Essen & Trinken Praxistipps

Deutscher Rotwein jenseits vom Spätburgunder: Blauer Portugieser

Lesezeit: < 1 Minute Es muss nicht immer beim Rotwein allzu anspruchsvoll zugehen. Im Gegenteil, manchmal machen die einfachen Tropfen bei passender Gelegenheit mehr Spaß als die hochklassigen Gewächse. "Einfach" ist bei Wein daher kein negatives Urteil, sondern durchaus ein Kompliment. Ein Meister der Einfachheit heißt Blauer Portugieser.

< 1 min Lesezeit
Deutscher Rotwein jenseits vom Spätburgunder: Blauer Portugieser

Deutscher Rotwein jenseits vom Spätburgunder: Blauer Portugieser

Lesezeit: < 1 Minute

Blauer Portugieser, der nette Namensschwindler

Er nennt sich Portugieser, stammt aber mit großer Wahrscheinlichkeit überhaupt nicht aus Portugal. Dort jedenfalls ist von der Sorte heute keine Spur zu finden, und ihr Charakter ist auch sehr unportugiesisch. Der Name beruht wohl auf der Erzählung, ein gewisser Freiherr de Vries habe die Sorte im 18. Jahrhundert von Portugal nach Österreich gebracht, von wo sie nach Deutschland gelangte. Dort belegt sie heute den 3. Platz in der Statistik der roten Rebsorten nach Spätburgunder und Dornfelder. Sie ist noch in Ungarn, Rumänien, Kroatien und Südwestfrankreich anzutreffen.

Das zeichnet den Blauen Portugieser aus

  • Die Rebsorte liefert einen hellen, säurearmen, gerbstoffarmen Wein.
  • Er ist sehr süffig, allerdings von eher schlichtem Gemüt. Aber auch das muss mal sein und hat durchaus seine Berechtigung.
  • Es gibt ihn von trocken bis lieblich, und stets bewegt er sich preislich in günstigen Bereichen.
  • Er zeichnet sich überdies durch einen geringen Alkoholgehalt aus und lässt sich sehr gut leicht gekühlt bei etwa 14-16º C trinken.
  • Die besten Weine kommen von der Ahr, aus der Pfalz und aus Rheinhessen.

Bildnachweis: BillionPhotos.com / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: