Homöopathie Praxistipps

Chronische Bronchitis mit Homöopathie behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Eine chronische Bronchitis kann gut mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Je nachdem, welcher Auslöser für das Auftreten der chronischen Bronchitis infrage kommt und welche Modalitäten die Bronchitis aufweist, kommen ganz unterschiedliche homöopathische Mittel in Betracht. Lesen Sie hier, welche Mittel häufig angezeigt sind und wie sie wirken.

2 min Lesezeit
Chronische Bronchitis mit Homöopathie behandeln

Chronische Bronchitis mit Homöopathie behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Rauchen als Auslöser der chronischen Bronchitis

Als Auslöser für das Auftreten einer chronischen Bronchitis kommt zunächst einmal das Rauchen infrage. Ungefähr 90% derjenigen, die unter einer chronischen Bronchitis leiden, sind Raucher. Neben der Abstinenz von Zigaretten kommen folgende homöopathische Mittel für die Behandlung infrage:

Nux vomica: trockener, quälender Reizhusten, besonders morgens; die chronische Bronchitis tritt besonders in den Wintermonaten auf, auch Stress und zu viele Stimulantien führen dazu, dass die chronische Bronchitis wieder auftritt, die Betroffenen sind empfindlich gegen Zugluft und Kälte, sie sind während der Beschwerden äußerst gereizt; Ruhe und Wärme bessern die Beschwerden.

Wenn Kälte die Bronchitis auslöst

Sind kalte Luft oder eingedrungene Kälte deutlich als Auslöser für eine chronische Bronchitis erkennbar, kommen folgende homöopathische Mittel infrage:

Arsenicum album: Hustenreiz ist nachts deutlich schlimmer, der Hustenreiz kann zu Atemnot führen, Betroffene sind sehr verfroren und ängstlich, häufig trinken sie kaltes Wasser in kleinen Schlucken, grundsätzlich großes Verlangen nach Wärme, rumlaufen bessert die Beschwerden;

Lycopodium clavatum: Hustenreiz ist zwischen 16 und 20 Uhr am schlimmsten, Betroffene leiden zugleich unter einer starken Auftreibung des Abdomens und vielen Blähungen, chronische Bronchitis wird ausgelöst durch Kälte oder durch Übernahme von neuen Aufgaben, Betroffene haben ein starkes Bedürfnis nach Wärme, warmen Suppen und warmen Getränken;

Pulsatilla pratensis: chronische Bronchitis tritt nach Durchnässung der Füße auf, obwohl Betroffene schnell frieren, haben sie ein großes Bedürfnis nach frischer Luft, weinerliche Stimmung, die chronische Bronchitis kann auch durch Trennung oder durch ein starkes Verlassenheitsgefühl ausgelöst werden;

Chronische Bronchitis ausgelöst durch zu starkes Mitgefühl homöopathisch behandeln

Ein weiterer wichtiger Auslöser für eine chronische Bronchitis ist das Auftreten von zu viel Mitgefühl mit anderen Menschen. Hier kommen besonders die beiden Mittel Phosphor und Causticum für die Behandlung infrage. Wichtig ist, dass man die beiden nicht direkt hintereinander geben sollte. Deshalb ist eine genaue Differenzierung der beiden Mittel vor der Einnahme wichtig.

Phosphor: die chronische Bronchitis entsteht infolge eines grippalen Infekts, Betroffene sind sehr feinfühlig und können sich schlecht gegen Umgebungsreize abgrenzen, nachmittags und abends sind sie sehr erschöpft; der Hustenreiz verringert sich durch Liegen auf der rechten Seite oder wenn sich der Betroffene aufsetzt; verschlimmert werden die Beschwerden durch Singen und Sprechen, Phosphor ist auch angezeigt wenn der Betroffene hustet, wenn jemand anderes das Zimmer betritt;

Causticum: auch bei Causticum ist als Auslöser zu starkes Mitgefühl mit anderen Menschen für die chronische Bronchitis auszumachen; zusätzlich zu dem starken Hustenreiz treten oft Heiserkeit und Schmerzen hinter dem Brustbein auf; Auslöser für die chronische Beschwerden sind außerdem trockene kalte Luft oder Zugluft; Wärme, kalte Getränke und feuchtes Wetter bessern die Beschwerden;

Fazit

Es gibt eine Reihe von homöopathischen Mitteln, die für die Behandlung einer chronischen Bronchitis infrage kommen. Während Nux vomica häufig angezeigt ist, wenn das Rauchen als Auslöser für die chronische Bronchitis ausgemacht werden kann, sind Arsenicum album, Lycopodium und Pulsatilla häufig angezeigt, wenn Kälte die Ursache für die Bronchitis ist. Phosphor und Causticum können angezeigt sein, wenn zu starkes Mitgefühl mit anderen als Auslöser für eine chronische Bronchitis erkennbar sind.

Anmerkung

Eine chronische Bronchitis ist nicht für die Selbstbehandlung geeignet. Gehen Sie bitte zu einem homöopathisch ausgebildeten Arzt oder Heilpraktiker, wenn Sie unter chronischem Hustenreiz mit zeitweiser Atemnot oder ähnlichen Beschwerden leiden. In der Regel wird dort das für Sie passende Konstitutionsmittel verordnet. Dies kann eines von den oben beschriebenen Mitteln sein. Es können aber auch andere homöopathische Mittel zum Einsatz kommen.

Bildnachweis: mostockfootage / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: