Praxistipps Verein

Die Aufwandsentschädigung – Da schaut das Finanzamt 3-mal hin

Lesezeit: < 1 Minute Ein in der Redaktionssprechstunde häufig angesprochenes Thema ist die Aufwandsentschädigung für Übungsleiter. Das bei der Aufwandsentschädigung Unsicherheit besteht, weiß auch das Finanzamt, und schaut deshalb genau hin. Denn Sie müssen bei der Aufwandsentschädigung unterscheiden zwischen ehrenamtlicher Tätigkeit und bezahlter (selbstständiger) Tätigkeit.

< 1 min Lesezeit

Die Aufwandsentschädigung – Da schaut das Finanzamt 3-mal hin

Lesezeit: < 1 Minute
Das Beispiel:

In der Praxis gilt bei der Aufwandsentschädigung:
Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher, Betreuer, aus nebenberuflichen künstlerischen Tätigkeiten oder der nebenberuflichen Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen im Dienst oder im Auftrag Ihres gemeinnützigen Vereins sind 2005 bis zur Höhe von insgesamt 1.848 € im Jahr steuerfrei.

Das heißt:
So lange diese Grenze eingehalten wird, braucht ein Betreuer dieses Geld auch nicht zu versteuern. Denn bei der  Übungsleiterpauschale, wie die Aufwandsentschädigung auch genannt wird, handelt es sich nicht um eine Gehaltszahlung, sondern um Aufwendungsersatz.

Aber:
Wird der Betreuer über einen Vertrag sozusagen als "Selbstständiger" eingestellt und er wird dann auch wie ein Selbstständiger tätig, d.h., der Verein kann ihm keine Vorschriften über Arbeitszeit, Verteilung der Arbeit etc. machen, dann ist er auch selbst für die Versteuerung seiner Einkünfte verantwortlich.

Praxis-Tipp:
400-€-Job und Aufwandsentschädigung lassen sich miteinander kombinieren. Sie können also einen vielbeschäftigten Übungsleiter sowohl als 400-€-Kraft beschäftigen und ihm gleichzeitig die steuerfreie Aufwandsentschädigung oder Übungsleiterpauschale zahlen.

Ihr Verein zahlt im Rahmen von Bildungsmaßnahmen für Kinder eine Aufwandsentschädigung an die Betreuer. Im Vertrag mit dem Betreuer weisen Sie aber nicht darauf hin, dass diese Einnahmen ggf. zu versteuern sind.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: