Lebensberatung Praxistipps

Burnout: Früh genug die Zeichen erkennen

Lesezeit: 2 Minuten Zu viel und vor allem zu lange anhaltender Stress kann zu einem Burnout führen. Das geschieht jedoch nicht über Nacht, sondern steht am Ende einer Phase von Überlastung.

2 min Lesezeit
Burnout: Früh genug die Zeichen erkennen

Autor:

Burnout: Früh genug die Zeichen erkennen

Lesezeit: 2 Minuten

Stellt man die Zeichen eines drohenden Burnout rechtzeitig fest, kann ein sinnvolles Stressmanagement durchaus nützlich sein, um das Problem in den Griff zu bekommen. In einem fortgeschrittenen Stadium von Burnout, braucht es weitergehende Hilfen. Den Stress zu organisieren, reicht dann alleine nicht mehr aus.

Woran kann man erkennen, dass der Stress zu viel wird und ein Burnout droht?

Die meisten Menschen haben immer mal wieder Tage, an denen sie überlastet, unkonzentriert und uneffektiv sind. Das ist völlig normal. Dann allerdings wenn man sich fast ständig schlecht fühlt, sollte man sich fragen, ob man Burnout gefährdet ist.  Zeichen können sein:

  • wenn jeder Tag ein schlechter Tag ist
  • wenn die Gedanken an den Stress die gesamte Energie beanspruchen
  • wenn man immerzu nervös oder abgehetzt ist
  • wenn man das Gefühl hat, dass gleichgültig, was man tut, nichts davon etwas bewirkt oder verändert
  • wenn man sich oft ganz überwältig vom Stress empfindet
  • wenn man Medikamente oder Alkohol benutzt, um entspannen zu können

Die negativen Auswirkungen von Burnout können sich auf jeden Teil des Lebens beziehen – nicht nur auf den Beruf, sondern auch auf das häusliche und soziale Umfeld. Sollten einer oder mehrere dieser Merkmale auf Sie zutreffen, wird es umgehend Zeit, die Handbremse anzuziehen.

Was kann man tun, wenn man zu viel Stress hat und an sich Zeichen eines beginnenden Burnout feststellt?

Wenn Sie das Gefühl haben, Burnout gefährdet zu sein, gilt es in drei Ansätzen zu arbeiten:

  • Erkennen – Achten Sie auf die Warnsignale des Burnouts.
  • Umkehren – Besorgen Sie sich Hilfe, um Ihren Stress abzubauen und verändern Sie Ihr bisheriges, stressförderndes Verhalten.
  • Kräftigen – Achten Sie auf Ihre körperliche und seelische Befindlichkeit. Lernen Sie sich ernst zu nehmen. Üben Sie mit professioneller Unterstützung Techniken ein, die Ihnen einen angemessenen Umgang mit Stress auch in der Zukunft ermöglichen.

Bildnachweis: PR Image Factory / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: