eine Skizze angefertigt werden. Alle Möbel, die gebraucht werden, sollten darauf eingezeichnet sein. Das Wohnzimmer kann zum Beispiel in verschiedene Bereiche eingeteilt werden. Einen Essbereich, einen Bereich zum Fernsehen und Quatschen und einen Arbeitsbereich mit einem Schreibtisch.

Sollte das Wohnzimmer besonders groß sein, können die einzelnen Bereiche mit einem Raumtrenner optisch voneinander abgehoben werden. In kleinen Räumen können Spiegel für mehr Weite sorgen. Wer ein Home-Office in sein Wohnzimmer integrieren möchte, kann sich für einen Platz sparenden Eckschreibtisch oder einen Schreibtisch, der sich bei Bedarf einklappen lässt, entscheiden.

Platz schaffen

Ist die Skizze vervollständigt und ist entschieden, welche Möbel gebraucht werden und wo sie stehen sollen, steht erstmal das Entrümpeln an. Alles, was nicht mehr gebraucht wird, kommt weg. Wichtig ist zu bedenken, dass alte Polstermöbel mit einem neuen Bezug gleich einen komplett anderen Look bekommen. Auch Kommoden und Schränke können mit einem Anstrich in neuem Glanz erstrahlen.

Es sollte also nicht alles wahllos weggeworfen werden. Wer die Umgestaltung möglichst kostengünstig bewerkstelligen will, macht das Motto: „Aus alt mach neu“ zu seinem Credo. Anders verhält es sich mit Kleinkram, der sowieso nur zustaubt. Hier sollten zwei Kisten bereitgestellt werden. Die eine Kiste ist für Dinge gedacht, die weggeworfen werden sollen, in die andere Kiste kommen Dinge, die verkauft oder verschenkt werden.

So lassen sich alte DVDs beispielsweise ganz einfach auf Internetplattformen zu Geld machen. Aber auch auf dem Flohmarkt kann jede Menge alter Kram verkauft werden. Das Geld fließt dann direkt in die Umgestaltungs-Kasse.

Farbgestaltung

Ein Raum wirkt besonders harmonisch, wenn sich bei der Gestaltung auf zwei bis drei Farbtöne beschränkt wird. Dann sollten auch wirklich nur diese Farben, beziehungsweise Nuancen aus deren Farbfamilie gewählt werden. So können die Wände neu tapeziert oder, was kostengünstiger ist, neu gestrichen werden. Bei der Farbwahl ist zu beachten, welche Wirkung sie erzeugen soll.

Blau und Grün sind kühle Farben, die belebend wirken und die Kreativität steigern sollen. Rot, Orange und Gelb sind warme Töne, die eine Wohlfühlatmosphäre erzeugen. Voll im Trend liegt momentan auch Dunkelbraun oder sogar Schwarzbraun. Wichtig ist, hier zu beachten, dass diese dunklen Farben kleine Räume noch kleiner wirken lassen.

In so einem Fall sollte höchstens eine Wand beziehungsweise sogar nur eine halbe Wand dunkel gestrichen werden und auch nur dann, wenn der Raum ansonsten hell genug ist.

Passend zu der neuen Farbe an den Wänden sollten dann die Möbel hergerichtet werden. Polstermöbel sind, wie schon erwähnt, ganz einfach mit einem neuen Bezug aufzuwerten. Ein paar neue Kissen aus dem Einrichtungshaus sorgen für Gemütlichkeit und setzen farbliche Akzente.

Alte Möbel können abgeschliffen und neu gestrichen werden. Wer sich andere Möbel wünscht, kann online danach suchen. Viele Menschen verkaufen ihre Möbel, die oft noch in einem sehr guten Zustand sind oder verschenken sie sogar an Selbstabholer. Ein Blick auf diverse Internet-Portale lohnt sich also.

Ein Besuch auf dem Flohmarkt ist ebenfalls ratsam, können dort doch sehr günstig Dekorationsartikel für das neue Wohnzimmer erworben werden. Zum Beispiel ein antiker Bilderahmen oder ein paar schicke Vasen.

Umgestaltung im Bad

Das Bad umzugestalten, ist nicht allzu schwer. Oft tut es schon ein neuer Duschvorhang und ein paar farblich passende Badevorleger und der Sanitärbereich hat eine ganz neue Wirkung auf den Betrachter. Wer seinen alten, schmuddeligen Duschvorhang eigentlich nicht wegwerfen will, kann ihn auch einfach eine halbe Stunde lang in Salzwasser legen. So wird er vom Schmutz befreit. Gegen Schimmel hilft Bleiche und einen anschließende Wäsche in der Waschmaschine.

Sollten neue Badevorleger und ein neuer Duschvorhang angeschafft werden, lohnt es sich, auch gleich ein paar farblich passende Handtücher auszuwählen. Ist das Bad farblich einheitlich gestaltet, wirkt es besonders harmonisch.

Wer viel Kleinkram im Badezimmer stehen hat, sollte diesen in Kisten und Schubladen verstauen. Vorher auszusortieren, was wirklich noch gebraucht wird, ist ratsam. Niemand ist schließlich auf drei verschiedene Shampoos angewiesen. Ist der Kleinkram aus dem Blickfeld, wirkt das Badezimmer gleich wie ein Ort der Ruhe und Entspannung. Ein paar Kerzen und eine kleine Pflanze machen den Raum zusätzlich wohnlicher.

Vor allem Farne fühlen sich in einer warmen und feuchten Umgebung besonders wohl und sind damit ideale Badezimmerpflanzen. Ein Wandtattoo auf den Fliesen kann den Raum ebenfalls aufwerten und einen interessanten Akzent setzen. Dem Glauben vieler zum Trotz, halten Wandtattoos auch im Badezimmer optimal.

Umgestaltung im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist ein Ort der Ruhe und sollte auch dementsprechend gestaltet sein. Wer das Schlafzimmer als Abstellraum nutzt, sollte das im Zuge der Umgestaltung unbedingt ändern. Technische Geräte, wie Laptop oder Fernseher haben im Schlafzimmer nichts zu suchen. Sie erinnern nur an Pflichten, beziehungsweise halten vom Schlafen ab.

Viel wichtiger sind ein bequemes Bett und eine entspannende Atmosphäre im Schlafzimmer. Diese kann wieder durch eine neue Farbgebung erreicht werden. Im Schlafzimmer eignen sich vor allem warme Töne. Denn diese vermitteln ein wohliges und entspanntes Gefühl.

Wer abends schlecht zur Ruhe kommt, sollte sein Schlafzimmer also Rot, Gelb, Orange oder Braun streichen. Wer hingegen morgens schlecht aus dem Bett kommt, kann mit Grün oder Blau für eine erfrischende Wirkung des Schlafzimmer sorgen.

Viele schwören auf die Wirkung von Feng Shui im Schlafzimmer, vor allem, wenn es um einen erholsamen Schlaf und ein erfülltes Liebesleben geht. Die Feng Shui Lehre besagt, dass das Bett auf jeden Fall in Blickrichtung zur Tür und nicht zwischen Tür und Fenster, sondern in einer geschützten Nische stehen sollte.

Des Weiteren sollten sinnliche Materialien und Farben eingesetzt werden. Das steigert die Lust und den Wohlfühlfaktor. Besonders sinnlich sind Satin und Seide. Da diese sich allerdings zum Schlafen nicht gut eignen, empfiehlt es sich, einige große Kissen mit diesen Stoffen zu beziehen, die Bettwäsche selbst sollte aber aus natürlichen Materialien, wie Baumwolle oder Leinen bestehen.

Umgestaltung in der Küche

Die Küche kostengünstig umzugestalten, ist gar nicht so einfach. Schließlich handelt es sich in vielen Haushalten um Einbauküchen. Trotzdem ist es möglich, durch kleine Veränderungen neue Akzente zu setzen. So kann zum Beispiel ein Hängeschrank der Einbauküche durch ein Regal ersetzt werden. Das bietet genauso viel Stauraum, wirkt aber viel luftiger und lockert die starre Schrankkonstruktion auf.

Ebenso kann eine farbenfrohe Mustertapete in der Küche für frischen Wind sorgen. Ebenfalls sehr dekorativ und dazu noch praktisch und duftend, sind Kräutertöpfe in der Küche. Ob nun Basilikum, Minze, Petersilie oder Schnittlauch – die frischen Kräuter zaubern die optimale Würze an jedes Essen und sehen dazu noch sehr ansprechend aus.

Neue Griffe für die Küchenschränke können ebenfalls farbliche Akzente setzen und das Gesamtbild der Küche aufwerten. Die Küchenfronten selbst können auch überstrichen werden. Die absolute Küchen-Trend-Farbe ist dieses Jahr übrigens gelb. Aber auch Rot oder Grün wirken in der Küche sehr schön.

Bildnachweis: drubig-photo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: