Krankheiten Praxistipps

Diabetes mellitus Typ 2: Prävention durch richtige Ernährung

Lesezeit: 2 Minuten Diabetes betrifft weltweit immer mehr Menschen. Fast 90% der Diabetiker sind Diabetes-Typ-2 betroffen. Diabetes mellitus Typ 2 gilt als eine der meist verbreitetsten chronischen Stoffwechselkrankheiten und wird als "Volkskrankheit Nummer 1" bezeichnet.

2 min Lesezeit

Diabetes mellitus Typ 2: Prävention durch richtige Ernährung

Lesezeit: 2 Minuten

Ganz entscheidend in der Vorbeugung und Behandlung ist die richtige Lebensmittelauswahl. Dabei muss es keine spezielle Diabetiker Nahrung sein. Natürliche und frische Lebensmittel, die einen hohen Stärke- und Ballaststoff-Anteil besitzen, wirken blutzuckersenkend und verbessern die Blutwerte.

Lebensmittel mit Stärke:

  • Vollkornprodukte, Naturreis, Haferflocken
  • Salz- und Pellkartoffeln sowie Kartoffelpüree. Pommes frites und Bratkartoffeln sind ungünstig, sie enthalten Transfettsäuren, also "gehärtete Fettsäuren", die das Diabetesrisiko um 40% erhöhen können.
  • Hülsenfrüchte, wie Bohnen, Erbsen und Linsen; diese sind zudem reich an Ballaststoffen.
  • Salate und Gemüsebeilagen, sowie Gemüse-Suppen.

Richtige Ernährung bei Diabetes Typ 2

Essen Sie viel Gemüse und Salate. Diese sättigen, sind kalorienarm und liefern lebenswichtige Ballaststoffe, Eisen, Vitamin B und C sowie Magnesium und Kalium. Gemüse kann zu jeder Speise gereicht werden und schmeckt auch als Rohkost hervorragend. Gemüse trägt weiterhin zur Versorgung mit Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen bei.

Die richtige Salatmarinade: Salatmarinaden sollten entweder mit nativem Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Leinöl zubereitet werden, weil die ungesättigten Fettsäuren dieser Öle den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen.

Verzichten Sie generell auf weißes Mehl. Vollkornmehl sättigt besser und enthält zudem Zink, Eisen und Ballaststoffe. Besonders gut bekömmlich ist Vollkornbrot, welches aus fein gemahlenem Vollkornmehl gebacken wurde. Als Brotaufstrich oder Belag ist fettarmer Kräuterquark geeignet , Käsesorten mit bis zu 40% Fett sowie Geflügelwurst, Schinken und fettarmer Bratenaufschnitt. Fleisch und Wurst besitzen Protein und Vitamin B.

Als Nachtisch oder Zwischenmahlzeit sind Früchte zu empfehlen. Frisches Obst kann man auch gut mit Naturjoghurt mischen – diese Verbindung wirkt sich positiv auf den Anstieg des Blutzuckerspiegels aus.

Grundsätzlich sollten Sie zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke meiden. Wenn Sie Zucker zu sich nehmen, sollte das möglichst nicht auf einmal geschehen, sondern in kleinen Mengen und am besten in Verbindung mit einer Mahlzeit. Fettarme Milch und Milchprodukte sind wichtig für die Kalziumversorgung unserer Knochen. Milch ist zudem reich an Eisen, Zink und Kupfer.

Essen Sie mindestens einmal die Woche Fisch. Besonders fettreicher Hering oder Lachs enthalten lebenswichtige Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel begünstigen. Essen Sie außerdem selenhaltige Lebensmittel wie Thunfisch oder Nüsse, denn Selen verringert die Insulinresistenz.

Wasser, Mineralwasser und ungesüßter Tee sind ideale Getränke. Sie sollten mindestens 2 Liter Wasser oder Tee pro Tag trinken. Verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke: Fruchtnektar, Soda-Mixgetränke, Coca-Cola und Orangenlimonade sowie süße alkoholische Getränke sollten nur in Maßen getrunken werden. Auch Bier und Malzbier lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und entziehen dem Körper Magnesium, und Magnesium ist sehr wichtig für unseren Körper. Wer weniger Bier und Alkohol trinkt, verringert das Diabetes-Risiko um 75%.

Ein zusätzlicher Tipp:

Treiben Sie regelmäßig Sport und bewegen Sie sich im Freien: Für Diabetiker werden vor allem Krafttraining und Muskelaufbautraining empfohlen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: