Krankheiten Praxistipps

Blutdruck senken mit scharfem Chili

Lesezeit: 2 Minuten Was nutzt Chili bei hohem Blutdruck? Sauer macht bekanntlich lustig. Weniger bekannt ist, dass scharf gesund macht oder zumindest das Herz gesund hält. Wie chinesische Forscher berichten, senkt der Chili-Scharfmacher Capsaicin den Blutdruck und schützt so das Herz.

2 min Lesezeit
Blutdruck senken mit scharfem Chili

Blutdruck senken mit scharfem Chili

Lesezeit: 2 Minuten

Chili senkt den Blutdruck

Ein hoher Blutdruck schadet auf längere Zeit dem Herzen. Um das Herz zu schützen, ist es daher wichtig, den Blutdruck dauerhaft auf einem normalen Niveau zu halten. Dabei könnte der Wirkstoff Capsaicin helfen, der dem Chili seine Schärfe gibt.

Chinesische Forscher haben Versuche mit Laborratten durchgeführt, die einen chronischen Bluthochdruck hatten. Dabei stellten sie fest, dass der Chili-Scharfmacher Capsaicin eine entspannende Wirkung auf die Blutgefäße hat. Dadurch wird auch der Blutdruck gesenkt.

Bekamen die Laborraten über einen längeren Zeitraum Capsaicin über die Ernährung verabreicht, produzierten sie mehr Stickstoffmonoxid. Und dieser Botenstoff sorgt für eine Entspannung der Blutgefäße. Insofern kann der Scharfmacher Capsaicin die Blutgefäße und somit auch das Herz schützen.

Scharfes Essen schützt vor hohem Blutdruck

Was für Ratten gilt, könnte auch auf den Menschen zutreffen. Zumindest berichten die Wissenschaftler aus dem Reich der Mitte, dass in Regionen, in denen die Menschen ihr Essen häufiger mit Chili würzen, auch weniger Fälle von Bluthochdruck auftreten.

In der Vergangenheit wurden bereits Experimente mit Capsaicin durchgeführt. Dabei stellten die jeweiligen Forscher fest, dass der Scharfmacher schon nach kurzer Zeit den Blutdruck senken kann. In der aktuellen Langzeitstudie wurden diese Ergebnisse noch einmal bestätigt.

Chinesische Studie untersucht den Blutdruck

In der chinesischen Studie wurde eine Gruppe der Versuchstiere mit Bluthochdruck sieben Monate lang mit Nahrung gefüttert, die einen erhöhten Capsaicin-Anteil hatten. Eine Kontrollgruppe wurde normal ernährt. Nach Ablauf der Zeit stellten die Wissenschaftler fest, dass die scharfen Ratten einen deutlich niedrigeren Blutdruck hatten als die Kontrolltiere. Nun wollen die Forscher herausfinden, welchen Einfluss Capsaicin bei Menschen mit einem erhöhten Blutdruck haben kann.

Auch wenn die Forscher keine Angaben machten, wie viel Capsaicin die Ratten bekamen und wie hoch der entsprechende Anteil bei Menschen wäre, gibt es dennoch Anzeichen dafür, dass scharfes Essen mit einem hohen Capsaicin-Anteil den Blutdruck senkt und so das Herz schützen kann. Denn in den Regionen in China, in denen das Essen häufiger mit Chili gewürzt wird, gibt es laut den Wissenschaftlern auch weniger Fälle von Bluthochdruck.

Insofern kann es sich lohnen, das Essen häufiger etwas schärfer zu würzen. Und wem es zu scharf nicht mehr schmeckt, für den gibt es auch mildere Chilisorten, die einen Capsaicin-ähnlichen Wirkstoff beinhalten.

Literatur
Zhiming Zhu (Military Medical University, Chongqing, China) et al.: Cell Metabolism, Onlinevorabveröffentlichung

Bildnachweis: chamillew / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: