Computer Praxistipps

Darum sollten Sie den Gastzugang der Fritzbox nutzen

Lesezeit: 2 Minuten Die Fritzbox ist die am weitesten verbreitete Hardware, wenn es darum geht, Telefonie, Internetzugang und Datenverkehr in den eigenen vier Wänden zu regeln. Damit auch Ihre Besucher ungestört und schnell Surfen können, bietet der Router einen Gastzugang an. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie den einrichten und wie wichtig diese Option für die Sicherheit ist.

2 min Lesezeit

Autor:

Darum sollten Sie den Gastzugang der Fritzbox nutzen

Lesezeit: 2 Minuten

Sicher kennen Sie die Situation, dass Sie ein Gast um den Zugangscode zu Ihrem drahtlosen Netzwerk bittet, um mit seinem Smartphone oder Tablet-PC im Internet zu surfen und E-Mails abzufragen, ohne das Datenvolumen seines Vertrages zu belasten. Wenn Sie Ihr Passwort aber einmal weitergegeben haben, müssen Sie es eigentlich hinterher ändern, damit Ihr Netz sicher bleibt.

Je nach Hardware-Ausstattung ist das mit viel Arbeit verbunden, da Sie die Kennung nicht nur am Router, sondern auch an allen Endgeräten, wie PCs, Notebooks, dem internetfähigen TV, Smartphones und Co. ändern müssen. Eine unkomplizierte Lösung für diese Situation bietet der Gastzugang, der sich in der Fritzbox, unabhängig vom lokalen Netzwerk, einrichten lässt.

So richten Sie den Gastzugang auf der Fritzbox ein

Starten Sie Ihren Browser und melden Sie sich an Ihrem AVM-Router über die Eingabe der Adresse "fritz.box" an. Gegebenenfalls müssen Sie für den Zugriff auf die Konfiguration ein Passwort eingeben. Auf der Oberfläche wählen Sie dann den Bereich "WLAN" aus. Entscheiden Sie sich dann per Mausklick für den Eintrag "Gastzugang". Setzen Sie dann einen Haken vor der Option "Gastzugang aktiv".

Anschließend vergeben Sie eine SSID, also den Namen unter dem das drahtlose Netzwerk später gefunden werden soll. Zusätzlich bestimmen Sie die Verschlüsselung und vergeben dann ein Passwort, um das Netzwerk zu schützen. Wenn Sie die Eingaben jetzt mit einem Klick auf "Übernehmen" speichern, steht das drahtlose Netzwerk, unabhängig von Ihrem eigentlichen WLAN, zur Verfügung.

Darum sollten Sie den Gastzugang auf der Fritzbox aktivieren

Ein wenig Vertrauen ist immer erforderlich, wenn Sie Gäste über Ihr WLAN im Internet surfen lassen. Das gilt auch für den Gastzugang. Denn illegale Downloads, die später mit Ihrem Anschluss in Verbindung gebracht werden, können Sie auf diesem Weg nicht verhindern. Immerhin lässt sich das Passwort für den Zugang für Besucher schnell und unkompliziert ändern, ohne dass Sie die internetfähigen Geräte in Ihrem Haushalt neu konfigurieren müssen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Nutzer des Gastzugangs keinen Zugriff auf Ihr Netzwerk hat. Er kann also beispielsweise nicht auf Ihrem NAS-Server oder im Speicher der Fritzbox nach Dateien stöbern und diese öffnen oder kopieren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: