Homöopathie Praxistipps

Cellulitis homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Zellulitis oder Cellulitis ist auch unter dem Begriff "Orangenhaut" bekannt und fast jeder, auch Männer, leiden unter dieser unerwünschten Hauterscheinung. Sie werden sich sicher fragen, was Sie dagegen unternehmen können. Sie könnten Cellulitis homöopathisch behandeln.

2 min Lesezeit
Cellulitis homöopathisch behandeln

Cellulitis homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Cellulite, eine kleine Zelle die Kummer bereitet

Cellulite ist eine altersbedingte und anlagebedingte Veränderung des Bindegewebes, und zwar des Unterhautbindegewebes. Die Hauterscheinung ähnelt einer rauen Orangenschale, womit sie umgangssprachlich auch als Orangenhaut bezeichnet wird.

Diese Orangenhaut sitzt bevorzugt an den Oberschenkeln und dem Gesäß. Vorwiegend sind Frauen davon betroffen. Der Grund dafür liegt in den sich ständig wechselnden hormonellen Gegebenheiten der Frau. Allerdings können auch Männer davon betroffen sein.

Allgemein nimmt man an, dass es sich um eine Folge von Bewegungsmangel und falscher Ernährung handelt. Das erklärt jedoch nicht, warum auch schlanke Frauen, die stets auf ihre Ernährung achten sowie ausreichend Sport treiben, davon betroffen sein können.

Eine zielorientierte Behandlung fehlt bisher. Viele Frauen versuchen die Cellulite mit Massagen, Fettabsaugen, Muskeltraining sowie kalorienarme und fettarme Ernährung zu reduzieren. Leider mit wenig oder keinem Erfolg.

Kann die Homöopathie helfen?

  • Die Homöopathie können Sie als zusätzliches Hilfsmittel durchaus einsetzen.
  • Zusätzlich achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
  • Trinken Sie reichlich Tee und stilles Mineralwasser.
  • Meiden Sie Alkohol und Nikotin.
  • Sorgen Sie für ausreichende Bewegung und für ebenso ausreichende Entspannung.

Hilfreiche homöopathische Mittel gegen Cellulite

  • Nehmen Sie jeweils früh morgens Badiaga C6 und Pulsatilla C7 abwechselnd zwei Tabletten oder fünf Globuli, wenn sich Ihre Haut verhärtet anfühlt und Sie unter rötlicher und bläulicher Verfärbung der Beine leiden.
  • Ebenso kann Ihnen Arnica C8 und Rhus toxicodendron C9 helfen. Nehmen Sie ebenfalls abwechselnd zwei Tabletten oder fünf Globuli morgens auf nüchternen Magen zu sich.
  • Bei Hautschwellungen und Rötungen kann Apis mellifica D6 helfen. Nehmen Sie dazu drei mal fünf Globuli oder zwei Tabletten täglich, bis sich ein Gefühl der Besserung einstellt.
  • Zur Regulierung und Unterstützung des Flüssigkeitshaushaltes kann Ihnen Natrium Chloratum D6, übrigens die Nummer Acht der bekannten Schüßler Salze helfen. Nehmen Sie dazu fünf Globuli oder zwei Tabletten über einen Zeitraum von einer Woche ein.

Bitte suchen Sie einen Arzt auf, wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder gar nicht bessern. Oft kann auch eine ernstere Grunderkrankung das Erscheinungsbild der Haut verursachen.

Bildnachweis: napatcha / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: