Praxistipps

Das sind die Ursachen für Gallensteine

Lesezeit: 2 Minuten Wenn sie bemerkt werden, ist die Erkrankung oft schon stark fortgeschritten. Doch woher kommen die Gallensteine und welche Ursachen stecken hinter der Bildung?

2 min Lesezeit
Das sind die Ursachen für Gallensteine

Das sind die Ursachen für Gallensteine

Lesezeit: 2 Minuten

Gallensteine können die Größe kleiner Kiesel erreichen, bevor sie zu körperlichen Beschwerden führen. Die Bildung der Gallensteine hängt vor allem mit der Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit zusammen. Kommt es dort zu einem Ungleichgewicht, ist die Ursache für Gallensteine geschaffen.

[adcode categorie=“gesundheit,krankheiten,gallensteine“]

Wie entstehen Gallensteine?

Die Gallenflüssigkeit besteht zwar zu einem großen Teil aus Wasser, enthält mit Lecithin, Cholesterin und den Gallensäuren aber drei Stoffe, die eher fett- als wasserlöslich sind.

Sie sind so aufgebaut, dass eines ihrer Enden sich gut im Wasser löst und das andere gut im Fett.

Dadurch können sie Fette und fettlösliche Vitamine ummanteln und gut verpackt durch die Darmwände ins Blut transportieren. Das funktioniert aber nur, solange die drei Stoffe im richtigen Verhältnis zueinander vorhanden sind.

Besonders oft kommt es zu einem Übermaß an Cholesterin – in über 80 Prozent der Fälle die Grundlage der Gallensteine.

Zu viel Cholesterin als Hauptursache

Der Cholesterinspiegel des Blutes unterliegt im Laufe des Lebens einer Entwicklung – nach oben.

Deshalb nimmt auch die Menge an in der Gallenflüssigkeit gelöstem Cholesterin immer mehr zu. Kein Wunder also, dass Gallensteine eher ab dem mittleren Alter auftreten.

Verstärkt wird der Effekt durch Übergewicht und eine Hypercholesterinämie. Eine ungesunde, fettreiche Ernährung wirkt sich deshalb sehr ungünstig auf die Gallenflüssigkeit aus und erhöht das Risiko der Bildung von Gallensteinen.

Wenn es eng wird: Ungünstige Gallenwege

Bei manchen Menschen kommt eine weitere Ursache hinzu: die Gallenwege liegen so ungünstig, dass der Transport der Galle gestört ist.

Das ist ein großes Problem, denn die täglich vom Körper produzierten etwa 700 ml Gallenflüssigkeit müssen abtransportiert werden, damit die Galle immer im Fluss bleibt.

Kommt sie ins Stocken, weil die Gallenwege verlegt sind, entzieht der Körper der Galle Wasser und sie wird dickflüssiger. Das wiederum begünstigt das Ausflocken und damit die Bildung der Gallensteine.

Gallensteine als Folgeerkrankung: Ursachen in der Gesundheit

Etwa ein Fünftel der Gallensteine entstehen vorwiegend aus Bilirubin, einem Abbauprodukt des roten Blutfarbstoffes.

Die Ursachen hierfür liegen meist in einem vermehrten Blutzerfall, wie er zum Beispiel im Rahmen einer Malaria-Erkrankung auftritt.

Auch chronische Infekte der Gallenwege oder Lebererkrankungen sowie eine künstliche Herzklappe kommen als Ursache für Gallensteine in Form der Pigmentsteine in Frage.

Sogar die Psyche kann für die Bildung der Gallensteine eine Rolle spielen – dann nämlich, wenn Gefühle unterdrückt werden.

Bildnachweis: Zebor / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: