Homöopathie Praxistipps

Calcium phosphoricum in der Schwangerschaft

Calcium phosphoricum hilft in erster Linie bei allen Beschwerden, die mit den Knochen zu tun haben. Dort kommt Kalzium nämlich auch natürlicherweise vor. Das homöopathische Mittel kann bei Knochenbrüchen, Rheuma und Arthritis eingesetzt werden. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel!

Calcium phosphoricum in der Schwangerschaft

Calcium phosphoricum in der Schwangerschaft

Calcium phosphoricum kommt nicht in Reinform vor, sondern ist ein Salz der Phosphorsäure. Im Körper kommt Kalzium in besonders hoher Konzentration in Knochen und Zähnen vor und bei Beschwerden an genau diesen Stellen kommt das homöopathische Mittel Calcium phosphoricum zum Einsatz.

Calcium phosphoricum-Mangel hat diverse Auswirkungen

Ein Mangel an Calcium phosphoricum macht sich auf verschiedene Weisen bemerkbar. Ein Verlangen nach herzhaften oder pikanten Speisen, nach eiweißreicher Nahrung und das Meiden von Gemüse können ein Anzeichen für einen Calcium phosphoricum Mangel im Körper sein. Seelisch betrachtet haben diese Personen häufig Ängste und sind sehr schreckhaft. Äußerlich sind die Personen eher schmalwüchsig, haben eine wächserne Haut und sind eher schwächlich.

Calcium phosphoricum wird neben dem Einsatz an Knochen und Zähnen auch bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, den Lymphdrüsen, der Schleimhäute und dem Magen-Darm-Trakt eingesetzt.

Rheuma, Arthritis und Kopfschmerzen – Calcium phosphoricum ist vielfältig einsetzbar

Bei einem Knochenbruch, der langsam heilt oder bei Wachstumsverzögerungen kommt Calcium phosphoricum häufig zum Einsatz. Die Knochenheilung wird dadurch beschleunigt und die noch brüchige Knochensubstanz kann auf diese Weise wieder gefestigt werden. Auch bei Wachstums- oder Knochenschmerzen kann das homöopathische Mittel Calcium phosphoricum eingesetzt werden. Die Patienten klagen dabei meist über rheumaähnliche Schmerzen, die sich auf einen bestimmten Punkt konzentrieren. Bei Arthritis kann Calcium phosphoricum ebenfalls verschrieben werden.

Üblicherweise wird Calcium phosphoricum in den Potenzen D6 oder D12 verabreicht. Bei langsam heilenden Knochenbrüchen oder Kopfschmerzen kann das Mittel auch in höheren oder niedrigeren Potenzen eingenommen werden.

Weitere Anwendungsgebiete sind Menstruationsbeschwerden bei jungen Mädchen, die zu Rückenschmerzen und schlechter Haut mit Pickelbildung neigen. Auch bei Durchfall, der chronisch ist, übel riecht und mit Erschöpfungszuständen einhergeht, kann Calcium phosphoricum angewendet werden. Langsam wachsende, dünne Fingernägel springen ebenfalls auf eine Behandlung mit Calcium phosphoricum an.

Mehr zum Thema Calcium phosphoricum lesen Sie hier!

Calcium phosphoricum in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft kann Calcium phosphoricum problemlos eingenommen werden. Es stärkt die allgemeine Verfassung der Schwangeren und kann Schmerzen an den Gliedmaßen und entlang der Wirbelsäule lindern. Auch bei Stillproblemen mit brennenden Brüsten, die berührungsempfindlich sind, hilft Calcium phosphoricum. Falls der Säugling die Milch verweigert, weil diese zu wässrig ist und leicht salzig ist, kann mit Calcium phosphoricum bei Konsistenz und Geschmack der Milch nachgeholfen werden.

Nebenwirkungen von Calcium phosphoricum sind soweit keine bekannt. Einzig bei Kindern, die das Mittel über einen längeren Zeitraum nehmen, sollte nach zwei Wochen eine Einnahmepause von einer Woche eingelegt werden.

Welche Dosierung empfiehlt sich bei Calcium phosphoricum?

Die Symptome der Patienten, die mit Calcium phosphoricum behandelt werden, bessern sich durch Wärme, sanfte Bewegung und trockenes Wetter. Schlägt das Wetter um und ist es draußen kalt, verschlechtern sich die Symptome.

Zur Förderung der Knochenheilung nach einem Bruch oder einer Verletzung empfiehlt sich eine Dosis von zwei Mal täglich fünf Globuli in der Potenz C7 oder C9, die über einen Zeitraum von einem Monat eingenommen wird. Bei rheumatischen Beschwerden werden morgens und abends fünf Globuli in der Potenz C7 oder C9 eingenommen. Bei gynäkologischen Beschwerden hilft eine Gabe von C9 einmal wöchentlich über ein halbes Jahr hinweg.

Bildnachweis: fovito / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: