Gesundheit Praxistipps

Bluthochdruck: Ernährungstipps bei Hypertonie

Lesezeit: 2 Minuten Bluthochdruck (Hypertonie) liegt bei einem diastolischen Blutdruck von 90 mm Hg und einem systolischen Blutdruck von 140 mm Hg vor. Begünstigt wird die Hypertonie durch falsche Ernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel. Mit diesen Tipps können Sie der Krankheit entgegen wirken.

2 min Lesezeit

Bluthochdruck: Ernährungstipps bei Hypertonie

Lesezeit: 2 Minuten

Bluthochdruck wird durch viele Faktoren beeinflusst. Bei Hypertonie wird daher dringend Folgendes empfohlen:

  • eventuell bestehendes Übergewicht zu reduzieren
  • den Alkoholkonsum zu beschränken
  • auf regelmäßige körperliche Aktivität zu achten sowie
  • den Kochsalzverzehr zu senken.

Kochsalz ist für die Entstehung von Bluthochdruck bei genetischer Veranlagung verantwortlich. Eine andauernd hohe Kochsalzzufuhr kann zu einer Hypertonie erheblich beitragen. Deshalb führt eine Einschränkung der Kochsalzaufnahme bzw. Natriumaufnahme bei Hypertonikern in der Regel zu niedrigeren Blutdruckwerten.

Zur Vorbeugung empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), die Kochsalzzufuhr auf 5-10 g pro Tag zu beschränken. Kochsalz steckt außerdem in vielen Nahrungsmitteln, die wir zu uns nehmen:

  • in Wurstwaren
  • in allen Fertiggerichten und Fertigsaucen
  • in Brot- und Teigwaren
  • in allen fertigen Knabbermischungen

Deswegen empfehle ich diese Tatsache bei Ihrem täglichen Kochsalzkonsum mit zu berücksichtigen. Nehmen Sie bitte auch die Zutatenlisten unter die Lupe bei Ihrem nächsten Einkauf!

Hypertonie: Tipps zum Salzen

Verbannen Sie das Kochsalz ganz aus Ihrer Küche! Statt Salz können Sie Küchenkräuter beliebig zum Würzen einsetzen! Sie erhalten sehr viele lebensnotwendige Mineralstoffe. Wer auf den salzigen Geschmack nicht verzichten möchte bzw. kann, ersetzt das Kochsalz durch hochwertigeres und unbehandeltes Himalaya Kristallsalz z. B. von Raab Vitalfood ( www.RaabVitalfood.com ), von Natur Hurtig ( www.naturhurtig.de ) oder durch Natursalzflocken Saltini’s von der Salzmanufacktur Siegsdorf ( www.saltinis.de ) (erhältlich im Reformhaus oder Naturkostladen) und verwendet es sparsam.

Bluthochdruck: Gesund kochen ist wichtig

Paprika, Knoblauch, Zwiebeln, frische oder getrocknete Kräuter etc. können in beliebiger Menge verwendet werden und ermöglichen, auch ohne zu salzen, die Zubereitung von schmackhaften Gerichten. Achten Sie darauf, dass Sie viel ballaststoffreiches Gemüse dabei verwenden.

Für Salatsaucen bieten sich kräftig schmeckende Öle an (Haselnuss-, Walnuss- oder Olivenöl und selbst angesetztes Kräuter- oder Knoblauchöl) oder frisch geriebener Meerrettich. Gesundes Kochen kann man außerdem erlernen. Fragen Sie diesbezüglich Ihre Krankenkasse oder die Volkshochschule bei Ihnen am Ort!

Bluthochdruck, Übergewicht und Übersäuerung

Da Bluthochdruck sehr oft im unmittelbaren Zusammenhand mit dem Übergewicht und der Übersäuerung (als Folge der falschen Ernährung) steht, würde ich Ihnen empfehlen, auch meinen Artikel "Sind Sie sauer? – Ernährungstipps gegen Übersäuerung" zu lesen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: