Computer Praxistipps

Der Windows-Rivale: So arbeiten Sie mit Ubuntu

Lesezeit: 2 Minuten Bei Ubuntu handelt es sich um eine kostenlose Linux-Distribution. Das System lässt sich gratis im Internet herunterladen und dann auch auf einem Desktop-PC oder Notebook installieren. Sollten Sie bisher auf Microsoft Windows gesetzt haben, müssen Sie darauf nicht verzichten, denn Ubuntu lässt sich zusätzlich zu Microsofts Betriebssystem installieren und nutzen.

2 min Lesezeit

Autor:

Der Windows-Rivale: So arbeiten Sie mit Ubuntu

Lesezeit: 2 Minuten

Von Linux gibt es zahlreiche Versionen, die als sogenannte Distributionen im Internet angeboten werden. Das Ubuntu-Projekt wurde vom Südafrikaner Mark Shuttleworth ins Leben gerufen. Die aktuelle Version des Betriebssystems finden Sie bei Canonical Ltd.

Unter welchen Betriebssystemen funktioniert Ubuntu?

Die Linux-Distribution Ubuntu lässt sich unter allen gängigen Windows-Versionen installieren. Unterstützt werden Windows 95, Windows 98, Windows ME, Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8. Außerdem lässt sich das Betriebssystem parallel zu Apples MAC OS installieren.

Wie installiere ich Ubuntu?

Für die Installation von Ubuntu laden Sie eine Datei mit der Endung .iso herunter. Dabei handelt es sich um ein Abbild eines Datenträgers. Die Datei installieren Sie dann mit einem gängigen Brennprogramm erneut auf einer CD. Gratis erledigt diese Aufgabe beispielsweise der CDBurnerXP.

Unter Windows 7 und 8 klicken Sie die heruntergeladene Datei einfach mit der rechten Maustaste an und wählen aus dem Kontextmenü den Eintrag "Datenträgerbild brennen" aus, um die Dateien auf eine CD zu brennen. Danach booten Sie den Rechner mit diesem neuen Datenträger, um Ubuntu zu starten.

Alternativ lässt sich Ubuntu auch auf einem USB-Stick speichern. Damit es funktioniert, sollten auf dem Datenträger zwei GB Speicherkapazität zur Verfügung stehen. Um die Daten aus der .iso-Datei auf das Speichermedium zu bringen, laden Sie den Universal-USB-Installer herunter. Wählen Sie auf der Programm-Oberfläche die Linux-Distribution aus, bevor Sie den Pfad zur .iso-Datei und den Laufwerksbuchstaben zum USB-Stick angeben. Universal-USB-Installer übernimmt anschließend die Installation auf dem Speichermedium.

Welche Programme laufen unter Ubuntu?

Das Betriebssystem Ubuntu kommt mit einer ganzen Reihe von praktischen Helfern. So finden Sie in den Anwendungen aus Libre Office beispielsweise eine Textverarbeitung und eine Tabellenkalkulation. Beide Programme sind mit Dateien von Microsoft Office kompatibel. Firefox und Thunderbird sorgen zudem dafür, dass Sie im Internet surfen und E-Mails verwalten können.

Auch Multimedia-Dateien lassen sich über spezielle Anwendungen unter Ubuntu problemlos wiedergeben. Außerdem ist ein Brennprogramm an Bord, mit dem Sie problemlos Daten auf CDs oder DVDs speichern.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: