Homöopathie Praxistipps

Das homöopathische Mittel Thuja occidentalis

Lesezeit: 2 Minuten Thuja occidentalis heilt nicht nur negative Folgen von Impfungen. Thuja ist auch angezeigt, wenn Beschwerden infolge von Entfernungen von Warzen auftreten.

2 min Lesezeit

Das homöopathische Mittel Thuja occidentalis

Lesezeit: 2 Minuten

Das psychische Bild von Thuja
Das homöopathischen Mittelbild von Thuja, dem Lebensbaum, zeichnet sich durch eine erhöhte Verletzlichkeit und dem Gefühl zerbrechlich zu sein aus. Dies kann so weit gehen, dass die Person das Gefühl hat, Teile von ihr wären aus Glas oder aus Holz. Thuja-Persönlichkeiten haben häufig das Gefühl, dass mit ihnen irgendetwas nicht in Ordnung ist. Und dieses "Irgendetwas" versuchen sie vor anderen zu verbergen. Dies führt dazu, dass sie für andere Menschen zeitweise unecht wirken, so als hätten sie eine Maske auf. Die Mimik kann sehr eingeschränkt sein. Thuja ist sehr beeindruckbar durch Musik und muss weinen, wenn sie Musik hört.  

Die körperlichen Beschwerden von Thuja
Typische körperliche Beschwerden, die auf Thuja hinweisen, sind Warzen und Kondylome. Besonders gestielte Kondylome am Hals und Warzen an den Fingern weisen auf Thuja hin. Die Haut ist insgesamt fettig und hat einen gelblichen Schimmer. Thuja-Menschen werden häufig von Nagelkopfschmerzen geplagt. Die Haare können fettig und die Kopfhaut schuppig sein. Karies, der an den Zahnhälsen besonders stark auftritt, weist ebenfalls auf Thuja occidentalis hin.

Auslöser für Beschwerden bei Thuja
Hauptauslöser für thuja-typische Beschwerden sind Impfungen. Aber auch die Entfernung von Warzen kann bei Thuja zu heftigen Beschwerden führen. Darüber hinaus gelten als die wichtigsten Auslöser der Beschwerden übermäßiger Tee-Genuss und feucht-kaltes Wetter.

Verschlimmerung der Beschwerden durch: Feucht-kaltes Wetter, um 3 Uhr nachts und um 15 Uhr nachmittags, zu viel Tee, Erwartungsspannung, zu viel Kaffe, zu viel Süßigkeiten, Zwiebeln und fettes Fleisch

Zusammenfassung
Thuja occidentalis ist ein großes Konstitutionsmittel in der Homöopathie. Es wird hauptsächlich dann eingesetzt, wenn Beschwerden in Folge von Impfungen oder der Entfernung von Warzen auftreten. Thuja-Menschen sind sehr empfindlich gegenüber Musik (auch Tarentula hispanica hat diese Empfindlichkeit gegenüber Musik) und halten sich selbst für zerbrechlich. Fett, Tee und feucht-kaltes Wetter werden ebenfalls nicht vertragen.

Anmerkung
Nicht alle Beschwerden, die nach Impfungen auftreten, sind mit Thuja occidentalis zu behandeln! Hier kommen je nach Art und Ausmaß der Beschwerde und auch in Abhängigkeit von der Art der Impfung, die nicht vertragen wurde, sehr viele verschiedene homöopathische Mittel infrage.

Die negativen Folgen von Impfungen sollten in keinem Fall selbst behandelt werden, da ein nicht angezeigtes homöopathisches Mittel eine Verschlimmerung der Beschwerden bewirken kann.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: