Gesundheit Praxistipps

Detox – was ist das eigentlich?

Lesezeit: 2 Minuten Mittlerweile kommt man mit dem Begriff Detox überall in Berührung. Sei es im Fitnesscenter, im Supermarkt, im Spa oder in der Drogerie. Doch was verbirgt sich eigentlich genau hinter dieser Bezeichnung? Und wie funktioniert Detox genau?

2 min Lesezeit
Detox – was ist das eigentlich?

Detox – was ist das eigentlich?

Lesezeit: 2 Minuten

Was Detox eigentlich ist und wie Sie es für sich nutzen können, erfahren Sie daher in diesem Artikel.

Detox: Reinigung für Körper, Geist und Seele

Wer das Detox-Prinzip zu 100 Prozent befolgen möchte, bei dem reicht es nicht aus, mit Hilfe der Ernährung, Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper zu verbannen. Bei Detox steht nämlich die ganzheitliche Entgiftung im Vordergrund und dazu gehört nicht nur die des Körpers, der Haut und Haare, sondern auch die der Seele und des Geistes.

Der Begriff Detox kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „Beseitigen giftiger Substanzen.“ Ein Bereich besteht somit aus der richtigen Ernährungsweise, um den Körper von überflüssigen Schadstoffen zu befreien, die normalerweise über die Nahrung aufgenommen werden. Dabei handelt es sich aber nicht um eine radikale Null-Diät, denn die Reinigung soll auf schonende Art und Weise durchgeführt werden.

Neben der Ernährung stehen somit auch Saunagänge auf dem Programm, wodurch die Poren geöffnet werden und giftige Stoffe, die sich im Gewebe gesammelt haben, ausgeschwemmt werden. Unterstützt werden kann die Entschlackung auch mit professionellen Lymphdrainagen und Massagen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bewegung, am besten an der frischen Luft abseits vom Straßenverkehr, Smog und Abgasen. Besonders beliebt sind auch Yoga und Pilates. Diese Sportarten bringen nicht nur den Körper, sondern auch den Geist in Einklang. Das Ergebnis: Man fühlt sich fitter, wacher und rundherum einfach besser.

Wie funktioniert Detox?

Detoxing dauert in der Regel zwischen 5 und 14 Tagen, wobei in der gesamten Zeit auf tierische Produkte in Form von Fisch, Fleisch, Eiern und Milchprodukten sowie auf schwarzen Tee, Kaffee, Getreide, Zucker, Alkohol und Nikotin verzichtet wird. Beim Obst sind nur Bananen erlaubt. Eine Detox-Kur sollte im Idealfall einmal pro Jahr gemacht werden. Am besten eignet sich dafür der Februar und März. So kann man fit in den Frühling starten und den physischen und seelischen Winterballast abbauen.

Im Vergleich zum Fasten darf man beim Detoxing also essen, aber nur gesunde Sachen und wenn möglich aus kontrolliert biologischem Anbau. Empfehlenswert sind rote Beete, welches die Leber reinigt, Karotten für glänzende Haare und Sellerie, welcher die Kalorienverbrennung und die Entgiftung fördert. Zudem sollten mindestens 2 bis 3 Liter pro Tag getrunken werden.

Vor- und Nachteile von Detox

Ähnlich wie bei anderen Low Carb-Diäten bestehen auch beim Detoxing Gefahren, denn durch die verringerte Kohlenhydratzufuhr kann der Körper geschädigt werden. Der Verzicht auf Obst kann wiederum zu Mangelerscheinungen führen. Die Vorteile bestehen natürlich darin, dass der Körper entschlackt wird und man zudem noch ein paar Kilos verlieren kann.

Bildnachweis: thayra83 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: