Familie Praxistipps

Das perfekte Kinderzimmer leicht gemacht

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie sich und Ihren Kindern viel Zeit und Stress ersparen wollen, ist ein gut organisiertes Kinderzimmer unentbehrlich. Nicht nur für Ordnung muss gesorgt werden, sondern auch für das ideale Ambiente, damit Ihr Kind einen eigenen Rückzugsort hat. Beide Elemente zu kombinieren ist oftmals gar nicht so einfach, aber mit diesen Tipps sollte Ihnen ein Anfang geboten werden.

2 min Lesezeit
Das perfekte Kinderzimmer leicht gemacht

Autor:

Das perfekte Kinderzimmer leicht gemacht

Lesezeit: 2 Minuten

Auf die Größe kommt es an

Ordnung wirkt beruhigend, deswegen haben die meisten Kinder tatsächlich Freude am Aufräumen. Viele Eltern stoßen jedoch immer wieder auf taube Ohren, wenn Sie ihr Kind bitten das Zimmer aufzuräumen.

Versetzen Sie sich aber einmal in die Lage des Kindes. Unter Umständen sind die Kleiderstangen zu weit oben, die Kleinen klemmen sich die Finger zwischen den Türen ein und die Kleiderbügel sind zu groß, um die Kleidung mit kleinen Fingern vernünftig darauf zu sortieren.

Am besten verzichten Sie bei kleinen Kindern komplett auf Schranktüren und nutzen stattdessen Vorhänge. Ebenso empfiehlt sich die Kleiderstange niedriger zu hängen und kleinere kindergerechte Kleiderbügel zu nutzen.

Tipp: Versuchen Sie alle Kleidungsstücke zu kompletten Outfits zusammenzufügen und jeweils ein Outfit auf einen Bügel zu hängen. So hat man am Morgen mit einem Griff alles was man braucht bereit und muss sich nicht erst durch den Schrank wühlen.

Etiketten

Oftmals ist das vernünftige Organisieren für Kinder schwierig. Deswegen sollte man Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Kreieren Sie Etiketten für die Aufbewahrungsmöglichkeiten, auf denen der Inhalt der Kiste abgebildet ist. So lernt ihr Kind schnell, wo die Spielsachen abzulegen sind.

Dies kann spielerisch in Form eines Puzzles erlernt werden. Dadurch kann Ihr Kind aktiv werden, entwickelt eine Art von Selbstständigkeit und hat Freude daran Ihnen Arbeit abzunehmen. Da Ordnung gelernt sein muss, sollten Sie Ihrem Kind Aufräumroutinen aneignen. Versuchen Sie Ihr Kind dazu zu bringen jeden Abend nach dem Zähneputzen die Anziehsachen vom Tag in den Wäschekorb zu legen.

Sicherheit

Natürlich sollte die Sicherheit Ihres Kindes immer an oberster Stelle stehen. Versuchen Sie deswegen auf Standregale zu verzichten, welche Ihr Kind umwerfen könnte. Stattdessen befestigen Sie alle Möbel, welche als Kletterobjekt dienen könnten gut und verankern Sie diese am besten in Wand und Boden. So müssen Sie sich auch keine Sorgen machen, wenn Sie Ihr Kind alleine im Zimmer spielen lassen.

Weniger ist mehr

Achten Sie bei der Kleidung darauf nur jahreszeitspezifische Kleidung im Kleiderschrank aufzubewahren. Alles andere sollte gut weggepackt werden, außerhalb der Reichweite Ihres Kindes. So ersparen Sie sich Rangeleien und Diskussionen, weil Ihr Kind im Winter nur im T-Shirt losziehen möchte.

Das gleiche System gilt für Spielsachen. Wenn die Kinder den Überblick verlieren, wissen Sie meist gar nicht mehr womit Sie spielen sollen und langweilen sich stattdessen. Deswegen sollten regelmäßige Entrümpelungsaktionen durchgeführt werden. Lassen Sie Ihr Kind selbst entscheiden, von welchen Spielsachen es sich trennen will. Als Motivation können Sie Ihrem Kind zum Beispiel anbieten die Sachen auf dem nächsten Flohmarkt zu verkaufen und Sie gegen neue Spielsachen einzutauschen.

Bildnachweis: mmphotographie.de / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: