Lebensberatung Praxistipps

Die Bedeutung Ihrer Körpersprache

Lesezeit: 3 Minuten Sicher haben auch Sie schon einmal gemerkt, wie Ihr Gegenüber etwas gesagt hat, was nicht der Wahrheit entsprach. Die Körpersprache kann Sie verraten, beziehungsweise verrät Ihnen selbst einiges über Ihr Gegenüber. Für die Kommunikation bedeutet dies: Unterschätzen Sie die Wirkung Ihrer Körpersprache nicht - sie macht immerhin 55 Prozent Ihrer Wirkung aus.

3 min Lesezeit

Die Bedeutung Ihrer Körpersprache

Lesezeit: 3 Minuten

Nehmen wir das Beispiel eines Gehaltsgesprächs: Selbst wenn Sie Ihren Gehaltswunsch selbstbewusst vortragen, können Sie Ihre sichere Argumentation dadurch zunichte machen, dass Sie Ihrem Chef in sich zusammengesunken gegenüber sitzen. Sie machen es Ihrem Chef durch eine eingeschüchterte Haltung leicht, nein zu Ihrem Gehaltswunsch zu sagen.

Oder stellen Sie sich einmal folgende Situation vor: Sie sitzen abends in einem Restaurant – die Tür öffnet sich, und ein Mann betritt das Lokal, der Ihnen rein optisch überhaupt nicht gefällt. Verspüren Sie trotzdem den Wunsch, ihn kennen zu lernen?

Wahrscheinlich nicht. Sie fällen Ihr Urteil erst einmal auf Grund des Äußeren, und das tun sehr viele Menschen – was eine sehr natürliche Reaktion ist. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie Ihr Urteil "uninteressant" im Laufe eines Gesprächs nicht revidieren. Doch leider erhält der "Verurteilte" häufig nicht die Gelegenheit, sich mit Ihnen zu unterhalten …

Eine alte Redensart besagt: "Wer anderen nicht in die Augen schauen kann, der hat ein schlechtes Gewissen." Neigen Sie dazu, dem Blick Ihres Gegenübers auszuweichen? Prüfen Sie sich. Seien Sie ehrlich zu sich selbst.

Einem anderen Menschen nicht in die Augen schauen zu können wird als Unsicherheit gedeutet. Wie aber möchten Sie wirken? Sicher und kompetent? Dann schauen Sie Ihren Gesprächspartnern in die Augen. Stieren Sie aber nicht.

Wenn Sie mehreren Menschen in einer kleinen Gesprächsrunde gegenübersitzen, blicken Sie nicht nur eine Person an, sondern lassen Sie Ihren Blick von Gegenüber zu Gegenüber schweifen. So fühlt sich jeder von Ihnen angesprochen und keiner ausgeschlossen.

Irritieren Sie eine andere Person nicht dadurch, dass Sie in ihre Distanzzone dringen. Ein zu enger Kontakt wirkt aufdringlich und wird von vielen Menschen als unangenehm empfunden. Bei Nichtbeachtung der Distanzzonen machen Sie es sich möglicherweise selbst schwer, Ihr Ziel zu erreichen. Dazu brauchen Sie nicht einmal die Person zu berühren, sondern es reicht, wenn Sie ihr zu nahe kommen.

Die Distanzzone wird je nach "Menschentyp", ob introvertiert oder eher extrovertiert, unterschiedlich definiert. Im Gespräch sollten Sie deshalb, um ganz sicherzugehen, anderen Menschen mindestens im Abstand von einer ausgestreckten Armlänge gegenüberstehen oder -sitzen. Bei sehr introvertierten Menschen vergrößern Sie den Abstand am besten auf doppelte Armlänge.

  • Halten Sie sich einen inneren Spiegel vor, und achten Sie auf Ihre Körpersprache.
  • Vermeiden Sie Verlegenheitsgesten, wie an den Haaren oder am Schmuck zu spielen.
  • Beobachten Sie Menschen, die überzeugend auftreten. Wie unterstreichen diese ihre Professionalität?
  • Vermeiden Sie kindische Verhaltensweisen im Beruf, wenn Sie ernst genommen werden möchten.
  • Wahren Sie die Distanzzonen Ihrer Gesprächspartner.
  • Verstellen Sie sich nicht, indem Sie sich eine Körpersprache aneignen, die nicht zu Ihnen passt oder die übertrieben wirkt.
  • Als Frau dürfen Sie weiblich wirken, aber nicht zu sexy – dies gilt zumindest im Job.
  • Stehen Sie immer mit beiden Beinen fest auf dem Boden.

Zu 38 Prozent wirken Sie auf andere Menschen dadurch, wie Sie etwas sagen. Ob Sie laut oder leise sprechen, eine piepsige oder dunkle Stimme haben, usw. All das beeinflusst den Eindruck, den Sie hinterlassen. Haben Sie auch schon festgestellt, dass dunkle Stimmen am Telefon einen seriöseren und vertrauensvolleren Eindruck machen als ganz helle piepsige Stimmen?

Zu 7 Prozent nur wirken Sie durch das gesprochene Wort. Interpretieren Sie diese Werte bitte nicht so, dass Sie sagen könnten, was Sie möchten, und es merkt sowieso niemand. Betrachen Sie diese Werte lieber so: Wenn Sie die Wirkung Ihrer Körpersprache und Ihre Art zu sprechen unterschätzen, verschenken Sie 93 Prozent Ihrer Wirkung auf andere.

Fazit:
Auf die Aussage Ihrer Körpersprache kommt es genauso an wie auf das, was Sie tatsächlich sagen. Nur wenn Ihre Worte mit dem körperlichen Ausdruck harmonieren, wirken Sie überzeugend und erreichen Ihr Ziel. Setzen Sie also Ihre Körpersprache genauso bewusst und wirksam ein wie Ihre Worte, um Ihren Standpunkt durchzusetzen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: