Krankheiten Praxistipps

Cholesterin: Wie schädlich ist Weihnachten?

Lesezeit: 2 Minuten Weihnachten steht vor der Tür. Bei Vielen heißt das auch, sich von einem Festmahl zum nächsten zu hangeln. Aber kann das auch das Cholesterin beeinflussen? Und wie kann man bei der Wahl des Festtagsbratens auf den Cholesterinspiegel achten?

2 min Lesezeit
Cholesterin: Wie schädlich ist Weihnachten?

Cholesterin: Wie schädlich ist Weihnachten?

Lesezeit: 2 Minuten

Grundsätzlich muss man sich um den Cholesterinspiegel keine Sorgen machen, wenn man einmal im Jahr essenstechnisch über die Stränge schlägt. Wer sich 360 Tage im Jahr gesund ernährt, kann über die Weihnachtsfeiertage auch ohne Probleme Weihnachtsgans und Festtagsbraten genießen. Auf den Cholesterinspiegel haben drei Sündentage keinen Einfluss.

365 Tage zu viel Cholesterin

Problematischer ist, dass die Meisten nicht nur an drei, sondern eher an 365 Tagen zu viel Fett und Cholesterin zu sich nehmen. Oft ist es das Zwei- bis Dreifache an tierischen Fetten, das wir jeden Tag zu uns nehmen. Auf lange Sicht kann das auch den Cholesterinspiegel negativ beeinflussen.

Essen und Cholesterin

Bereits jetzt haben rund ein Drittel aller Deutschen einen leicht erhöhten Wert des schlechten LDL-Cholesterins. Auch wenn die Ernährung nur einen Anteil von 15 bis 30 Prozent beim erhöhten Cholesterinspiegel hat, spielt die Ernährung eine Rolle. Viel entscheidender ist die genetische Disposition. Eine cholesterinarme Diät kann den Cholesterinspiegel um rund 10 bis 15 Prozent senken. Das ist nicht viel, aber immerhin etwas. Denn wer seinen LDL-Spiegel um 1 Prozent senkt, senkt auch das Herzrisiko um 1 Prozent.

Sich cholesterinarm zu ernähren passt aber so ganz und gar nicht zu Weihnachten, wo bei vielen eine Weihnachtsgans, Schweinebraten und andere fettige Gerichte auf den Tisch kommen. Sollte man also zu Gunsten des Cholesterinspiegels auf das Weihnachtsessen verzichten?

Feiern ist ok

Verzichten muss niemand. Zwar kann man die Leberfettwerte innerhalb von drei Tagen durch Schlemmen verdoppeln, wer nach den Feiertagen sich einige Tage fettarm ernährt, kann die Leberfettwerte ebenso schnell wieder normalisieren. Insofern ist es kein Problem, über die Feiertage das Weihnachtsessen zu genießen, wenn man danach zumindest einige Tage auf Fleisch und Wurst verzichtet und sich fettarm ernährt.

Viel wichtiger, als auf das Weihnachtsessen zu verzichten, ist über das Jahr hindurch auf den Cholesterinspiegel und die Ernährung zu achten. Hier ist es besser, beispielsweise auf hochwertige Fette wie Oliven, Distel- oder Rapsöl zu setzen.

Fleisch und Wurst sollte nur zwei- bis dreimal pro Woche auf dem Speiseplan stehen. Dafür sollte auch öfter Fisch mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren regelmäßig auf dem Tisch stehen. Auch mit Bewegung kann man den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen Und wer sich das ganze Jahr gesund und ausgewogen ernährt, kann dann an Weihnachten ungehemmt schlemmen.

Bildnachweis: jarun011 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: