Gesundheit Praxistipps

Das ayurvedische Heilmittel Aloe Vera sinnvoll anwenden

Lesezeit: 2 Minuten Die auch bei uns heimische Pflanze Aloe Vera ist einer von tausenden ayurvedischen Arzneistoffen. Diese sollen nicht nur die Symptome einer Krankheit behandeln, sondern die Ursachen und ein eventuelles Ungleichgewicht (=Krankheit) in unserem Körper wieder ausgleichen. Im Ayurveda soll der ganze Mensch behandelt werden und somit wird auch die gesamte Pflanze eingesetzt. Hier erfahren Sie mehr.

2 min Lesezeit
Das ayurvedische Heilmittel Aloe Vera sinnvoll anwenden

Das ayurvedische Heilmittel Aloe Vera sinnvoll anwenden

Lesezeit: 2 Minuten

Die Pflanze Aloe Vera  als Heilpflanze

Die Pflanze aus den Grasliliengewächsen kann einen Stamm von bis zu vier Metern erreichen. In unseren Breitengraden wird sie jedoch als kleinere Pflanze gezüchtet und im Winter nach Innen genommen. Sie gehört zu den Sukkulenten und ist deshalb auch sehr pflegeleicht, Trockenperioden werden gut überstanden und ein sonniges Plätzchen ist ideal. Die Aloe Vera wird bis zu zehn Jahre alt.

Die Wirkung von Aloe Vera

In den Blättern der Aloe Vera befindet sich der Pflanzensaft, der Aloin, Harze und Bitterstoffe enthält. Um Arznei zu gewinnen, wird dieser aufgefangen und eingedickt und kann dann therapeutisch angewendet
werden. Dieser Saft wirkt intensiv auf den Dickdarm und ist als zuverlässiges Abführmittel bekannt. Zur äußerlichen Anwendung verwendet man den Saft oder andere Aloe Vera-Präparate aufgrund ihrer keimtötenden Wirkung.

Gut heilen kann man damit Insektenstiche, Verbrennungen und Wunden. Aloe Vera wird oft auch in der Kosmetik zur Hautpflege und -reinigung angewendet. Außerdem reguliert sie unser Immunsystem
und wirkt antibakteriell, antimykotisch, entzündungshemmend, wundheilend, antiviral, senkt Zuckerspiegel und Blutfettwerte.

Die Pflanze aktiviert die Zellen des Abwehrsystems und es regt auch die Neubildung von Zellen an. Bekannt ist auch die heilende und kühlende Wirkung bei Sonnenbrand und Verbrennungen. Im indischen heißt Aloe Vera „Kumari“, das Mädchen, welches in die weibliche Geschlechtsreife kommt. Innerlich eingenommen hilft es zur Einleitung der ersten Menstruation und unterstützt den Prozess der Reinigung bei schmerzhaften Regelblutungen, -krämpfen.

Anwendung von der Heilpflanze Aloe Vera

Bei uns erhält man Aloe Vera wie folgt:

  • Kapseln
  • Tropfen
  • Saft
  • Hautpflegeprodukte (Creme, Shampoo, Duschgel etc.)
  • Getränke wir Joghurtdrinks

Was Sie bei der Anwendung der Heilpflanze beachten sollten

Man kann es in Apotheken, Drogerien kaufen oder auch selbst herstellen. Beachten sollten Sie, dass Sie ein Qualitätsprodukt kaufen und dass die kosmetischen Präparate auch tierische und chemische Zusätze enthalten. Ein wichtiges Merkmal ist das Wort „Pure“ hinter oder vor dem Namen des Produktes.

Aloe Vera zieht sehr schnell in unseren Körper ein, deshalb sollte die Stelle, wo Sie es auftragen, gut gereinigt sein, da sonst die Schmutzpartikel mit in die Haut eingezogen werden.

Ayurvedische Wirkung von Aloe Vera

Aloe Vera wirkt reduzierend auf alle drei Doshas. Es vermindert also das Pitta, Kapha und Vata in unserem Körper. Außerdem hilft es, das Gleichgewicht zwischen den drei Konstitutionstypen in unserem Organismus herzustellen. Es ist bitter und wirkt süß.

Nebenwirkungen von Aloe Vera

In der Schwangerschaft sollte man auf eine innerliche Anwendung von Aloe Vera verzichten, da sie zu einer Fehlgeburt führen kann. Auch eine mäßige Dosierung der Aloe Vera-Produkte ist ratsam, da es sonst zu Nierenreizungen und zum Verlust von Kalium kommen kann.

Ayurvedische Rezepte und Anwendungsformen

Probleme mit unregelmäßiger oder schmerzhafter Menstruation: einmal täglich einen großen Löffel Aloe Vera-Saft gemischt mit einem halben Teelöffel Kurkuma einnehmen.

Verbrennungen oder Sonnenbrand und Wunden: Aloe Vera-Gel oder Saft auf die schmerzenden Stellen streichen, besser wirkt es noch, wenn man Kreuzkümmel in Pulverform dazu mischt.

Gegen Parasiten im Darm: einmal täglich vor dem Schlafengehen einen großen Löffel Saft mit einem halben Teelöffel Kurkuma einnehmen

Blähungen und Magen-/Darmbeschwerden: eine halbe Tasse Buttermilch und eine halbe Tasse Aloe Vera-Saft vermischen und dreimal täglich trinken, wenn möglich eine halbe Stunde vor dem Essen

Weitere interessante Artikel:

Bildnachweis: Nevada31 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):