Lebensberatung Praxistipps

Burn-Out-Prophylaxe: Ursachen von Burn-Out

Lesezeit: 1 Minute Burn-Out entsteht aufgrund sehr unterschiedlicher Ursachen. Meist ist es nicht ein einziger Auslöser, sondern im Laufe der Zeit summieren sich mehrere Faktoren, die sich in negativer Weise verstärken.

1 min Lesezeit

Burn-Out-Prophylaxe: Ursachen von Burn-Out

Lesezeit: 1 Minute

Die Ursachen eines Burn-Out-Prozesses lassen sich nicht auf einen Nenner bringen und sind sehr vielschichtig. Meist ist es auch nicht ein einziger Auslöser, sondern es wirken mehrere Einflüsse sich gegenseitig verstärkend zusammen.

Mögliche Ursachen

  • Beruflicher Aufstieg erfordert hohe Bereitschaft zur Mobilität und Flexibilität bzgl. des Wohnortes. Dadurch wird es für den Einzelnen immer schwieriger Privat- und Berufsleben unter einen Hut zu bringen.
  • Angst vor beruflichen und sozialen Abstieg. Dadurch werden oft Entscheidungen getroffen, die nicht im Einklang zu den inneren Wünschen und Absichten stehen Menschen, die in Handlungsschleifen gefangen sind, die ihre Kräfte verschleißen, entweder scheitern sie darin immer wieder oder reiben sich durch übermäßig hohen Einsatz zunehmend auf.
  • Durch Entscheidungen, die aus (uneingestandener) Angst getroffen wurden, geraten Menschen in Lagen, denen sie wieder entkommen wollen. Aber der Ausweg ist versperrt. Das verursacht ein Gefühl der Hilflosigkeit, des Dilemmas.
  • Betroffene verlieren die Kontrolle über ihren Tagesablauf, Arbeiten erledigen sie mechanisch. Häufig entsteht das innere Bild, sich (sinnlos) abzustrampeln im Hamsterrad.
  • Fehlende Wertschätzung und Anerkennung. Wenn einem Menschen ständig Anerkennung verwehrt wird bei gleichzeitig steigendem Druck, gilt dies als fast sichere Ursache für Burn-Out.
  •  Das eigene Selbstbewusstsein wird nur über Leistung definiert.
  • Aus den Strategien von Unternehmen, schlanke Strukturen, hohe Synergie-Effekte zu nutzen, entsteht für den Einzelnen immer mehr höherer Leistungsdruck, also mehr Arbeit in weniger Zeit bewältigen zu müssen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: