Lebensberatung Praxistipps

Burn-Out-Prophylaxe: Lebensbilanz in verschiedenen Lebensphasen

Lesezeit: 2 Minuten Alle Menschen durchlaufen verschiedene Lebensphasen, in denen grundlegende Motive dafür gelten, wie wir unser Leben erfolgreich bewältigen. Die zentralen Motive in den verschiedenen Lebensphasen ändern sich jedoch. Dabei kann es geschehen, dass man mit Motiven aus vorangehenden Lebensphasen versucht, das aktuelle Leben zu bewältigen – und das bedeutet immer Belastung.

2 min Lesezeit

Burn-Out-Prophylaxe: Lebensbilanz in verschiedenen Lebensphasen

Lesezeit: 2 Minuten

In den unterschiedlichen Lebensphasen beantworten wir die Frage nach dem ‚Warum oder wozu das alles?’ recht unterschiedlich. In aller Regel sind wir dabei in der ersten Hälfte unseres Lebens stärker darauf ausgerichtet, die Erwartungen von anderen zu erfüllen, in der der zweiten Lebenshälfte treten dann unsere tieferen, seelischen Erwartungen stärker hervor.

Lebensphasen: Die Jungend
Als Heranwachsende sind wir stark auf unsere Freunde und Bekannte ausgerichtet und wollen zu unserem Freundeskreis dazugehören. Fragt man einen Jugendlichen ‚Wozu tust Du das?’ wird er oder sie vermutlich antworten: ‚Weil’s Spaß macht, und weil es die anderen Freunde auch machen’.

Lebensphasen: Die junge Erwachsenenzeit
Im jungen Erwachsenenalter wollen wir meist Zugehörigkeit in einem Beruf erhalten. Wir bemühen uns um Anerkennung in einem Lehrberuf, im Studium und dann beim Beginn eines ersten Arbeitsplatzes. Die Antwort auf ‚Warum/Wozu’ beantworten wir in dieser Zeit für gewöhnlich mit: ‚Damit ich später mal erfolgreich bin und mir ein angenehmes Leben finanzieren kann’

Lebensphasen: Die Elternzeit
In der nächsten Lebensphase spielen bei vielen Menschen Kinder die Hauptrolle. Es geht darum, so gut wie möglich ein Weiterkommen im Beruf mit der Familie zu vereinbaren. Für weitere Gedanken bleibt in dieser Zeit meist keine Zeit. Das ‚Warum/Wozu’ wird in dieser Phase mit ‚Damit ich meinen Kindern einen guten Start in ihr Leben sichern kann’ beantwortet.

Lebensphasen: Die Sinnorientierung
Stehen die Kinder dann langsam auf eigenen Beinen, beginnt für viele Frauen und Männer ein neuer Lebensabschnitt. Zu dieser Zeit können sie bereits voller Stolz auf bisher Erreichtes zurückblicken und erkennen, was sie bewältigt haben.

Gleichzeitig beginnt sich bei vielen auch eine gewisse Leere breit zu machen. Die Frage ‚Wozu’, die im Unbewussten permanent alle unsere Handlungen begleitet, können weniger an äußeren Erfordernissen festgemacht werden. Umso mehr beginnt in dieser Phase alles, was dem aktuellen ‚Wozu?’ nicht mehr dient und noch die Antwort für die vorangehende Lebensphase darstellt, zu belasten.

Einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen, die in früheren Zeiten den familiären Lebensunterhalt sicherte, die aber heute keine befriedigende Antwort mehr auf ‚Wozu das Ganze?’ bedeutet, kann diese zunehmende Last erzeugen.

Sicher ist man gut beraten nicht von heute auf morgen alles über Bord zu werfen. Aber eine ehrliche Bilanz der eigenen Lebensmotive bedeutet die Chance, sein eigenes Leben von Zeit zu Zeit wieder auf neue Weise sinnorientiert auszurichten.

Was anfangs anstrengend erscheint, weil man zuerst eingefahrene Gewohnheiten überwinden muss, bringt dann aber neue Kraft und Freude für den weiteren Lebensweg. Kennen Sie Ihre Bilanz auf die Frage ‚Wozu’ in Ihrer aktuellen Lebensphase?

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: