Familie Praxistipps

Der Hort – Hausaufgaben und sonst nichts?

Lesezeit: < 1 Minute Es gibt immer noch das Vorurteil, das der Hort als Notfalleinrichtung für Kinder von berufstätigen Eltern sei, der nur die Betreuung der Hausaufgaben übernimmt und sonst nichts tut. Kinder können nach diesem Klischee im Hort einzig und allein ihre schulischen Pflichten erledigen. Hausaufgaben sind unbestritten ein wichtiger Teil der Arbeit im Hort. Doch daneben erfüllt der Hort mit Freizeitpädagogik und Elternbegleitung noch weitere Schwerpunkte.

< 1 min Lesezeit

Der Hort – Hausaufgaben und sonst nichts?

Lesezeit: < 1 Minute

Schulbegleitung sichert das Lernen

Die Hausaufgaben nehmen für jedes Hortkind einen festen Platz im Tagesablauf ein und sichern seine schulische Weiterentwicklung. Schaffen Sie also während der Hausaufgabenzeit möglichst optimale Bedingungen für jedes einzelne Kind.

Finden Sie auch heraus, welche Kinder ganz konkretes Anschauungsmaterial brauchen, wie z.B. Hundertertafel oder eine Anlauttabelle, um ihre Hausaufgaben zu verstehen.

Konkrete Gespräche mit den Lehrern

Sie sollten regelmäßig Kontakt zu den Lehrern der Hortkinder halten. Richten Sie diese Besprechungen immer an einem gemeinsamen Ziel aus, bei dem die Weiterbildung des Kindes im Mittelpunkt steht. Führen Sie über diese Gespräche Protokoll.

Stellen Sie im Lehrergespräch, wenn dies nötig ist, klar, dass in Ihrem Hort nicht ausschließlich Hausaufgaben gemacht werden, sondern dass der Hort mit Freizeitpädagogik und Elternbegleitung noch weitere, ebenfalls wichtige Schwerpunkte verfolgt.

Freizeitpädagogik

Die Sozial- und Sachkompetenz der Kinder stärken Sie unter anderem durch Projektarbeit. Die Kinder lernen bei diesen Aufgaben, Gesprächsregeln einzuhalten, die eigene Meinung auszusprechen oder persönlich zurückzustecken, wenn dieses erforderlich ist.

Elternbegleitung

Eine weitere wichtige Aufgaben ist die Begleitung der Eltern. Schaffen Sie deshalb zunächst eine Vertrauensbasis zu den Eltern. Durch Feste und Feiern im Hort, zu denen die Kinder ihre Eltern mitbringen dürfen, erleben die Eltern, was ihr Kind im Hort außer Hausaufgaben noch alles lernen kann.

Sie helfen den Eltern, die Ihren fachlichen Rat suchen, indem Sie sie beispielsweise bei auftretenden Konflikten, wie Geschwisterkonflikten oder pubertären Auseinandersetzungen beraten. Wenn nötig, vermitteln Sie die Eltern an sozialpädagogische oder therapeutische Fachdienste weiter.

Wirken Sie dem Klischee der Notfalleinrichtung „Hort“ entgegen, indem Sie tatkräftig zusammen mit Ihrem Team die Schwerpunkte der Hortarbeit umsetzen.

Schwerpunkte der Hortarbeit

Schulbegleitung

  • Hausaufgaben
  • Lehrergespräche
  • Entwicklungsziele  

Freizeitpädagogik

  • Freies Spiel
  • Gelenkte Beschäftigung
  • Projektarbeit     

Elternbegleitung

  • Aufbau von Vertrauen
  • Elternberatung     

Bildnachweis:  Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: