Lebensberatung Praxistipps

Charisma entwickeln mit eigenen Visionen und Zielen

Lesezeit: 2 Minuten Eine besondere Ausstrahlung bekommen Menschen ja meist dann, wenn sie für etwas brennen. Und gerade Charismatiker brennen besonders. Denn: "Wer selbst nicht brennt, kann in anderen kein Feuer entfachen", so heißt ein Sprichwort mit hohem Wahrheitsgehalt. Was aber, wenn man abgekühlt ist und sich schlecht selber neu entfachen kann? Lesen Sie Anregungen, wie Sie wieder Feuer fangen!

2 min Lesezeit
Charisma entwickeln mit eigenen Visionen und Zielen

Charisma entwickeln mit eigenen Visionen und Zielen

Lesezeit: 2 Minuten

Zu einem Blogartikel, den ich um Weihnachten herum verfasst hatte, bekam ich eine Anfrage von einer Dame, die mir schrieb, sie habe ein Problem. Ich möchte dies hier wiedergeben und eine Antwort auf die Frage schreiben, weil ich es für sehr wichtig halte und häufig erlebe, dass Menschen sich mit dieser Frage beschäftigen.

In meinem Artikel ging es darum, Dinge, die man in seinem Leben verwirklichen möchte, nicht auf die lange Bank zu schieben, sondern tatsächlich in Angriff zu nehmen. Nun schrieb mir die Leserin, dass es ihr eigentlich ganz gut ginge, sie keine Probleme habe, aber eben auch keine Ziele. Dass es in ihrem Leben nichts geben würde, wofür sie brenne.

Dankbarkeit

Ich denke, dies teilt meine Leserin mit vielen Menschen. Und ich bin überzeugt davon, dass genau darunter auch eine Menge Menschen leiden. Keine Träume, keine Ziele, keine großen Wünsche – Mittelmäßigkeit.

Nun mag dieses Gefühl vielleicht nicht das Schönste sein, aber zuerst einmal sollte man dankbar dafür sein, dass es einem doch alles in allem so gut geht. Denn immerhin bedeutet dies auch die Abwesenheit von Problemen. Ein Zustand, den Menschen in vielen Ländern nicht mal ansatzweise kennen.

Ziele finden

Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, Visionen, Träume und dadurch auch Ziele neu zu entwickeln. Generell ist dies zwar ein Thema, das in ein persönliches Coaching gehört, da es ja ein sehr persönliches und individuelles Thema ist (man kann es auch per Online-Coaching lösen!), dennoch möchte ich hier einige Tipps geben. Meine Tipps und Hinweise kommen in Form von Fragen daher, deren Beantwortung Ihnen den Weg zu Ihren persönlichen Träumen, Visionen und Zielen weisen kann.

Was wollen Sie ändern?

Meine erste Frage lautet: Was macht Sie wütend? Was in der Welt macht Sie wirklich wütend, verzweifelt oder traurig? Denken Sie darüber nach. Die meisten Menschen haben zwar den Impuls, sofort zu sagen, sie seien zu klein und unbedeutend, um in der Welt wirklich etwas zu verändern oder zu bewegen. Aber haben Sie mal mit einer Stechmücke das Schlafzimmer geteilt? Stechmücken sind klein und unbedeutend. Dennoch konnte die Mücke eine Menge bewirken. Limitieren Sie nicht Ihre Visionen. Immerhin – eine Vision ist noch nicht das Ziel. Das Ziel ergibt sich erst aus der Vision.

Was bewegt Sie?

Wann haben Sie das letzte mal vor Rührung geweint? Was treibt Ihnen das Wasser in die Augen und einen Kloß in den Hals? Zumindest muss es etwas sein, was sie innerlich engagiert. Immer dann, wenn Sie etwas zutiefst bewegt, ist dies ein Zeichen dafür, dass hier ein Feuer in Ihnen entstehen könnte. Aber limitieren Sie sich auch hier nicht. Wir Menschen sind fähig, viel mehr zu bewegen, als es auf den ersten Blick erscheint. Formulieren Sie erst Ihren Traum. Den Weg dorthin werden Sie finden, notfalls mithilfe eines Coaches oder Mentors.

Ich wünsche Ihnen die Ehrlichkeit, die notwendig ist, um sich den eigenen Sehnsüchten zu stellen.

Bildnachweis: WavebreakMediaMicro / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: