Computer Praxistipps

Das iPhone als mobile Arbeitsumgebung

Das iPhone ist nicht nur zur Kommunikation und Unterhaltung fähig. Auch Büroanwendungen lassen sich – in etwas eingeschränktem Funktionsumfang im Vergleich zu PC- oder Mac-Software – auf dem Smartphone verwenden. Somit können Sie auch unterwegs einige berufliche Aufgaben erfüllen.

Autor:

Das iPhone als mobile Arbeitsumgebung

Mit den passenden Apps können Sie auch mobil Texte und E-Mails verfassen, Tabellen bearbeiten, diverse organisatorische Tätigkeiten weiterhin ausüben. Haben Sie sich erst eine wirkungsvolle Arbeitsumgebung auf dem Smartphone oder Tablet eingerichtet, wird der Einsatz eines Programms zur Synchronisation der Daten zwischen Büroarbeitsplatz und mobiler Station sinnvoll.

Oftmals bieten die einzelnen iPhone-Apps zur Arbeitsorganisation solche Funktionen – wenn nicht, können Sie auf einen der zahlreichen Cloud-Dienste zurückgreifen, wie beispielsweise iTunes oder Dropbox, oder über eine gesicherte Verbindung im lokalen WLAN die Daten direkt übertragen. Zu den klassischen Office-Anwendungen zählen Schreibprogramme. Von diesen sollen nun zwei prominente Beispiele vorgestellt werden.

Smart Office 2

Mit Smart Office 2 können Sie Microsoft-Office-Formate lesen, editieren und natürlich auch selbst erstellen. Ebenso erlaubt diese App ein relativ unkompliziertes Verbinden mit Netzwerkdruckern, das Exportieren in Acrobats PDF-Format sowie die Weitergabe Ihrer Dokumente an Dropbox und das zunehmend beliebter werdende Google Docs.

Smart Office bietet alle wesentlichen Fähigkeiten eines Textverarbeitungsprogramms. Sie können verschiedene Schriftarten, Schriftformatierungen und Farben anwenden, ebenso auch Bilder und Fotos importieren und dem Dokument anpassen, Textpassagen ausschneiden oder kopieren und an anderer Stelle wieder einfügen, über einen Verlaufsspeicher zurück und wieder nach vorn navigieren, Vorschaubilder sehen und Präsentationen erstellen, im Dokument zoomen und diverse Einstellungen am Dokumentlayout vornehmen.

Die Navigation innerhalb eines Dokuments wird durch die üblichen Touchgesten erleichtert. Smart Office 2 verfügt über eine Suchfunktion sowie verschiedene Formate zum Abspeichern des aktuellen Dokuments. Ebenso können Sie diverse Dokumentvorlagen benutzen. Alles in allem ist der Funktionsumfang von Smart Office 2 recht groß. Vielleicht wird auch deshalb diese App nicht kostenlos angeboten.

Quickoffice Pro

Das Funktionsspektrum dieses Programms ist ein wenig breiter als dasjenige von Smart Office 2. Quickoffice Pro beherrscht neben Word auch Excel und Powerpoint-Formate.

In der Bearbeitung Ihrer Texte können Sie Schriftarten, Schriftgrößen, Farben und Formatierungen wählen, Absätze anpassen, Listen erstellen, Bilder und andere Objekte auf verschiedenen Ebenen einfügen und bearbeiten, die Dokumentansicht anpassen, Hintergrundfarben einstellen, im Dokument zoomen und zwischen Hoch- und Querformat wechseln.

Auch eine Rechtschreibkorrekturfunktion ist in diesem Programm enthalten, Sie sparen sich also – zumindest in der durchschnittlichen Sprachverwendung – das zeitintensive Suchen im Duden oder anderen Nachschlagewerken.

An Formaten beherrscht Quickoffice Pro DOC, DOCX, TXT, PPT, XLS und XLSX. Das Interface ist neben Deutsch auch in anderen Sprachen verfügbar, neben Französisch, Italienisch und Spanisch können Sie auch japanische und (traditionelle) chinesische Zeichensätze verwenden.

Adobe Reader

Für den Spezialfall von PDF-Dateien bietet sich als Ergänzung für das App-Sortiment die Originalsoftware von Adobe an. Viele Textbearbeitungsprogramme können zwar inzwischen mit dem PDF-Format recht gut umgehen, doch manchmal enthält die Darstellung Fehler und eine Bearbeitung importierter PDFs gerät zum Problem. Hierfür ist es hilfreich, das Programm dabei zu haben, welches die Anzeige mit der größten Wahrscheinlichkeit beherrscht: Adobes eigener Reader.

Auch für iOS wird der Reader kostenlos zur Verfügung gestellt. Er gestattet neben der Anzeige aller PDF-Dateien auch deren Editierung, welche unter anderem zum Ausfüllen von Formularen erforderlich ist. Mit dieser App können Sie ebenfalls PDFs aus den verschiedensten anderen Apps heraus öffnen, beispielsweise bei E-Mail-Anhängen. Dies setzt lediglich voraus, dass die jeweilige App über eine "Öffnen mit"-Funktion verfügt.

Neben verschiedenen Synchronisierungs-Optionen und einer Anbindung an die iCloud bietet der Adobe Reader auch eine leichte Navigation innerhalb der PDF-Dokumente. Einzelne Seiten lassen sich somit leichter auswählen und finden.

Gut umgesetzt ist vor allem das Bearbeiten von PDF-Dokumenten. Sie können Kommentare einfügen, Unterstreichungen vornehmen und Textbereiche markieren. Vorformatierte Formulardateien können mit dem Reader ebenfalls ausgefüllt und abgespeichert werden. Zuletzt erlaubt der PDF-Reader auch das Ausdrucken von Dokumenten über AirPrint. Dabei gehen Ihre eigenen Kommentare und ausgefüllten Textblöcke nicht verloren.

Tabellenkalkulation mit Numbers

Ein Tool zur Erstellung von Tabellenkalkulationen ist Apples eigenes Programm "Numbers". Tabellen und Diagramme inklusive Fotos und Grafiken können Sie mit Numbers kreieren. Zunächst ist eine von über zehn verschiedenen Vorlagen für spezielle Verwendungszwecke auszuwählen, nach welchen sich dann im Groben Ihre Gestaltungsmöglichkeiten ausrichten.

Mit Hilfe von iTunes oder anderer Quellen können Sie auch bestehende (CSV- oder Excel-) Dateien importieren und mit Numbers bearbeiten. Die App bietet mit über 250 verschiedenen Funktionen ein recht großes Spektrum an Optionen.

Die einzelnen Bearbeitungsschritte werden im Hintergrund gespeichert, was es Ihnen ermöglicht, im Verlauf zurückzugehen und aktuelle Fehler zu berichtigen. Das Ergebnis Ihrer Arbeit können Sie sowohl als PDF als auch im MS Excel-Format abspeichern und über AirPrint an einen lokalen Netzwerkdrucker senden. Numbers wird regelmäßig mit Updates gepflegt und hat sich unter den Nutzern bewährt. Sollten Sie nach Alternativen Ausschau halten, könnten Sie einen Blick auf die beiden Apps Mariner Calc sowie das kostenlose Calc Lite werfen.

Mariner Calc

Die Hersteller dieser App blicken auf eine lange Entwicklungsgeschichte von Tabellenkalkulationssoftware für Apple-Produkte zurück: 1991 erschien die erste Version dieses Programms für das damalige Mac-Betriebssystem.

Mariner Calc bietet neben einer Reihe von Vorlagen zahlreiche Funktionen (mathematische, statistische, trigonometrische, logische, Datumsfunktionen und Funktionen zur Finanzrechnung) für die verschiedensten Tabellenkalkulationen – von der Inventarerfassung über Zeitplaner bis hin zu komplizierten Abrechnungssystemen.

Diese App vermag selbst große Dateien auf das iPhone zu übertragen und zur Bearbeitung zu öffnen. Excel-Dateien können Sie mit Mariner ebenso editieren wie Word-, PowerPoint- und Numbers-Dokumente. Für den Dateiexport stehen eine E-Mail- und eine Synchronisierungsfunktion über lokale Netzwerke zur Verfügung.

Calc Lite

Calc Lite umfasst den gesamten Funktionsumfang von Mariner Calc abzüglich der Optionen zum Editieren der verschiedenen Formate. Sie können diese Formate zwar öffnen und lesen, nicht aber zur Verarbeitung weiterverwenden und abspeichern. Das einzige Format, mit welchem dies funktioniert, ist Microsofts Excel.

Diese App verfügt über insgesamt zehn verschiedene Vorlagen, einen Editor zur Erstellung individueller Formeln, die üblichen Bearbeitungswerkzeuge für Text und einen Verlaufsspeicher.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: