Homöopathie Praxistipps

Chronische Sinusitis: Die konstitutionelle Behandlung

Lesezeit: 2 Minuten Eine chronische Sinusitis kann leicht aus einer nicht ganz ausgeheilten akuten Sinusitis entstehen. Doch eine gewisse Neigung zur Chronifizierung bringt der Betroffene mit. Aus homöopathischer Sicht ist es die Konstitution, die die Neigung zur Chronifizierung der Sinusitis hervorbringt. Deswegen ist es sinnvoll, die Konstitution des Einzelnen zu behandeln, um die Anfälligkeit zur Chronifizierung zu vermindern. Welche homöopathischen Mittel kommen in diesem Fall besonders für eine Konstitutionsbehandlung infrage?

2 min Lesezeit
Chronische Sinusitis: Die konstitutionelle Behandlung

Chronische Sinusitis: Die konstitutionelle Behandlung

Lesezeit: 2 Minuten

Homöopathische Konstitutionsmittel zur Behandlung von chronischer Sinusitis

Lycopodium clavatum, Lachesis muta, Hepar sulfuris und Natrium muriaticum gelten als die homöopathischen Mittel, die besonders häufig für eine konstitutionelle Behandlung bei chronischer Sinusitis infrage kommen.

Lycopodium in der Behandlung der chronischen Sinusitis

Menschen, die konstitutionell Lycopodium clavatum brauchen, sind besonders anfällig für die chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Die Neigung, aufkommende Konflikte mit dem Intellekt und möglichst viel Distanz zu lösen, scheint ein idealer Nährboden für die Entstehung von Nasennebenhöhlenentzündungen zu sein.

Lycopodium-Persönlichkeiten überspielen gerne ihre Schwächen und geben sich stärker und souveräner als sie sind. Intimität und Enge in einer Beziehung bringen sie häufig in Schwierigkeiten. Auch wenn im Beruf etwas von ihnen gefordert wird, was sie vielleicht nicht so gut können oder wenn sie mehr Verantwortung übernehmen müssen, reagieren sie häufig mit Beschwerden – oft in Form von einer chronischen Sinusitis.

Die Sinusitis ist dann eher rechtsseitig. Die Nase ist meistens einseitig verstopft während aus dem anderen Nasenloch dünnflüssiges Sekret läuft. Einhüllen und warme Getränke bessern die Beschwerden.

Lachesis muta in der Behandlung der chronischen Sinusitis

Menschen, die konstitutionell Lachesis muta benötigen, sind sehr konkurrenzbetont und sehr ehrgeizig. Meist sind es brillante Redner und Entertainer, die vor keinen Schwierigkeiten zurückschrecken. Sie sind es gewohnt, Macht und Ansehen zu genießen und setzten auf ihre Attraktivität auch im privaten Bereich.

Das Nachlassen der eigenen Attraktivität oder der Verlust von Macht im Betrieb können hier Auslöser für die Entstehung von chronischen Beschwerden sein. Häufig sind es chronische Nasennebenhöhlenentzündungen von denen Lachesis-Persönlichkeiten dann geplagt werden.

Hepar sulfuris in der Behandlung der chronischen Sinusitis

Menschen, die konstitutionell Hepar sulfuris brauchen, sind schnell gereizt. Besonders berufliche Belastungen können sie schlecht aushalten. Durch eine Situation in der sie sich ständig überfordert fühlen, bekommen sie chronische Beschwerden.

Bilden sie eine Neigung zu einer chronischen Sinusitis aus, ist diese oft linksseitig und geht mit heftigen stechenden Schmerzen einher. Sie vermeiden dann jeglichen Luftzug und liegen eingehüllt und zugedeckt im warmen Zimmer. Die Stimmung ist aufs äußerste gereizt und man kann es ihnen nur schwer recht machen.

Natrium muriaticum in der Behandlung der chronischen Sinusitis

Menschen, die Natrium muriaticum als Konstitutionsmittel bekommen, neigen dazu, an altem Kummer festzuhalten. Immer wieder gehen sie vergangene Situationen durch, in denen sie verletzt worden sind. Das Festhalten an der Vergangenheit führt bei ihnen dazu, dass sie chronische Beschwerden entwickeln.

Diese können auch in Form von chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen auftreten. Häufig geht ein Schnupfen mit einem Herpes an der Lippe oder an einem Nasenloch der chronischen Sinusitis voraus. Natrium muriaticum-Persönlichkeiten haben wenig Durst und sie mögen salzige Sachen. Auch während der Sinusitis haben sie wenig Durst und meist nur geringe Temperatur.

Fazit

Es gibt einige homöopathische Mittel, die in der Klassischen Homöopathie für die konstitutionelle Behandlung einer chronischen Neigung zu Sinusitis geeignet sind. Am häufigsten werden die Mittel Lycopodium clavatum, Lachesis muta, Hepar sulfuris und Natrium muriaticum als Konstitutionsmittel bei chronischer Sinusitis eingesetzt.

Bildnachweis: djoronimo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: