Computer Praxistipps

Das sollten Sie beim Tablet-Kauf für Kinder beachten

Lesezeit: 2 Minuten Tablet-PCs sind weit verbreitet und finden auch immer öfter den Weg ins Kinderzimmer. Die Hersteller haben das längst erkannt und zahlreiche Geräte auf den Markt gebracht, die gezielt auf die Ansprüche der Kleinsten ausgelegt sind. In diesem Beitrag erfahren Sie, worauf Sie bei der Anschaffung eines Tablet-PCs für Kinder achten sollten und welche Konfiguration erforderlich ist.

2 min Lesezeit
Das sollten Sie beim Tablet-Kauf für Kinder beachten

Autor:

Das sollten Sie beim Tablet-Kauf für Kinder beachten

Lesezeit: 2 Minuten

Tablet-PCs sind längst mehr als ein Unterhaltungs-und Informationsmedium für Erwachsene. Auch bei Kindern ist der Flachrechner längst beliebt, um zu lernen, zu spielen oder Filme und Musik zu genießen. Allerdings ist gerade bei den Kleinsten Vorsicht geboten. Geräte sollten auf jeden Fall altersgerecht ausgewählt werden, damit Inhalte für Erwachsene nicht in die falschen Hände geraten.

So sollte ein Tablet-PC für Kinder konfiguriert sein

Die technischen Anforderungen an Tablet-PCs für Kinder sind vergleichsweise gering. Entsprechend muss die Ausstattung nicht auf dem neuesten Stand sein. Das hat zur Folge, dass die Geräte sehr günstig zu haben sind. Preise um 100 Euro gehören da schon zur Spitzenklasse. Bei den Prozessoren ist eine Taktung von einem GHz ausreichend. Sehr weit verbreitet sind in diesem Marktsegment günstige Rockchip-Prozessoren. Beim Arbeitsspeicher sind 512 MB bis ein GB ausreichend.

Auch der interne Speicher für Apps, Filme, Fotos und Musik des Gerätes ist mit vier oder acht GB nicht besonders hoch angesetzt und dennoch ausreichend. Die Diagonale des Bildschirms beschränkt sich bei den meisten Tablet-PCs, die für Kinder ausgelegt sind auf sechs bis acht Zoll. Entsprechend ist auch die Auflösung niedriger als bei herkömmlichen Tablet-PCs für Erwachsene. 1.280 x 800 Bildpunkte stellen hier schon einen Spitzenwert dar.

Die Geräte basieren für Gewöhnlich auf Googles Betriebssystem Android. Beachten Sie auch hier, dass beim Kauf nicht die neueste Version installiert sein muss, um den Ansprüchen von Kindern zu genügen. Wesentlich wichtiger ist eine kindgerechte Oberfläche bzw. Software-Ausstattung.

Wie unterscheiden sich Tablet-PCs für Kinder von denen für Erwachsene?

Neben der technischen Konfiguration unterscheiden sich die Geräte zunächst auch äußerlich. Die Geräte sind in der Regel kindgerecht bunt gestaltet. Auch die Formgebung ist eher so ausgelegt, dass das Geräte leicht zu transportieren und robust gegen Stöße ist.

Ein wichtiger Unterschied liegt in den erweiterten Konfigurationsmöglichkeiten, die ein kindgerechter Tablet-PC den Eltern zur Verfügung stellt. So haben Sie über die Einstellungen beispielsweise Kontrolle über die Zeiten zu denen der Tablet-PC verwendet werden kann. Oder sie können verbieten, dass Ihr Kind neue Apps installiert oder auf bestimmte Software zugreifen darf. Auch der Zugriff auf Apps lässt sich einstellen, beispielsweise, um zu verhindern, dass ein Gerät nur zum Spielen verwendet wird.

Regulieren lässt sich auch, auf welche Internetangebote bzw. Webseiten ein Kind am Tablet-PC zugreifen darf. So lässt sich verhindern, dass Kinder am Tablet-PC nicht altersgerechte Inhalte aufrufen. Viele Anbieter bieten mit dem Tablet-PC auch kindgerechte Apps oder Hörbücher an, die bereits im Preis enthalten und vorinstalliert sind.

Bildnachweis: Oksana Kuzmina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: