Computer Praxistipps

Die 6 wichtigsten Tipps für den Beamer-Kauf

Lesezeit: 2 Minuten Ein Beamer ermöglicht die großflächige Darstellung von Fotos und Videos. Es gilt aber eine Vielzahl von unterschiedlichen Aspekten zu berücksichtigen, um ein geeignetes Gerät finden zu können. Dabei geht es unter anderem um die Auswahl des individuell passenden Beamertyps und die Berücksichtigung der vorhandenen Anschlüsse.

2 min Lesezeit

Die 6 wichtigsten Tipps für den Beamer-Kauf

Lesezeit: 2 Minuten

Genau wie bei vielen anderen Produkten, gibt es heutzutage eine oft zu große Auswahl an Beamern. Da den Überblick zu behalten und das passende Gerät auszuwählen, fällt vielen oft schwer. Lesen Sie daher die folgenden 6 Tipps, die Ihnen beim Kauf Ihres Beamers helfen können.

Vergleichen können Sie einzelne Geräte auf Beamer Test.

1. Entscheiden Sie sich für eine individuell passende Projektor-Technik

Zu Beginn aller Überlegungen müssen Sie festlegen, was Sie mit Ihrem neuen Beamer machen möchten: Falls Sie zum Beispiel 3D-Filme genießen möchten, benötigen Sie einen entsprechenden 3D-Beamer. Für die kontrastreiche Darstellung von gewöhnlichem Videomaterial eignen sich hingegen die sogenannten DLP-Beamer. Diese Modelle basieren auf einer komplexen Technik mit kleinen Spiegeln für jeden einzelnen Bildpunkt.

Wer in erster Linie auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achtet, findet in Form der weit verbreiteten LCD-Beamer die passenden Alternativen. Im Idealfall wird hier auf eine Ausführung mit viertem LCD-Panel zurückgegriffen, um von einer verbesserten Helligkeit profitieren zu können.

2. Messen Sie der Usability des Beamers einen hohen Stellenwert bei

Damit Ihnen die Bedienung des Beamers leicht von der Hand geht, müssen Sie unbedingt auf eine simple Menüführung achten. Demzufolge sollten besonders die häufig benutzten Einstellungen wie Bildformat, Kontrast und Helligkeit ohne großen Aufwand schnell justierbar sein. Zudem ist es hilfreich, wenn die Bildgröße direkt am Objektiv eingestellt werden kann. Auch im Rahmen von Vorträgen ist ein unkompliziertes Handling von großer Bedeutung, was die Wichtigkeit einer gut strukturierten Menüführung zusätzlich verdeutlicht.

3. Profitieren Sie von den Vorzügen integrierter Lautsprecher

Falls Sie Ihren Beamer regelmäßig mobil einsetzen möchten, empfiehlt sich eine Ausführung mit integrierten Lautsprechern. Hochwertige Varianten verfügen über Stereoboxen, die mit einem satten Sound zu überzeugen wissen. Dank der verbauten Lautsprecher müssen Sie keine weiteren Geräte für die Audiowiedergabe anschließen, was den Transportaufwand beim Einsatz außer Haus angenehm reduziert.

4. Achten Sie auf die passenden Anschlussmöglichkeiten

Abhängig von den Quellen, mit denen Sie Ihren Projektor speisen möchten, müssen Sie auf das Vorhandensein entsprechender Schnittstellen berücksichtigen. Für die Verbindung mit älteren Geräten wird beispielsweise häufig ein SCART-Anschluss benötigt. Bei neueren Notebooks oder Fernsehern ist ein HDMI-Port unverzichtbar.

5. Erkennen Sie die Geräuschentwicklung als relevantes Kaufkriterium

Ein lauter Beamer kann das heimische Kino-Feeling oder einen wichtigen Vortrag negativ beeinflussen. Aus diesem Grund gilt es in jedem Fall auf eine geringe Betriebslautstärke zu achten. Im Optimalfall punkten die verbauten Lampen mit einer geringen Wärmeentwicklung, sodass der lautstarke Lüfter des Beamers weniger zu tun hat. Darüber hinaus stehen Versionen mit speziellem Eco-Modus zur Auswahl. Bei diesen Varianten lassen sich die Betriebsgeräusche praktisch auf Knopfdruck eindämmen.

6. Bevorzugen Sie Modelle mit hohem Technikstandard

Für eine optimale Bilddarstellung sind ergänzende Technik-Features zu berücksichtigen. Ein Lens-Shift ermöglicht zum Beispiel die Korrektur des Lichtwegs, ohne die Auflösung zu verschlechtern. Im Falle einer schrägen Projektion lassen sich die auftretenden Verzerrungen auch mit der Trapez-Korrektur ausgleichen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Techniken der Beamer in Bezug auf die Bildkorrektur beherrscht, desto besser die Darstellung.

Fazit: Abschließend lässt sich festhalten, dass Sie eine ganze Reihe von verschiedenen Kriterien berücksichtigen müssen, um das ideale Gerät für Ihren Einsatzbereich auswählen zu können. Wenn Sie alle aufgeführten Tipps befolgen, finden Sie aber zweifelsfrei Ihr ganz persönliches Wunschmodell.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: