Naturheilkunde Praxistipps

Blasenentzündung? Cranberry stoppt Harnwegsinfektionen

Lesezeit: 2 Minuten Eine Blasenentzündung holt man oder besser Frau sich schnell. Brennen beim Wasserlassen und häufiger Harndrang sind dann die Zeichen. Antibiotika sind schnell verordnet aber meist nicht nötig. Die Cranberry oder amerikanische Preiselbeere wirkt oft Wunder. Lernen Sie die Pflanze und ihre Anwendung kennen.

2 min Lesezeit

Blasenentzündung? Cranberry stoppt Harnwegsinfektionen

Lesezeit: 2 Minuten

Was ist eine Blasenentzündung eigentlich? Symptome und Entstehung

Bei einer Blasenentzündung lateinisch Zystitis haben sich Bakterien in der Harnblase angesiedelt. Dabei handelt es sich häufig um verschleppte Kolibakterien aus dem Darm, aber auch viele andere Keime können die Symptome auslösen. Häufiger Harndrang und Brennen beim Wasserlassen, sowie Schmerzen und eventuell Krämpfe sind die wichtigsten. 

Blasenentzündung? Es müssen nicht gleich Antibiotika sein

Eine akute Blasenentzündung lässt sich in der Regel ohne Antibiotika auskurieren. Wichtig ist es, sich Zeit zu nehmen. Treten allerdings Fieber und stärkere Schmerzen auch im Rücken auf, sollten Sie in jedem Fall einen Heilpraktiker oder Arzt aufsuchen. Es ist dann wahrscheinlich zu einer Nierenbeckenentzündung gekommen und dies ist kein Fall mehr für Selbstversuche. 

Wie Cranberry bei Blasenentzündung hilft

Die amerikanische Preiselbeere oder Cranberry (Vaccinium macrocarpon) gehört zur Familie der Ericaceen oder Heidekrautgewächse. Sie ist dergestalt mit Heidekraut, Preiselbeere, Bärentraube und Blaubeere verwandt. Alles Pflanzen, deren Blätter ebenfalls für die Behandlung einer Blasenentzündung eingesetzt werden können. Hierbei nutzt man allerdings ein anderes Wirkstoffprinzip. Das enthaltene Arbutin wirkt harndesinfizierend.

Von der Cranberry verwenden wir dagegen die Früchte. Diese enthalten bestimmte kondensierte Gerbstoffe aus der Gruppe der Tannine, die wir als Proanthocyane bezeichnen. Außerdem finden sich Antioxidantien, Vitamine A und C, Fruchtsäuren und Mineralien. Das Tolle an den Proanthocyanen ist nun, dass sie verhindern, dass sich die Bakterien, besonders die Kolibakterien an der Blasenschleimhaut "festhalten" können.

Sie legen sich quasi als Film über die Oberfläche und die Bakterien rutschen einfach ab. Na und wenn Sie dann viel trinken, werden sie einfach ausgespült. Dabei gibt es keine Resistenzen, keine Gewöhnung und daher auch keine Chronifizierung, wie es bei der Gabe von Antibiotika leider häufig zu beobachten ist. 

Anwendung von Cranberry bei Blasenentzündung

Die Anwendung erfolgt als Saft, den Sie im Naturkostfachhandel erhalten. Es gibt auch Präparate als Kapseln oder Tabletten, die allerdings meist deutlich teurer sind bei fragwürdigem Mehrnutzen. Wichtig ist, dass die Einnahme mindestens dreimal täglich erfolgt, da der Effekt maximal 12 Stunden anhält. Eine Einnahme von etwa 100 ml Saft am Tag ist zu empfehlen und wirkt dann sicher im oben beschriebenen Sinne. Sie könnten also drei Portionen a ca. 30 ml einnehmen. Dabei empfiehlt es sich, den Saft zu verdünnen.

Ich würde die Anwendung mit weiteren Maßnahmen kombinieren, Insbesondere etliche Heilpflanzen mit zum Teil deutlich antibiotischer Wirkung bieten sich an. Dann sind Sie auf der sicheren Seite und die Antibiotika bleiben im Schrank. Informieren Sie sich in den folgenden Artikeln ausführlich zum Thema:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: