Finanzen Praxistipps

Debitkarten und Kreditkarten: Das sollten Sie wissen!

Lesezeit: 2 Minuten Bei den meisten Banken können Kunden zusätzlich zu einer Debitkarte eine Kreditkarte beantragen. Doch worin liegt genau der Unterschied bei der Funktionsweise, dem Nutzen und den Bonitätsvoraussetzungen? Wir erklären Ihnen die Details und geben Ihnen wertvolle Tipps.

2 min Lesezeit
Debitkarten und Kreditkarten: Das sollten Sie wissen!

Debitkarten und Kreditkarten: Das sollten Sie wissen!

Lesezeit: 2 Minuten

Debitkarten: Banken belasten unmittelbar das Girokonto

Nach der Eröffnung eines Girokontos sendet die Bank automatisch eine Girocard zu. Bei dieser Girocard handelt es sich um die bekannteste Form der Debitkarte. Als Besitzer können Sie mit ihr bargeldlos bezahlen und an Automaten Geld abholen. Das wesentliche Merkmal dieser Kreditkartenart ist, dass Banken die Umsätze sofort auf dem Konto berechnen. Bezahlen Sie eine Rechnung mit der Girocard, zieht das Bankhaus den Betrag spätestens am nächsten Werktag ein. Den Umsatz registriert es sofort. Befinden sich aktuell 100 Euro auf Ihrem Girokonto und begleichen Sie über diese Summe eine Rechnung, können Sie keine weiteren Transaktionen tätigen. Debitkarten sind zudem direkt mit einem Girokonto verbunden.

Mit Kreditkarten erhalten Kunden bis zu 30 Tage Kredit

Bei klassischen Kreditkarten unterscheidet sich die Abrechnungsform: Die Anbieter sammeln sämtliche Umsätze einen Monat lang und buchen den Betrag anschließend gebündelt vom Konto ab. Das kann ein Girokonto oder ein separates Kreditkartenkonto sein. Als Kunde verfügen Sie über einen individuellen Kreditrahmen, den Sie mit bargeldlosem Bezahlen und Geldabholen ausschöpfen können. Konkret bedeutet das: Sie profitieren bis zu einer Höchstdauer von 30 Tagen von einem kostenlosen Kredit. Dieser Kreditrahmen ist eine willkommene Alternative zum teuren Dispokredit auf dem Girokonto. Die finanzielle Flexibilität ist der größte Vorteil von Kreditkarten in der Form einer Chargekarte. Darüber hinaus sind Kreditkarten weltweit anerkannt, außerhalb der EU können Sie in manchen Ländern zum Beispiel nur mit einer Kreditkarte ein Hotel buchen.

Auch Kreditkartengesellschaften bieten Debitkarten

Die beiden europäischen Marktführer bei Kreditkarten – VISA und Mastercard – bewerben mittlerweile vielfältige Arten an Kreditkarten. Viele Laien verwirrt das. Neben der klassischen oder echten Kreditkarte (Chargekarte) können Sie folgende Karten nutzen:

– Kreditkarte als Debitkarte

– Kreditkarte als Prepaidkarte

– Kreditkarte als Revolving-Card

Die Debitkarten von VISA und Mastercard funktionieren identisch wie die Girocard. Auch bei diesen Karten erfolgt der Bankeinzug rasch, Sie können nur Ihr momentanes Guthaben verwenden. Ein Unterschied besteht aber in der Akzeptanz: Mit Kreditkarten als Debitkarten können Sie in Onlineshops problemlos bezahlen, das ist mit der Girocard nicht möglich. Die beiden anderen Varianten haben in der Praxis kaum Bedeutung. Bei einer Prepaid-Kreditkarte müssen Sie vorab Guthaben aufladen, bei einer Revolving-Kreditkarte können Sie den Kredit in Raten abbezahlen.

Beantragung von Debitkarten und Kreditkarten: Frage der Bonität

Debitkarten geben die Anbieter gewöhnlich ohne Bonitätsprüfung aus. Das gilt für die Girocard genauso wie für die Debitkarten von VISA und Mastercard. Banken gewähren keinen Kredit, entsprechend müssen sie sich nicht um Zahlungsausfälle sorgen. Das sieht bei Kreditkarten als Chargekarten anders aus. Wenn bei der monatlichen Abrechnung der Rechnungsbetrag das Guthaben übersteigt, entsteht eine Finanzlücke. Bankhäuser versichern sich deshalb vorab, ob Sie zahlungsfähig sind. Sie prüfen Ihre Schufa-Datei und verlangen Nachweise über ein regelmäßiges Einkommen.

Empfiehlt sich eine zusätzliche Kreditkarte?

Im Besitz einer Girocard ist jeder Kontoinhaber. Die entscheidende Frage ist, ob Sie zusätzlich eine Kreditkarte benötigen. Viele Banken fordern dafür eine Jahresgebühr, deshalb sollten Sie die Beantragung gründlich überlegen. Die Vorteile einer echten Kreditkarte sind:

– bis zu 30 Tag lange gratis Kredit

– finanzielle Flexibilität

– Akzeptanz in vielen Onlineshops

– weltweite Akzeptanz in Geschäften, Hotels und bei Autovermietungen

Die Nutzung einer echten Kreditkarte setzt voraus, dass Sie die Bonitätskriterien erfüllen. Zudem sollten Sie vernünftig wirtschaften. Mit einer Debitkarte können Sie nur das vorhandene Geld ausgeben, mit einer Chargekarte verschulden Sie sich eventuell. Wenn Sie mit einem Kreditrahmen vorsichtig umgehen, spricht nichts gegen eine echte Kreditkarte mit ihren vielfältigen Vorzügen.

Bildnachweis: Jacob Lund / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: