Homöopathie Praxistipps

Das homöopathische Mittel Causticum hahnemannii

Lesezeit: 2 Minuten Das homöopathische Mittel Causticum hahnemannii ist unter Homöopathen als ein Mittel für Menschen, die unter Ungerechtigkeiten leiden, bekannt. Als Mittel gegen Verbrennungen fand es Eingang in so manch homöopathische Hausapotheke. Welche Bereiche Causticum noch abdeckt erfahren Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit
Das homöopathische Mittel Causticum hahnemannii

Das homöopathische Mittel Causticum hahnemannii

Lesezeit: 2 Minuten

Was ist Causticum hahnemannii?

Causticum hahnemannii (auch Hahnemanns Ätzstoff genannt) ist eine von Hahnemann selbst hergestellte Substanz aus Calcium und Kalium. Diese hat sehr ätzende Eigenschaften und ist sehr reizend für die Schleimhäute und die Haut. Wegen dieser Eigenschaften wird Causticum in der homöopathischen Notfallmedizin als probates Mittel bei Verbrennungen benutzt. Causticum kann auch helfen, wenn nach großen Verbrennungen ein konstitutionelles Problem auf körperlicher oder emotionaler Ebene auftritt.

Das psychische Bild von Causticum-Patienten

Menschen, die Causticum als konstitutionelles Heilmittel benötigen, leiden unter der Ungerechtigkeit dieser Welt. Deshalb engagieren Sie sich für einen idealistischen Kampf für eine bessere Welt und die gute Sache. Sie helfen den Benachteiligten und Armen oder setzen sich kompromisslos für den Widerstand gegen „die Ungerechtigkeit“ ein. Ihr großes Mitgefühl mit anderen bringt sie zum Weinen – nicht nur im sozialen Zusammenhang.

Dieses Mitgefühl oder die Sorge um andere bezieht sich auf alle möglichen Personen in ihrem Umkreis. Ungerechtigkeiten und Autoritäten kann der Causticum-Mensch nicht ertragen.

Langanhaltender Kummer des Causticum-Menschen

Geistig ist eine starke Rigidität oder Unbeweglichkeit seines Standpunkts deutlich. Dies kann sich auf seinen idealistischen Kampf oder sein Engagement beziehen, aber auch auf seine persönlichen Denkweisen. Mit großem Fanatismus und mit Ausdauer verfolgt Causticum das eine Ziel. Der Ursprung dieses großen Engagements ist der Patient selbst. Er hat in der Vergangenheit vielleicht ein großes Leid erfahren und trägt diesen Kummer seit Langem mit sich herum. Mit der Zeit kann er eigene Probleme nicht mehr wahrnehmen.

Körperliche Beschwerden des Causticum-Patienten

Körperlich drückt sich dies in Lähmungen, meist auf der rechten Körperseite aus. Diese können im Gesicht oder auch an anderen Körperteilen auftreten. Typisch sind auch Blasenlähmung oder eine tropfende Blase. Brennende Ekzeme können am ganzen Körper auftreten. Die Schleimhäute sind trocken und der Causticum-Patient leidet unter brennenden Schmerzen aller Art, die beschreiben werden als: „wund, wie rohes Fleisch“. Sodbrennen, Verdauungsstörungen und brennendes Aufstoßen passen zu der Eigenschaft, dass sich der Causticum-Mensch nicht für leibliche Genüsse erwärmen kann. Unter den wenigen Nahrungsmitteln, die Causticum-Patienten gerne mögen, sticht Geräuchertes hervor. Kalte Getränke und kalte Speisen bessern seine Beschwerden ein wenig, vor allem kleine Schlucke kalten Wassers.

Fazit: Der Causticum-Mensch ist der Robin Hood unserer Zeit. Egal mit welchen Mitteln, er setzt sich für die Armen und Benachteiligten oder auch einfach nur gegen die Obrigkeit ein. Er selbst und seine Bedürfnisse bleiben dabei oft auf der Strecke.

Bildnachweis: upixa / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: