Fotografie Praxistipps

Checkliste und Tipps zum Kauf eines digitalen Bilderrahmens

Lesezeit: < 1 Minute Digitale Bilderrahmen haben zwar die klassischen Bilderrahmen nicht ersetzt, aber sie haben in den letzten Jahren verstärkt Einzug in das heimische Wohnzimmer gehalten. Neben Bildern können sie auch Filme und Musik wiedergeben und sind besonders zu Festen wie Weihnachten oder zum Geburtstag ein beliebtes Geschenk. Damit das Geschenk auch ankommt, gebe ich Ihnen ein paar Tipps zum Kauf.

< 1 min Lesezeit

Checkliste und Tipps zum Kauf eines digitalen Bilderrahmens

Lesezeit: < 1 Minute

Digitalen Bilderrahmen aufstellen

  • Will man den Bilderrahmen nicht aufstellen, sondern aufhängen, ist darauf zu achten, dass eine Vorrichtung für diesen Zweck vorhanden ist.
  • Wer Fotos auch im Hochkantformat (Portraitformat) präsentieren möchte, muss darauf achten, dass der Bilderrahmen auch dafür ausgelegt ist und das Aufstellungsformat nach Möglichkeit auch selber erkennt und Bilder dementsprechend dreht.

Tipp: Betreibt man den Rahmen im Hochkantformat, sollten auch nur Hochkantfotos präsentiert werden, genauso ist es umgekehrt der Fall. Fotos zu mischen funktioniert zwar, sieht aber in aller Regel unschön aus.

Der Rahmen

  • Ein dunkler Rand bzw. komplett dunkler Rahmen kommt der Bildwirkung zu gute. Fotos wirken schwarz eingerahmt kontrastreicher und kräftiger.
  • Achten Sie neben der Bildschirmdiagonale auch auf die Gesamtabmessungen des "Rahmens". So fallen z. B. einige Displays, bedingt durch eine schmale Umrandung, recht klein aus, andere nehmen mit einer üppigen Umrandung auch deutlich größere Ausmaße an.

Sound und Helligkeit beim digitalen Bilderrahmen

  • Wer seine Diashow vertonen möchte oder auf Sound bei Videoclips Wert legt, greift zu einem digitalen Bilderrahmen mit eingebauten Lautsprechern. HiFi Qualität ist allerdings nicht zu erwarten. Im Gegenteil, der Sound aus den eingebauten "Quäkern" kann eher nerven.
  • Interessant kann auch ein eingebauter Lichtsensor sein, der zum einen die Helligkeit  an die vorherrschenden Lichtverhältnisse anpasst und/oder den Rahmen ausschalten kann, wenn das Umgebungslicht ausgeschaltet wird.

Ein- und Ausschalten

  • Interessant ist hier immer eine Timer-Funktion, um den Bilderrahmen zu einer bestimmten Zeit ein- bzw. auszuschalten. Diese Option bieten leider immer noch nicht alle Modelle an. Bei einigen Rahmen kann man sich mit einer herkömmlichen Zeitschaltuhr behelfen, allerdings nur dann, wenn auch einen "echter" Ein/Aus-Schalter und nicht nur einen digitale Tipptaste vorhanden ist.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: