Homöopathie Praxistipps

Die Arzneimittelbeziehungen von Natrium muriaticum

Lesezeit: 2 Minuten Natrium muriaticum wird häufig als Konstitutionsmittel zur Behandlung von depressiven Zuständen eingesetzt. Häufig haben Menschen, die Natrium muriaticum brauchen, lang unterdrückten Kummer und sind selten akut krank. Wird dann in einer Konstitutionsbehandlung ihre Lebenskraft wieder stimuliert, können teilweise heftige akute Erkrankungen wie grippale Infekte, Halsentzündungen oder Blasenentzündungen auftreten.

2 min Lesezeit
Die Arzneimittelbeziehungen von Natrium muriaticum

Die Arzneimittelbeziehungen von Natrium muriaticum

Lesezeit: 2 Minuten

Arzneimittelbeziehungen von Natrium muriaticum – die Akutmittel

Für die Behandlung von akuten Erkrankungen, die während einer Konstitutionsbehandlung mit Natrium muriaticum auftreten eignen sich Apis mellifica, Bryonia alba, Capsicum, Ignatia, Kalium carbonicum, Argentum nitricum, Sepia officinalis und Tuberculinum. Apis mellifica wird hauptsächlich dann als Akutmittel eingesetzt wenn ein akuter Infekt sehr plötzlich auftritt und mit hohem Fieber und einem starken Bedürfnis nach Kälte einhergeht.

Bryonia alba ist angezeigt, wenn der Infekt sich langsam aufbaut und ein starkes Bedürfnis nach Alleinsein vorherrscht und jede Bewegung die Beschwerden verschlimmert. Capsicum ist ein bewährtes Mittel gegen Heimweh. Bei einem Kind, das als chronisches Mittel Natrium muriaticum bekommt, kann es z. B. angezeigt sein, wenn dieses auf einer Klassenfahrt plötzlich sehr starkes Heimweh empfindet.

Argentum nitricum ist angezeigt, wenn plötzlich starke Ängste auftreten. Ignatia ist ein bewährtes Mittel wenn akuter Liebeskummer nicht bewältigt werden kann, oder der Verlust eines geliebten Menschen nicht durch Trauer verarbeitet werden kann.

Tuberculinum wird gerne als miasmatisches Zwischenmittel gegeben, wenn der Prozess der Heilung trotz gut gewähltem Konstitutionsmittel nicht vorangeht oder eine allergische Disposition nicht durch Natrium muriaticum als chronisches Mittel zu beeinflussen ist.

Natrium muriaticum und seine Arzneimittelbeziehungen – die Folgemittel

Bewährte Folgemittel von Natrium muriaticum sind Apis mellifica, Bryonia alba, Calcium carbonicum, Hepar sulfuris, Kalium carbonicum, Pulsatilla pratensis, Rhus toxicodendron, Sepia officinalis, Sulphur und Thuja occidentalis. Dem interessierten Leser ist natürlich sofort aufgefallen, dass einige der Folgemittel auch als Akutmittel von Natrium muriaticum gelten.

Dies ist in der Homöopathie oft der Fall und weist auf eine besondere Nähe der beiden homöopathischen Mittel hin. So gibt es zwischen den drei homöopathischen Mitteln Natrium muriaticum, Apis mellifica und Bryonia alba die Gemeinsamkeit, dass sie Probleme mit dem Wasserhaushalt haben.

Apis mellifica hilft bei der Neigung zu Ödemen und auch Natrium muriaticum-Menschen speichern häufig Wasser im Körper. Bryonia alba ist angezeigt bei großer Trockenheit im Körper. Diese kann zu Verstopfung führen oder auch zu unstillbarem Durst.

Natrium muriaticum und seine Arzneimittelbeziehungen – homöopathische Antidote

Die Wirkung des homöopathischen Mittels Natrium muriaticum wird antidotiert von Argentum-nitricum, Arsenicum album, Camphora, Acidum nitricum, Nux-vomica, Phosphorus und Sepia officinalis. Wieder gibt es homöopathische Mittel, die sowohl als Folgemittel von Natrium muriaticum gelten als auch als Antidote.

Wird nach der konstitutionellen Gabe von Natrium muriaticum ein homöopathisches Mittel als Folgemittel verordnet, dass zugleich als Antidot gilt, wird damit häufig ein Wechsel des Konstitutionsmittels vollzogen. Wird ein homöopathisches Mittel als Akutmittel verordnet, das als Antidot von Natrium muriaticum gilt, muss das Konstitutionsmittel nach der Behandlung des akuten Infekts wiederholt werden, um die Konstitutionsbehandlung fortzusetzen.

Natrium muriaticum und seine Arzneimittelbeziehungen – Unverträglichkeiten

Direkte Unverträglichkeiten zwischen Natrium muriaticum und anderen homöopathischen Mitteln sind in der Fachliteratur nicht verzeichnet. Einzig das homöopathische Mittel Pulsatilla pratensis wird als Kollateralmittel zu Natrium muriaticum angegeben. Meist sind die Kollateralmittel keine guten Antagonisten oder ihre Wirkung ist nur von einmaliger Kraft und sie sollten nicht zu häufig als Folgemittel verwendet werden.

Fazit:

Es gibt eine Fülle von Arzneimittelbeziehungen zum homöopathischen Mittel Natrium muriaticum. Einige homöopathische Mittel kommen sowohl als Akutmittel als auch als Folgemittel infrage. Die Fähigkeit von anderen homöopathischen Mitteln die Wirkung des Mittels Natrium muriaticum zu antidotieren, muss in einer homöopathischen Konstitutionsbehandlung mit Natrium muriaticum unbedingt bedacht werden.

Bildnachweis: kreativwerden / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: