Gesundheit Praxistipps

Blasenentzündung – Harnweginfekt behandeln und vorbeugen

Lesezeit: 2 Minuten Ein Schwimmbadbesuch, eine Unterkühlung, ungeeignete Kleidung, aber auch Stress und Erkältungskrankheiten können eine Blasenentzündung begünstigen. Wie kann man einen Harnweginfekt behandeln? Wie kann man Infektionen der Blase vorbeugen?

2 min Lesezeit
Blasenentzündung – Harnweginfekt behandeln und vorbeugen

Blasenentzündung – Harnweginfekt behandeln und vorbeugen

Lesezeit: 2 Minuten

Manche Frauen leiden immer wieder an Blasenentzündungen

Grund dafür sind Restbakterien, die nach einer Antibiotikatherapie an der rauen Blasenwand haften bleiben. Sie vermehren sich wieder und führen zu einer erneuten Infektion der Harnblase. Für manche Frauen beginnt nun ein Teufelskreis. Sie schlittern von einer Blasenentzündung in die nächste. Zudem kann es sein, dass das Antibiotikum nicht mehr wirkt, weil der Körper Resistenzen dagegen aufgebaut hat.

Wie wird eine Blasenentzündung behandelt?

  • Ist die Blasenentzündung noch im Anfangsstadium, helfen Blasentees und pflanzliche Mittel gegen Harnweginfekte. Die Goldrute kann die Entzündung hemmen. Orthosiphonis löst die Krämpfe im Blasenbereich. Hauhechel regt die Urinproduktion an und spült somit die Erreger aus der Blase.
  • Wenn Sie ein pflanzliches Arzneimittel mit Bärentraubenblättern einnehmen, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Urin nicht sauer, sondern leicht basisch ist. In einem leicht basischen Urin können Bärentrauben-Präparate am besten wirken.
  • Trinken Sie etwa drei bis vier Liter Flüssigkeit pro Tag. Bewährt haben sich Kräutertees und warmes Wasser (bitte vorher immer abkochen).
  • Vermeiden Sie Kaffee und Alkohol.
  • Falls Sie Blut im Urin oder Fieber haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dies gilt auch, wenn die Blasenbeschwerden länger als eine Woche andauern.
  • Wenn Sie ein Antibiotikum gegen die Blasenentzündung einnehmen müssen, sollten Sie sich genau an die Anweisungen Ihres Arztes oder an die Dosieranweisungen auf dem Beipackzettel halten.

Wie finden Sie den Weg aus den ständigen Harnweginfektionen, wie können Sie vorbeugen?

  • Trinken Sie täglich ausreichend Tees oder warmes Wasser, damit auch die von einer Therapie übrig gebliebenen Bakterien ausgespült werden können.
  • Nehmen Sie vorbeugend Cranberry-Präparate oder Saft aus der Cranberry-Frucht ein. Cranberrys enthalten Proanthocyanidine. Dies sind sekundäre Pflanzenstoffe, die die Bakterien von der Blasenwand fern halten und dafür sorgen, dass sie ausgeschieden werden können. Regelmäßig eingenommen wird ein wirkungsvoller Blasenschutz aufgebaut.
  • Vermeiden Sie Unterkühlungen, halten Sie sich warm.
  • Halten Sie Ihre Füße warm, denn kalte Füße führen zur Minderdurchblutung des Unterleibes.
  • Ansteigende Fußbäder verbessern die Durchblutung.
  • Gehen Sie auf die Toilette, falls Sie einen Harndrang spüren.
  • Achten Sie auf Hygiene im Genitalbereich.
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche, vermeiden Sie Synthetik.
  • Wechseln Sie nach dem Schwimmen sofort Ihre nasse Badebekleidung.
  • Auch bauchfreie Bekleidung kann die Blase belasten.

Tipp: Bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung sollten Sie unverzüglich handeln. In den meisten Fällen können Sie einen Harnweginfekt dadurch verhindern.

Lesen Sie zum Thema Blasenentzündung auch Blasenentzündung – erste Maßnahmen bei drohendem Harnweginfekt.

Bildnachweis: Adiano / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: