Computer Praxistipps

CDs/DVDs mit LightScribe professionell beschriften

Beim Brennen von CD-/DVD-Rohlingen fehlt zu einem professionell anmutenden Äußeren noch eine ansehnliche Beschriftung. Das bewerkstelligen Sie mit der LightScribe-Technik ganz einfach und schnell. Was Sie für LightScribe benötigen und wie Sie die besten Ergebnisse erzielen, erfahren Sie in diesem Praxisbeitrag.

Autor:

CDs/DVDs mit LightScribe professionell beschriften

Mit LightScribe beschriften Sie Ihre CDs/DVDs wie die Profis

Wer eine CD oder DVD gebrannt hat und sie optisch ansprechend gestalten möchte, ist meist mit den herkömmlichen Verfahren unzufrieden. Schließlich wirkt das handschriftliche Beschriften nicht eben professionell, das Bedrucken per Tintenstrahldrucker erfordert einen speziellen Drucker und spezielle Rohlinge, das Bekleben mit selbstbedruckten Aufklebern kann zu Lesefehlern führen; über längere Zeit farbecht sind diese Lösungen ebenfalls nicht.

Einen Ausweg stellt das LightScribe-Verfahren dar. LightScribe wurde von HP und LiteOn entwickelt, um einen CD/DVD-Rohling direkt im CD/DVD-Brenner auf der Label-Seite des Datenträgers zu beschreiben. Für diese "Tätowierung" sind ein entsprechend ausgestatteter LightScribe-fähiger Brenner sowie spezielle CD/DVD-Rohlinge erforderlich. Die Software für das Erstellen der Grafik und die Steuerung des LightScribe-Brennvorgangs wird mit den entsprechenden Brennern mitgeliefert, es entstehen also keine zusätzlichen Kosten.

Ein LightScribe-CD/DVD-Rohling ist auf der Beschriftungsseite mit einer lichtempfindlichen Oberflächenbeschichtung versehen, die beim Beschreiben mit infrarotem Laserlicht (Wellenlänge 780 nm) ihre Farbe verändert. Das Licht des Lasers bewirkt mit einer exakt kontrollierten Lichtenergie eine chemische Veränderung in der Beschichtung und aus dem Laserpunkt wird durch die Rotation des CD/DVD-Rohlings ein Motiv in einer hohen Auflösung.

Der zentrale Vorteil der LightScribe-Technik liegt daher in der freien Kombination von grafischen Elementen mit Text sowie einer sauberen und wischfesten Beschriftung. Mit den folgenden Tipps erzielen Sie beim Beschriften und Handling die besten Ergebnisse:

Die LightScribe-Tricks der PC-Profis

  • Um die besten LightScribe-Ergebnises zu erzielen, sollten Sie die CD/DVD-Rohlinge an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren und die Verpackung möglichst erst direkt vor dem Brennvorgang öffnen.
  • Es gilt auch bei LightScribe-Oberflächen: Anschauen ja, anfassen nein. Vermeiden Sie unnötiges Berühren und Kontakt mit Flüssigkeiten. Wenn die Disk verschmutzt ist, reinigen Sie sie mit einem weichen, trockenen Tuch.
  • Die LightScribe-Rohlinge sind in der Mitte mit einem Strichcode (Indexmarken) ausgestattet, der zur exakten Bestimmung der Position des rotierenden Datenträgers im Brenner dient. Durch diese Positionierhilfe kann ein LightScribe-Rohling beispielsweise mit demselben Muster zweimal beschriftet werden, um eine besonders kräftige Prägung zu erzielen. In der Praxis ist die Beschriftung dann allerdings oft nicht perfekt deckungsgleich, das hängt auch von der präzisen Zentrierung des Rohlings und der mechanischen Qualität des Brenners ab.
  • Durch mehrfache Beschriftung kann zudem eine bestehende Beschriftung auch vom Motiv her erweitert werden. Diesem Aufbringen weiterer Motive ist theoretisch keine Grenze gesetzt. Bei großflächigen Motiven kann jedoch durch die Kristallisierung der Beschichtung auf der LightScribe-Seite etwas weißes Pulver sichtbar werden. Dieses Pulver verursacht keine Schäden und kann mit einem nebelfeuchten Tuch entfernt werden.
  • Zwar ist der eigentliche LightScribe-Brennvorgang „einfarbig“, aber der Handel bietet CD/DVD-Rohlinge für den LightScribe-Einsatz inzwischen in unterschiedlichen Farben an. Das bringt die bedruckbare Labelseite der Rohlinge noch besser zur Geltung und sorgt für eine lebhaftere und abwechslungsreichere Gestaltung. Eine preiswerte Quelle hierfür ist beispielsweise Pearl.de.
  • Ein LightScribe-Beschriftungsdurchgang dauert für eine vollflächige Beschriftung je nach Laufwerk rund 15 bis 20 Minuten. Das ist zugegeben relativ langsam, ist aber der Brenndauer geschuldet, die für eine hochwertige Optik nötig ist, schließlich ist ein CD/DVD-Brenner kein Industrielaser. Allerdings können Sie den Beschriftungsvorgang unkritisch im Hintergrund laufen lassen, während Sie Ihren PC für andere Arbeiten einsetzen. Bezüglich Unterbrechungen ist der Brennvorgang unkritisch und kann notfalls nach Unterbrechungen auch wieder aufgenommen werden.
  • Aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung kann die LightScribe-Beschriftung mit bestimmten Materialien wie beispielsweise PVC reagieren, das häufig in Schutzhüllen von CD-/DVD-Mappen und -Taschen verwendet wird. Vermeiden Sie diese Aufbewahrungsarten daher. Ebenfalls nachteilig sind hohe Temperaturen und direktes Sonnenlicht, was zu einem Verblassen des LightScribe-Druckbildes führen kann.

Anmerkung: Blu-Ray-Rohlinge mit LightScribe beschreibbaren Oberflächen bietet der Markt bislang nicht. Es gibt zwar „printable“ Blu-Ray-Rohlinge, aber damit sind Oberflächen gemeint, die in entsprechend ausgestatteten Tintenstrahldruckern bedruckt werden können.

Tipp: In diesem Experto-Artikel erfahren Sie, wie Sie Strom und Geld bei Ihrem Druckereinsatz einsparen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: