Haus & Garten Praxistipps

Dahlien pflanzen: großartiger Blickfang mit ländlichem Charme

Lesezeit: 2 Minuten Lust auf Landleben? Holen Sie sich mit Dahlien den Charme eines Bauerngartens auf die Terrasse, den Balkon oder in den Garten. Ab Juni erhalten Sie im Handel vorgezogene Dahlien in vielen Sorten und Farben. Wie Sie sie pflanzen und pflegen, erfahren Sie hier.

2 min Lesezeit
Dahlien pflanzen: großartiger Blickfang mit ländlichem Charme

Dahlien pflanzen: großartiger Blickfang mit ländlichem Charme

Lesezeit: 2 Minuten

Dahlien blühen in allen Formen und Farben: von den einfachenblühenden Sorten, über Kakteen- Seerosen-, Halskrausen-Dahlien bis zu den bekannten Pompon- oder ballförmigen Sorten. Jede Blüte ist prächtig und einzigartig. Alle Farben bis auf blau sind vertreten, und auch in der Höhe variieren diese sommerfrohen Dauerblüher erheblich.

Für den kleinen Garten mit Pflanzgefäßen und Kübeln werden meist die niedrigen Sorten bevorzugt. Doch auch hohe Sorten, die über 1,20 Meter hoch werden und deren Blüten einen Durchmesser bis zu 25 Zentimeter erreichen, lassen sich im Kübel ziehen. Einzige Voraussetzung: Das Gefäß muss groß genug sein und die hohen Sorten brauchen eine Stütze.

Solisten oder Kombinationen? Beides ist möglich

Auf der Terrasse oder auf dem Balkon stehen hohe Sorten gerne allein. Im typischen Bauerngarten flankieren sie in einer stattlichen Reihe den Gartenzaun. Unterschiedliche Farben und Formen nebeneinander, Hauptsache jede Pflanze hat genug Platz und kann gebührend bewundert werden.

Faustregel: So hoch die Pflanzen werden, so viel Platz brauchen sie um sich herum.

Typische Begleiter für die niedrigen Sorten sind zierliche Sommerblumen wie Elfensporn, kleinblütige Petunien oder Heuchera (wegen ihrer schönen Blattfarbe).

Dahlien-Pflege: Schnecken meiden!

Dahlien lieben einen vollsonnigen Standort. Sie wollen nur mäßig gedüngt werden, ab August gar nicht mehr, damit die Knollen vor dem Winter ausreifen können. Manchmal treten Blattläuse auf, bekämpfen Sie diese schon im Anfangsstadium.

Schnecken sind die größten Feinde, da diese die Dahlien ebenso lieben wie wir. Streuen Sie regelmäßig Schneckenkorn oder beugen Sie vor, in dem Sie die Dahlien im Pflanzgefäß ziehen. Verwenden Sie Übertöpfe oder Kübel mit überstehendem Rand, damit die Schnecken nicht von der Wand auf die Pflanze gelangen. Hier erfahren Sie mehr zum Schneckenkorn: Schneckenkorn: Wie es wirkt und was Sie beim Einkauf beachten sollten.

Extratipp:

Die meisten Dahlien sind mehrjährig. Wenn Blätter und Stängel durch den Frost abgestorben sind, nimmt man die Knollen vorsichtig aus der Erde und schneidet die Stängel circa fünf Zentimeter über dem Wurzelhals ab. Anhaftende Erde kann vorsichtig entfernt werden. Die Wurzelknollen überwintern frostfrei im Keller. Ziehen Sie sie dann ab April im Zimmer oder Gewächshaus vor. Ab den Eisheiligen (Mitte Mai) können Dahlien ins Freie. So blühen sie eher und sind so groß, dass Schnecken ihnen weniger anhaben können.

Bildnachweis: DJ Plewka / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: