Gesundheit Praxistipps

Der Alpha-Zustand – Ruhe und Entspannung

Lesezeit: 2 Minuten Um sich völlig zu entspannen, genügt es nicht, dass Sie sich einfach hinsetzen und die Augen schließen. Sie können sich aber in einen dem Tiefschlaf ähnlichen Zustand versetzen, den so genannten Alpha-Zustand. Als Alpha-Zustand bezeichnen die Mediziner eine bestimmte Breite der Hirnströme. Gefährlich ist der Alpha-Zustand nicht, denn Sie können sich jederzeit wecken.

2 min Lesezeit

Der Alpha-Zustand – Ruhe und Entspannung

Lesezeit: 2 Minuten

Nicht den ganzen Tag verschlafen
Der Alpha-Zustand erreicht einen änlichen Effekt, als hätten Sie einen längeren Mittagsschlaf gemacht oder meditiert.

Als Alpha-Zustand bezeichnen Mediziner eine bestimmte Breite der Hirnströme. Wenn sich diese Ströme in einer Frequenz zwischen 8 und 13 Herz bewegen, dann sind Sie zwar noch geistig klar, aber in völliger Ruhe.

Sie haben sich sicher schon einmal in dem Alpha-Zustand befunden: Es ist der gleiche, in den Sie sich versetzen, wenn Sie mit offenen Augen träumen. Zwar können Sie sich auch mit autogenem Training oder Yoga entspannen, aber dabei müssen Sie immer "denken": Ihr Gehirn ist also ständig in Bewegung. Das ist beim Alpha-Zustand nicht der Fall.

Ein Kunstwort bringt Sie in den Alpha-Zustand
Auf Kommando tagzuträumen ist nicht für jeden Menschen einfach – aber Sie können es lernen. Mit verschiedenen Techniken können Sie sich in einen Alpha-Zustand versetzen:

  1. Setzen Sie sich hin.
  2. Schließen Sie Ihre Augen.
  3. Wiederholen Sie ununterbrochen ein monotones Wort, das überhaupt keinen Sinn ergibt (zum Beispiel: "iamon").
  4. Weisen Sie alle Gedanken ab.

Nach einiger Zeit werden Sie sich fühlen, als sei Ihr Kopf völlig leer – und genau dann haben Sie die absolute Entspannung erreicht.

Es mag Ihnen beim ersten Mal vielleicht komisch vorkommen, denn bei vollem Bewusstsein (und nicht wie sonst üblich, im Schlaf) plötzliche Stille um sich herum zu haben, die Leere und Entspannung wirklich zu fühlen, kennen wir normalerweise nicht.

Atmen Sie sich in den Alpha-Zustand
Das monotone Wiederholen eines Kunstwortes ist nicht jedermanns Sache. Manche Menschen versuchen zum Beispiel ständig, sich unter dem Kunstwort etwas vorzustellen – schon sind die Gedanken wieder abgelenkt, eine Entspannung ist nicht möglich. Es gibt Alternativen, um in den Alpha-Zustand zu gelangen.

Zwei Beispiele:

Schauen Sie nach oben
Eine Methode, in den Alpha-Zustand zu gelangen, ist der Wechsel der Blickrichtung. Schließen Sie dazu die Augen. Dann blicken Sie nach oben, als wollten Sie durch Ihre Schädeldecke hindurch zur Raumdecke schauen. Das gleicht der Augenbewegung in der Einschlafphase – so aktivieren Sie automatisch Alpha-Wellen.

Atmen Sie sich ruhig
Dazu setzen Sie sich hin und schließen Ihre Augen. Dann achten Sie darauf, wie Ihr Atem natürlich fließt, und konzentrieren Sie sich nur auf Ihren Atem. Stellen Sie sich vor, dass Sie mit jedem Atemzug ein bisschen von Ihrem Stress ausatmen.

Sie können sich jederzeit selbst wecken
Sicherlich kann es passieren, dass Sie bei dem Versuch, sich komplett zu entspannen, einschlafen. Daher empfiehlt es sich, bei den Entspannungsversuchen zu sitzen und sich nicht hinzulegen. Während des Alpha-Zustands werden Sie weiterhin wach sein und auch Geräuche um Sie hören (die werden aber dann nicht stören).

Sie können sich immer selbst wecken: Dazu zählen Sie innerlich bis drei, Sie können sich auch recken und strecken. Danach werden Sie erstaunt sein, wie munter Sie sind und wie sich auch Ihre geistige Leistungsfähigkeit wieder erholt hat.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: